FROZEN LAND – Frozen Land

Band: Frozen Land
Album: Frozen Land
Spielzeit: 44:50 min
Stilrichtung: Power Metal
Plattenfirma: Massacre Records
Veröffentlichung: 23.11.2018
Homepage: www.facebook.com/Frozenlandband

Mal wieder ertönt, sehr überraschend, der Newcomer Alarm hier in unserer Rock-Garage! Die finnische Power Metal Band FROZEN LAND kommen dieser Tage mit ihrem selbstbetitelten Debütalbum um die Ecke und quasi somit von 0 auf 100 aus der Versenkung!
Denn bis dato gab es kein Sterbenswort über die Band und man hat auch nicht großartig mit geschwollenen Vorankündigungen die Werbetrommel gerührt. Vielleicht ist das ja mal wieder eine richtige Perle des Genres?
Auf jeden Fall ist die Band noch recht jung und wurde 2017 vom Gitarristen Tumoas Hirvonen mit der Vision gegründet den Power Metal der 90iger wieder zurückzubringen. Ziemlich schnell fand er weitere Mitstreiter und es wurden Songs für das mir nun vorliegende Debütalbum geschrieben.
Mal schauen ob die Vision von Tumoas in die Tat umgesetzt wurde und wir hier wirklich etwas ganz Großes im CD Schacht haben. Als Opener wird uns auf jeden Fall schon mal „Loser`s Game“ ordentlich einheizen denn der Track beginnt direkt mit kraftvollem Doublebass Drumming. Schnell, kraftvoll und melodisch ballert die Nummern aus den Boxen und gräbt sich recht schnell in die Gehörgänge. Und die Promoinfos haben nicht gelogen, es kommt hier wirklich direkt schnell pures 90iger Jahre Power Metal Feeling auf. Der Opener ist also absolut schon mal gelungen!
Weiter geht es mit dem nächsten schnellen Track „Delusions of Grandeur“ der dieses Mal ordentlich Keyboardunterstützung enthält und ebenfalls super eingängig und melodisch daherkommt und direkt zündet!
Danach wird das erste Mal etwas Gas rausgenommen und mit „The Fall“ die bisher eingeschlagene, eingängige Richtung knallhart weiter durchgezogen.
Der Fuß bleibt dann auch beim anschließenden Stampfer „Underworld“ vom Gas, bevor dann genauer bei der Hälfte der Scheibe mit „The Rising“ das Tempo wieder ordentlich angezogen wird.
In der zweiten Hälfte gibt es dann zwar den ein oder anderen Füllersong mehr, aber insgesamt bleibt die Qualität schön hoch. Glanzpunkte und Ohrenschmeichler sind mit Sicherheit das eingängige „Unsung Heroes“ und das schon vorab im Internet veröffentlichte „Mask of the Youth“.

Anspieltipps:

Direkt Gefallen tun euch mit Sicherheit „Loser`s Game“, „Delusions of Grandeur“, „Underworld“, „Unsung Heroes“ sowie „Mask oft he Youth“.

Fazit :

Die vollmundigen Vorankündigungen haben sich auf jeden Fall bewahrheitet! FROZEN LAND schaffen es mit ihrem Debütalbum spielend einen das Feeling des 90iger Power Metals erneut ins Ohr zu zaubern. Daher ist diese Scheibe auf jeden Fall für alle Nostalgiker wärmstens zu empfehlen! Aber auch ansonsten sollten die Power Metaller unter euch hier auf jeden Fall mehr als ein Ohr riskieren.

WERTUNG:

 

 

Trackliste:

01. Loser`s Game
02. Delusions of Grandeur
03. The Fall
04. Underworld (Manala)
05. The Rising
06. Unsung Heroes
07. Orgy of Enlightement
08. Mask of the Youth
09. I Would
10. Angels Crying (E-Type Cover)

Julian

Tagged . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.