JORN – Life On Death Road

Band: Jorn
Album: Life On Death Road
Spielzeit: 01:06:07 min
Stilrichtung: Melodic Hard Rock
Plattenfirma: Frontiers
Veröffentlichung: 02.06.2017
Homepage: www.jornlande.com


Für sein neuntes Studioalbum „Life On Death Road“ hat sich das norwegische Gesangs-Schwergewicht JORN LANDE eine neue Besetzung an Land gezogen: Alex Beyrodt an der Gitarre (Primal Fear, Voodoo Circle), Mat Sinner am Bass (Primal Fear, Sinner, Kiske/Somerville), Alessandro Del Vecchio an den Keyboards (Hardline, Revolution Saints), auch verantwortlich für die Produktion, und Francesco Iovino (Primal Fear) am Schlagzeug. Mehrere Monate dauerte es die Songs für dieses Album zu schreiben. Bei der Qualität des Albums wollte Jorn keine Abstriche machen, es sollte nicht nur irgendein weiteres Album sein, sondern das bestmögliche und somit dauerte es fast zwei Jahre bis zur Fertigstellung. 
In einigen der Songs wird das Beste der verschiedenen harten Musikgenres unter einen Hut gebracht. Ein bisschen Metal Flair gemischt mit Hard Rock, immernoch kompatibel mit AOR, so z.B. beim heavy „Insoluble Maze“, „Devil You Can Drive“ und „Man Of The 80’s“, welches die nicht nur musikalisch einschneidenden Erlebnisse eines in den 80ern lebenden Menschen beschreibt. „The Optimist“ und „Dreamwalker“ sind Balladen, „The Optimist“ mit ruhiger akkustischer Gitarre und klarem Gesang sowie Streichern im Hintergrund, „Dreamwalker“ bombastischer mit etwas Piano und epischem Chorus. „I Walked Away“ ist eine bluesige Nummer und erinnert etwas an DEEP PURPLE und WHITESNAKE. Auch bei „Blackbirds“ findet man Einschläge altbekannter Ikonen wie DIO und eventuell THIN LIZZY und auch wieder WHITESNAKE. 

„Life On Death Road“ überzeugt mit Vielseitigkeit, sowohl was den Gesang betrifft, also auch verschiedene Musikstile. Mal härter, mal mehr Metal, mal mehr Blues…Vor allem „Man Of The 80’s“ beinhaltet viel Nostalgiepotential für die unter euch, die die 80er erleben durften. Meine persönlichen Favoriten sind „I Walked Away“ oder auch „Blackbirds“, Hard Rock der alten Schule mit einer guten Portion Blues. Ein tolles Album, auch wenn der richtige Ohrwurm fehlt.


WERTUNG: 

 

 

Trackliste:

01. Life On Death Road
02. Hammered To The Cross (The Business)
03. Love Is The Remedy
04. Dreamwalker
05. Fire To The Sun
06. Insoluble Maze (Dreams In The Blindness)
07. I Walked Away
08. The Slippery Slope (Hangman’s Rope)
09. Devil You Can Drive
10. The Optimist
11. Man Of The 80ies
12. Blackbirds

Lotta

 

Tagged , , . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.