FARGO – Strangers D’Amour

Band: Fargo
Album: Stangers D’Amour
Spielzeit: 42:47 min
Stilrichtung: Hard Rock
Plattenfirma: Steamhammer / SPV
Veröffentlichung: 25.06.2021
Homepage: www.facebook.com/FargoGermany

Die Hannoveraner Fargo melden sich mit sechstem Album zurück. Die zum Trio geschrumpfte Band besteht aus Peter Ladwig an Mikro und Gitarre, Peter Knorn an Bass und Nikolas Fritz am Schlagzeug. Wie schon auf dem Vorgänger wird hier auch lässig entspannter Hard Rock geboten der sehr gut gefällt. Der Sound könnte als lässige softere SCORPIONS, härterem TOM PETTY und der Coolness von U2 durchgehen. Die Vocals sind sehr gut ausgeführt, die Stimmlage besitzt eine Lässigkeit und kommt entspannt aus den Boxen. Die Riffs kommen gut zur Geltung, die Drums hören sich leider ein wenig kraftlos an, die könnten mehr Druck vertragen.

Die folgenden Songs sind ein Paradebeispiel für starke lässige Hard Rock Songs, dem flotten „Rain Of Champagne“, dem kraftvollen „Gimme The Bone“, dem relaxten „Closer To The Sun“, dem Stampfer „Time“, „Law Of The Jungle“ flott, der Bluesballade „Homesick“, dem lässigen „Dear Miss Donna Vetter“ und dem verträumten „Why Don’t You“. Nicht alle Songs zünden aber diese die Zünden machen spaß und überzeugen.

Fazit:

Ein lässiger Dreher von FARGO, der richtige Soundtrack für eine fahrt im Cabrio. Von mir gibt es eine Bewertung von 8 sternen.

 

WERTUNG:

 

 

Trackliste:

01. Rain Of Champagne
02. Gimme The Bone
03. Closer To The Sun
04. Time
05. May Says
06. Law Of The Jungle
07. Homesick
08. Dear Miss Donna Vetter
09. No Reason to Cry
10. Car Expert
11. Why Don’t You

Balle

THE BRANDOS – Gunfire At Midnight (RG Zeitmaschine)

Band: The Brandos
Album: Gunfire At Midnight
Spielzeit: 39:44 min
Stilrichtung: Rock N Hard Folkyroll
Plattenfirma: SPV
Veröffentlichung: 1992
Homepage: www.de-de.facebook.com/people/The-Brandos/100039796811783/

 

TB eine Band aus New York vereingt Rock, Folk, Rock N Roll und Hard Rock zu einem Sound der einzigartig war, ich schreibe war weil seit den letzten beiden Alben der Sound in eine andere Richtung geht. TB veröffentlichten dieses zweite Werk 1992, zur Band gehörten damlas Aushängeschild und Ausnahmesänger Dave Kincaid und Gitarren, Ed Rupprecht ebenfalls Gitarren, Ernie Mendillo am Bass und Larry Mason am Schlagzeug.

Die Stimme Kincaids ist einzigartig ich habe selten so ein kraftvolles und ausdrucksstarkes Organ gehört, die Stimme ist rau, in anderen Momenten zerbrechlich und doch rau und voller Kraft, ganz einfach einzigartig und mit sehr hohem Wiedererkennungsfaktor. Der Sound der Band ist genauso einzigartig wie die Stimme Kincaids, mir fallen keine Vergleiche zur Umschreibung ein. Am ehesten trifft die Aussage Rock N Hardy-Folkyroll teilweise mit Hard Rock Riffs an der gestromten zu, dieser Mix ist hammermäßig und dabei eingängig wie Sau, zündet ein Feuerwerk in den Gehörgängen, groovt dabei ohne Ende.

“Gunfire At Midnight” rotzt gleich richtig los und versprüht einen ganz besonderen Charme, bei “The Solution” faucht die Stromige dermaßen Geil aus den Boxen der Song hat das gewisse Etwas. “How The Dice Fall” kommt geil Hard N Roll, “Ridin‘ The Red Eye” ein angebluester Folkrotzer, frech und vorlaut. “Anna Lee” ein eingängiger Rocker, für “We Are No Man” gilt das gleiche wie für Song #2 ein fauchender Traum an Melodie und Vocals wie sonst niergens gehört. “Forunes Of War” ein Folkrocker ohne Gnade geht voll auf die Zwölf, bei “Partners” werden balladeske Töne angeschlagen die zum Nachdenken anregen, eine gewisse tränentriefende Grundstimmung und die Vocals von Dave dazu. “The Keeper” Melodie und Vocalharmonie ohne Ende so macht Folkrock Spaß, “One-Dog Brown” haut noch mal ein Riffing aus den Boxen ein weiteres Highlight, bei “The Last Tambourine” wird kräftig gerollt.

Fazit:

Ein wahrlich starkes zweites Album was Dave mit seiner Trupper rausgehauen hat, schon alleine die Stimme ist es Wert einmal ein oder auch zwei Ohren zu riskieren. Dafür vergebe ich ein Bewertung von 9,5 Sternen. Für einen 10er hätte noch ein “The Solution” mehr drauf sein müssen.

Ein Tipp, die Alben #1, 3, 5 und 6 von The BigB krebsen bei einer Bewertung von 9 Sternen rum, also mal ein Ohr riskieren und Openminded an eine Band ran die fünf Klassiker abgeliefert haben ohne das der Band große Beachtung geschenkt wurde. Die Ausnahmen sind Album #4 und 7, diese fallen von der Qualität ein wenig ab. Mir gefallen alle Alben dieser Band, auf der Best Of sind sogar einige Akusik Versionen enthalten die sehr gut gelungen sind.

WERTUNG:

 

 

Trackliste:

01. Gunfire At Midnight
02. The Solution
03. How The Dice Fall
04. Ridin‘ The Red Eye
05. Anna Lee
06. We Are No Man
07. Fortunes Of War
08. Partners
09. The Keeper
10. One-Dog Brown
11. The Last Tambourine

Balle