VOODOO CIRCLE – Raised on Rock

Band: Voodoo Circle
Album: Raised on Rock
Spielzeit: 50:35 min
Stilrichtung: Heavy/Classic Rock
Plattenfirma: AFM Records
Veröffentlichung: 09.02.2018
Homepage: www.facebook.com/voodoocircle

Gitarrist Alex Beyrodt legt mit seiner Rock Kombo VOODOO CIRCLE ein beachtliches Tempo vor! Mit „Raised on Rock“ steht uns das fünfte Album in knapp 10 Jahren ins Haus und bisher konnte man immer überzeugen und hat sich zu einer der führenden Heavy/Classic Rock Bands aus Deutschland entwickelt.
Viele Fans musste aber im Voraus der neuen Veröffentlichung schwer schlucken als bekannt wurde das der langjährige Sänger David Readman die Band verlässt. Sein rockiges Organ war doch ein sehr prägendes Element im Bandsound.
Umso überrascht war man als man mit Herbie Langhans (SINDBREED, AVANTASIA) die Verpflichtung eines waschechten Metalshouters bekannt gab! Meiner Einer frohlockte gar schon, hatte man hier etwa wieder die Schwingung des eher metallischen selbstbetitelten Debütalbums aufgenommen?
Schauen wir mal wie die neue musikalische Mischung aus dem Hause VOODOO CIRCLE denn so klingt und lauschen direkt mal in den Opener „Running away from Love“ rein. Und hier wird schnell klar man hat hier direkt mal Vollgas gegeben, passend zum neuen Sänger sind wir hier eher metallisch unterwegs und wie ich gehofft hatte atmet diese Nummer den Geist des genialen Debüts! Ein mega Einstand.
Der nächste Song „Higher Love“ ist dann eher wieder in die bisherige rockige Bluesrichtung ohne das die Eingängigkeit hier flöten geht! Wer den guten Herbie Langhans bislang nur von seinen, angesprochenen, metallischen Bands kennt, wird hier denke ich echt Augen machen, der Gute kann auch definitiv anders, wie man hier hört!
Zwei Songs, zwei Volltreffer, „Walk on the Line“ im Anschluss steht dem in nichts nach und klingt irgendwie extrem nach WHITESNAKE wie ich finde. Auch ein mega genialer Song!
Der Mittelteil wird dann glasklare von den Tracks “Just take my Heart“, der Ballade „Where is the World we love“und dem metallischen „Ultimate Sin“ dominiert, bevor uns mit „Chase me away“ erneut eine Ballade den Weg in den letzten Teil der Scheibe ebnet.
Hier sticht ganz klar das abwechslungsreiche, ja quasi schon verspielte, „Dreamchaser“ hervor, bevor die Scheibe mit „Love is an Ocean“ sein qualitativ ebenfalls hochwertiges und rundes Ende findet.

Anspieltipps:

Mit “Running away from Love”, “Higher Love”, “Walk on the Line”, “Just take my Heart” sowie “Ultimate Sin” macht ihr hier definitiv nichts falsch.

Fazit :

Ein Sängerwechsel bietet ja immer viel Raum für Spekulationen und Unsicherheiten. Auf dem neuen VOODOO CIRCLE Album muss man ganz klar sagen das der Wechsel des Fronters geglückt ist und man auf jeden Fall wesentlich variabler als auf dem letzten Album “Whiskey Fingers” vor drei Jahren unterwegs ist!
Alte wie neue Fans und Anhänger des Classic Rocks sollten sich diese geniale Platte auf jeden Fall nicht entgehen lassen!

WERTUNG

 

 

Trackliste:

01. Running away from Love
02. Higher Love
03. Walk on the Line
04. You promised me Heaven
05. Just take my Heart
06. Where is the World we love
07. Ultimate Sin
08. Chase me away
09. Unknown Stranger
10. Dreamchaser
11. Love is an Ocean

Julian

Tagged . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.