SPITEFUEL – Dreamworld Collapse

Band: Spitefuel
Album: Dreamworld Collapse
Spielzeit: 54:03 min
Stilrichtung: Heavy Rock
Plattenfirma: MDD Records
Veröffentlichung: 27.04.2018
Homepage: www.spitefuel.de

SPITEFUEL, die Truppe die aus der Asche von STRANGLET entstanden sind und mit Sänger Stefan Zörner einen erfahrenen Mann hinter dem Mirko warten mit Neuigkeiten auf.
Nach dem ersten Album „Second to None“ legt man nur knapp 1 Jahr später das zweite Album „Dreamworld Collapse“ nach! Und wie man nachlegt!
Wie der Titel vermuten mag, ist das Ganze ein Konzeptalbum geworden, welches mit einer ausgeklügelten Sci Fi Geschichte, eigens von Sänger Stefan erdacht, aufwartet. Diese tolle Geschichte könnt ihr übrigens auf der Bandhomepage nachlesen. Zurück zur Scheibe, die epischen Konzepttracks sowie die klassisch metallischen Stücke, wie sie auch schon auf dem Vorgänger zu finden waren, halten sich hier sehr gut die Waage. So viel sei schon mal vorweggenommen!
Aber, labern wir nicht mehr viel drumherum, sondern starten klassisch mit dem Intro, dem „Prologue: 8389 A.D. Eine cinematische Einleitung die für das Konzept und die Geschichte bestens passend und auch notwendig ist.
Der erste richtige Track „Brick by Brick“ ist dann Heavy Rock/Metal der sich direkt richtig tief in die Gehörgänge gräbt und sofort alle Muskelgruppen in Bewegung setzt.
Ein toller Einstieg, der mit Shouts und einem starken Refrain noch zusätzlich aufgewertet wird!
Das anschließende „The Secret“ nimmt dann den Faden gekonnt auf bevor dann mit „Ouverture: Inside the Sphere“ der Titeltrack „Dreamworld Collapse“, bestehend aus mehreren Teilen, eingeleitet wird, der den Hauptteil der Konzeptgeschichte erzählt.
Hier fahren die Jungs ganz dick auf, sind schön abwechslungsreich unterwegs und schaffen es das die einzelnen Stücke auch wunderbar alleine funktionieren.
Hier haben wir es definitiv mit dem Herzstück der neuen Scheibe zu tun!
Danach geht es dann mit den zwei klassischen Tracks „Iconic Failure“ und „Under Fire“ weiter wo ganz klar der erstgenannte den Vergleich gewinnt. Die Geschwindigkeit und die Intensität an manchen Stellen des zweitgenannten Tracks sind aber auch nicht zu unterschätzen.
Dann wird es nochmal konzeptionell interessant und eher ruhiger, denn mit „Brilliant White Lies“ steht der nächste überlange und qualitativ hochwertige Track parat!
„Grave new World“ im Anschluss kann dann ebenfalls wieder komplett überzeugen bevor dann klassisch mit dem „Epilogue: 8427 A.D“ die Konzeptgeschichte ihr Ende findet und das Album endet.

Anspieltipps:

„Brick by Brick“, „Dreamworld Collapse“, „Iconic Failure”, “Brilliant White Lies” sowie “Grave new World”.

Fazit :

SPITEFUEL können definitiv auch anders! Das beweisen sie sehr eindrucksvoll auf ihrem neuen Album!
War das Debütalbum noch eher dem Heavy Rock/Metal zuzuschreiben kommt man jetzt wesentlich progressiver und abwechslungsreicher daher.
Die Konzeptgeschichte ist wunderbar umgesetzt und man sollte sie sich definitiv mal auf der Bandhomepage zu Gemüte führen!
Well done Jungs, ich bin sehr gespannt was ihr uns als Nächstes präsentiert! Eine glasklare Kaufempfehlung gibt es hier für die geneigte Fangemeinde.

WERTUNG:

 

 

Trackliste:

01. Prologue: 8389 A.D.
02. Brick by Brick
03. The Secret
04. Ouverture: Inside the Sphere
05. Dreamworld Collapse Pt. I
06. Interlude: The Funeral of Youth
07. Dreamworld Collapse Pt. II
08. Iconic Failure
09. Under Fire
10. Brilliant White Lies
11. Grave new World
12. Epilogue: 8427 A.D

Julian

Tagged , . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen