TUNGSTEN – Tundra

Band: Tungsten
Album: Tundra
Spielzeit: 46:37 min
Stilrichtung: Power Metal
Plattenfirma: Arising Empire
Veröffentlichung: 20.11.2020
Homepage: www.facebook.com/tungstenband

Die schwedische Metal-Band TUNGSTEN ist mit ihrem zweiten Album „Tundra“ zurück.
Nach dem Erfolg des Debütalbums „We Will Rise“ im letzten Jahr sind TUNGSTEN bereit am 20. November 2020 ihr zweites Album für die Welt zu veröffentlichen.
Die Musik auf „Tundra“ folgt der musikalischen Richtung, die auf „We Will Rise“ vorherrschte, aber mit mehr von allem. Der Hörer erkennt die Eigenschaften von TUNGSTEN, aber der Klang ist dunkler und von Zeit zu Zeit epischer als zuvor.
Die Band besteht auch nach wie vor aus der Familie Johansson (Anders mit seinen Söhnen Karl und Nick) sowie dem Ex Cloudscape Sänger Mike Andersson.
So, dann schauen wir mal ob man das starke Debüt mit dem zweiten Album toppen kann.
Der Opener „Lock and load“ legt dann direkt so los wie man es von der Band auf ihrem Debütalbum gewohnt war, melodisch und modern.
Der Refrain fräst sich direkt in die Gehirnwendungen und bleibt dort sofort haften, so muss ein guter Einstieg sein.
Beim Bandmaskottchen Song „Volfram`s Song“ ist man auch ganz ordentlich unterwegs ohne das man großartig glänzen kann. Einfach ein guter Standarmetalsong.
Bevor es in den Mittelteil geht hat man noch das epische „Time“ für uns welches aber leider auch nicht über die Bezeichnung Standard hinaus kommt.
Aber dann, dann kommen die Jungs so richtig in Fahrt!
„Divided Generations“ ist ein geiler Groover geworden der einen richtig schön mitgehen lässt, „King of Shadows“ ist schon als Vorabsingle gewürdigt worden und auch der Titeltrack „Tundra“ überzeugt direkt und bläst mit seinen statten Riffs den Staub aus euren Boxen!
Nach dem Anschlussbanger „Paranormal“ ist man dann bei „Life and the Ocean“ ganz anders, nämlich gefühlvoll und akustisch unterwegs. Hier kann natürlich Sänger Mike zeigen aus welchem Holz er geschnitzt ist. Ein starker Song der einen träumen lässt und auf eine tolle Reise mitnimmt.
Sehr modern geht es dann bei „I see Fury“ zur Sachen, welches den letzten Abschnitt eröffnet bevor wir mit „This is War“ nochmal so richtig durchgerüttelt werden und die Nummer uns flott überrollt.
Als Abschlusssong hat man das überlange „Here comes the Fall“ gewählt welches nochmal ein Highlight der Scheibe darstellt.

Anspieltipps:

„Divided Generations“, „King of Shadows“, „Tundra“ „Life and the Ocean“ und „Here comes the Fall“

Fazit :
Das zweite Album von TUNGSTEN kommt auf jeden Fall etwas schwer in Fahrt! Das die Jungs es aber definitiv drauf haben sehr ordentliche Songs zu schreiben kommt erst ab der Mitte des Albums so richtig zur Geltung.
Dann geht die wilde Fahrt aber so richtig los und es folgt fast Hit auf Hit!
Insgesamt und trotz des verschlafenen Starts ist man eine Spur besser unterwegs als auf dem Debütalbum was die glasklare Empfehlung für die entsprechende Käuferschaft und die entsprechende Bewertung nach sich zieht.

WERTUNG:

 

 

Trackliste:

01. Lock and load
02. Volfram`s Song
03. Time
04. Divided Generations
05. King of Shadows
06. Tundra
07. Paranormal
08. Life and the Ocean
09. I see Fury
10. This is War
11. Here comes the Fall

Video zu King of Shadows:

Julian

TUNGSTEN – We Will Rise

Band: Tungsten
Album: We Will Rise
Spielzeit: 44:06 min
Stilrichtung: Power Metal
Plattenfirma: Arising Empire
Veröffentlichung: 20.09.2019
Homepage: www.facebook.com/tungstenband

Die Schweden TUNGSTEN sind quasi ein Familienunternehmen. Denn von Schlagzeuger Anders Johansson (Ex HAMMERFALL) 2016 gegründet stiegen bald sein Söhne Karl und Niklas ein um ihre geschriebenen Songs zusammen mit ihrem Vater auf die Bühnen dieser Welt zu bringen!
Deren Stil ist natürlich etwas moderner angehaucht als der vom Vater, man steht z.B. auf RAMMSTEIN, aber im Verbund wir das Ganze bestimmt einen guten Metal Cocktail ergeben.
Als Sänger holten die drei sich dann den familiären Freund Mike Andersson (CLOUDSCAPE, FULLFORCE) mit ins Boot und fertig war die Band.
Nun steht uns das Debütalbum „We will Rise“ ins Haus und dieses wird direkt mit dem Titeltrack „We will Rise“ und dessen Synthieklänge eröffnet. Schon bald übernehmen aber die knallenden Drums und die krachenden Riffs das Kommando und nach dem Sänger Mike noch einsteigt ist man mittendrin in einem Midtemposong der Eingängigkeit mit Power gut vereint und auch mit modernen Elementen nicht geizt.
Diesen qualitativ hochwertigen Faden nehmen das anschließende „Misled“, „The Fairies Dance“ und „Coming Home“ gekonnt auf und spinnen diesen weiter.
Hier wird aber schnell klar Oldschool Power Metaller im Stile von HAMMERFALL werden nicht zufrieden sein, zu viel Modern Metal spielt mit rein, aber wer sich offen für diese Spielart zeigt wird bestens unterhalten!
Im Mittelteil fällt „Sweet Vendetta“ etwas auf und sticht heraus, hier wird nämlich ein ordentlicher Schuss Swing dazu gepackt, was das Ganze auch Ultra eingängig macht.
Ansonsten gibt es hier größtenteils Standardtracks zu verzeichnen die zwar okay sind, aber nicht an die Klasse der ersten Songs heran reichen! Ein negativer Ausreißer ist das schnelle, mit ordentlich Thrashanleihen versehene „Animals“ was überhaupt nicht zünden kann und einfach einen Tick zu viel von Allem hat….
Erst mit dem melodischen, eingängigen „Remember“ steigt die Qualität dann wieder in die Höhe und bleibt bis zum abschließenden „Wish upon a Star“ auch hoch.

Anspieltipps:

„We will Rise“, „Misled“, „The Fairies Dance“, “Coming Home” und “Wish upon a Star”.

Fazit :

Die erste Hälfte des Debüts von TUNGSTEN ist wirklich erstklassig geraten und hier werden Anhänger von Modern Power Metal bestens unterhalten! In der zweiten Hälfte schleichen sich aber einige Hänger und Standardmetalsongs ein, die den Genuss dann doch etwas schmälern!
Trotz allem können aber Power Metaller die keine Angst von moderneren, stiloffenen Sounds haben bedenkenlos zugreifen und machen mit dem Erwerb dieses starken Debüts nicht so viel falsch.

WERTUNG:

 

 

Trackliste:

01. We will Rise
02. Misled
03. The Fairies Dance
04. Coming Home
05. It ain`t Over
06. As I`m Falling
07. Sweet Vendetta
08. Animals
09. Remember
10. To the Bottom
11. Impolite
12. Wish upon a Star

Julian