WARRANT – Dirty Rotten Filthy Stinking Rich / Cherry Pie (Re-Releases)

Band: Warrant
Album: Dirty Rotten Filthy Stinking Rich / Cherry Pie (Re-Releases)
Spielzeit: /
Stilrichtung: Hardrock
Plattenfirma: Rock Candy Records
Veröffentlichung: /
Homepage: www.warrantrocks.com

Es wäre ja ein Leichtes, das Oeuvre der Amerikaner WARRANT zu belächeln – zumindest aufgrund der vor Klischees triefenden Videos, mitunter reichlich kitschigen Texte und dem bälgerhaften Gebaren der Jungs rund um den leider viel zu früh verstorbenen Sänger Jani Lane. Allerdings lenkte dieses ganze (aufgesetzte) Brimborium dann letzten Endes auch davon ab, dass die Band ein Ausnahmetalent am Mikrofon hatte, der im Alleingang sämtliche Songs schrieb und auch vor kritischen Texten und musikalischen Experimenten nicht zurückschreckte. Und dieses grundlegende Un-, bzw. Missverständnis, dass Lane gegenüber von allen Seiten entgegen gebracht wurde, war wohl auch einer der Gründe für die tiefsitzende Frustration des talentierten Fronters und Mitantrieb seiner letztendlos tödlich endenden Alkoholsucht.

Bis zu diesem bitteren Ende war es aber ein weiter Weg. Ein Weg, den die Band mit 2 absoluten Megasellern ebnete, welche auch heute noch einen sehr guten Ruf genießen und daher einen würdigen Re-Release von Rock Candy Records spendiert bekommen haben:

Dirty Rotten Filthy Stinking Rich (1989)

Das von Star Produzent Beau Hill (u.a. Ratt und Winger) produzierte Debüt des Quintetts macht auch heute noch eine gute Figur, nicht zuletzt dank der Smash-Hits „Down Boys“, „Sometimes She Cries“ und natürlich allen voran „Heaven“. Dabei sind WARRANT immer näher an den poppigen Klängen von Kollegen wie Poison und ziemlich weit weg vom aggressiven Sound einer Band wie Mötley Crüe oder Guns N Roses. Die Jungs gingen mit absoluter Naivität an die Sache ran, was nicht nur ihrem jungen Alter, sondern auch dem relativen Unvermögen (vor allem der beiden Gitarristen) geschuldet war. Das hört man dank der guten Produktion und der hier und da tatkräftigen Unterstützung von Studiomusikern, aber nur wenig heraus. „Dirty Rotten Filthy Stinking Rich“ ist ein freches, charmantes und herrlich lautes Stück Musik, dass die vergangenen 80er vortrefflich wider aufleben lässt.

Cherry Pie (1990)

Während die Erfolgswelle noch über die völlig unerfahrenen Bandmitglieder herüber schwappte und diese unzählige Monate an den Tourbus und die Bühnen quer durch die Welt fesselte, begann die Band an den Songs für den Nachfolger zu arbeiten. Und dabei sind einige der besten Tracks der Bandgeschichte (und des Genres) herausgekommen: das von einer leicht schrägen Akustikgitarre eingeleitete „Uncle Tom’s Cabin“ rockte härter und düsterer als man es von WARRANT bisher gewohnt war, das melancholische „I Saw Red“ schlug ebenfalls recht ungewohnte Töne (auch in den persönlichen Texten) an. In erster Linie lieferte die Band aber natürlich wieder Party Hymnen für die Ewigkeit wie „Love in Stereo“ und der unkaputtbare Titeltrack, der auch heute noch unweigerlich als Erstes in den Sinn kommt, wenn man von WARRANT spricht. Dieser Song, in letzter Minute auf Druck der Plattenfirma noch schnell eingetütet, steht in einer Reihe mit Hardrock Stampf-Hymnen wie Def Leppards „Pour some sugar on me“, Slaughters „Up all Night“ oder „I live Rock & Roll“ von Joan Jett.

Ob einem der etwas basischere, dreckigere Erstling oder der aalglatt polierte Nachfolger besser gefällt ist Geschmacksache – die beiden ersten Scheiben der Band um Sänger Jani Lane gehören in jede gut sortierte Hardrock Sammlung und sind so etwas wie essentielle Klassiker des Genres. Wer hier also noch etwas nachzuholen hat, der kann das mit den beiden vorliegenden exquisiten Neuauflagen aus dem Hause Rock Candy Records nun in hochwertiger Form nachholen. (Immer noch) geile Scheiben.

WERTUNG:

Dirty Rotten Filthy Stinking Rich :

Cherry Pie:

Trackliste:

Dirty Rotten Filthy Stinking Rich (1989)

01. 32 Pennies
02. Down Boys
03. Big Talk
04. Sometimes She Cries
05. So Damn Pretty (Should Be Against the Law)
06. D.R.F.S.R.
07. In the Sticks
08. Heaven
09. Ridin‘ High
10. Cold Sweat

Cherry Pie (1990)

01. Cherry Pie
02. Uncle Tom’s Cabin
03. I Saw Red
04. Bed of Roses
05. Sure Feels Good to Me
06. Love in Stereo
07. Blind Faith
08. Song and Dance Man
09. You’re the Only Hell Your Mama Ever Raised
10. Mr. Rainmaker
11. Train, Train
12. Ode to Tipper Gore

Mario

 

Tagged . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen