ORDEN OGAN – Gunmen

Band: Orden Ogan
Album: Gunmen
Spielzeit: 56:50 min
Stilrichtung: Power Metal
Plattenfirma: AFM Records  
Veröffentlichung: 07.07.2017
Homepage: www.ordenogan.de

Nach dem das letzten Album „Ravenhead“ aus dem Jahre 2015 richtig ordentlich in der Metalszene eingeschlagen ist, Platz 16 in den deutschen Verkaufscharts, und ORDEN OGAN spätestens damit ihren Geheimtippstatus endgültig losgeworden sind, ging es für die Band auf die erste Headlinertour die ebenfalls ein voller Erfolg war. Danach erschien dann die erste Live CD/DVD mit ordentliche Material der Band in Form von „The Book if Ogan“.
Nun ist es aber mal wieder Zeit für ein reguläres Studioalbum der Band welches den klangvollen Namen „Gunmen“ trägt und konzeptionell im Wilden Westen angesiedelt ist.
Mit Liv Kristine hat man eine Gastsängerin am Start und das Album produzierte Gitarrist, Sänger und Mastermind Seeb Levermann höchstselbst.
Als Opener fungiert „Gunman“ welches ja schon vorab im Internet als Video zu bestaunen war und im Vergnügungspark Fort Fun gedreht wurde. Majestätische Klänge die das totale Wild West Feeling verströmen erwarten uns direkt am Anfang. Die Nummer fräst sich direkt in die Metallergehörgänge ohne irgendwann nervig rüber zukommen. Absolut erstklassiger Melodic Power Metal also, ganz im Stile von ORDEN OGAN halt!
Die nachfolgenden Tracks sind ebenfalls schnell abgehakt, denn mit „Fields of Sorrow“, „Forlorn and Forsaken“, „Vampire in Ghost Town“ und „The Face of Silence“ hat man weitere erstklassige Tracks in Form des Openers parat die mit Sicherheit in irgendeiner Form in der nächsten Livesetliste der Band vorkommen sollten.
Dazwischen befindet sich das, erst nach Ballade tönende, Duett mit Liv Kristine. Aber weit gefehlt schon nach kurzer Spielzeit wandelt sich die Nummer in eben jenen Power Metalstoff mit einem absolut epischen Ohrwurmchorus den so vermutlich nur ORDEN OGAN heutzutage hinbekommen. Geile Nummer!
Im letzten Abschnitt der Platte gibt es eigentlich auch keinen nennenswerten Qualitätsverlust zu beklage, besonders hervorstechen tut hier mit Sicherheit noch „Down here (Wanted: Dead or Alive)“ welches sich ebenfalls so metertief in die Gehörgänge brennt das es schon echt erschreckend ist wie leicht den Jungs anscheinend die eingängigen Melodien und Chöre aus den Händen fallen.

Anspieltipps:

Hier ist, mal wieder, alles absolut hörenswert! Greift hin wo ihr wollt.

Fazit :

Schon das letzte Album “Ravenhead” war ja quasi an höchster Qualität nicht mehr zu überbieten, so eingängig war die Scheibe! Aber ORDEN OGAN haben das Kunststück geschafft das Qualitätslevel bei zu behalten und vielleicht noch etwas konsequenter das Thema durchzuziehen.
Ganz klar, epischer Melodic Power Metal im Jahre 2017 da führt absolut kein Weg mehr an ORDEN OGAN vorbei die mit ihrem neuen Album den Spitzenplatz in diesem Genre ganz klar behaupten!

WERTUNG:

 

 

Trackliste:

01. Gunman
02. Fields of Sorrow
03. Forlorn and Forsaken
04. Vampire in Ghost Town
05. Come with Me to the other Side (feat. Liv Kristine)
06. The Face of Silence
07. Ashen Rain
08. Down here (Wanted: Dead or Alive)
09. One Last Chance
10. Finis Coronat Opus

Julian

Tagged . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen