TRIDDANA – Ripe for Rebellion (Re Release)

Band: Triddana
Album: Ripe for Rebellion (Re Release)
Spielzeit: 50:14 min
Stilrichtung: Folk Metal
Plattenfirma: Eigenproduktion
Veröffentlichung: 03.07.2019
Homepage: www.triddana.net

Die Folk Metaller von TRIDDANA habe ich ja mittlerweile echt schätzen gelernt! Die Jungs spielen sich in der letzten Zeit Live echt den Arsch ab, aktuell ist man auch auf Deutschland Tour, siehe News dazu bei uns, und man brachte 2018 das bislang letzte Album „Rising from Within“ raus.
Hier geht es dieses Mal um den Re Release des Debütalbums „Ripe for Rebellion“, ursprünglich 2012 erschienen. Der Grund für die Neuaufnahme ist der „neue“ Sänger JJ Fornes der erst nach dem Debüt in die Band einstieg.
Wie ich finde eine feine Sache um Fans der Band das damalige Debüt im heutigen Soundgewand, das gute Stück wurde komplett neu gemastert und neu eingespielt, zu präsentieren.
Als Opener fungiert passenderweise „The Beginning“ der im typischen Soundgewand der Band ertönt und durch den erstklassigen, neuen, Gesang nochmal aufgewertet wird!
Nach diesem starken Beginn folgen erstmal ein paar Standardmetaltracks die zwar ordentlich gemacht sind aber nicht an die Klasse der Nachfolgealben ran kommen.
Erst mit „All Souls Night“ geht das Niveau wieder spürbar nach oben und mit dem anschließenden „Gone with the River“ hat man eine absolute Perle im Gepäck die nun noch frischer und kraftvoller klingt!
Mit „Born in the Dark Age” hat man eine gefühlvolle Ballade mit an Bord welche ebenfalls durch die Aufbereitung wunderbar die Gehörgänge schmeichelt. Die selbigen werden dann mit dem anschließenden kraftvollen „Men of Clay“ wieder ordentlich durch gepustet.
Die beiden abschließenden Tracks „Faking a War“ und „Flames at Twillight“ sind auch recht ordentlich geworden, können aber nicht zu den Htis hier auf der Scheibe geschweige denn an das Songmaterial auf den neueren Veröffentlichungen an stinken!

Anspieltipps:

Auf jeden Fall „The Beginning“, „All Souls Night”, “Gone with the River”, sowie “Born in the Dark Age”.

Fazit :

Ganz klar in der Rückschau hat das Debütalbum keine Chance gegen die neusten Veröffentlichungen aus dem Haus TRIDDANA! Dazu waren die letzten Alben zu gut.
Aber es macht durchaus Sinn auch die Anfänge mit dem, ganz klar besseren, neuen Sänger JJ zu veröffentlichen um einfach zu zeigen was daraus hätte werden können mit dem passenden Sänger!
Insgesamt eine solide Scheibe, nicht mehr aber auch nicht weniger!

WERTUNG:

 

 

Trackliste:

01. The Beginning
02. The Wicked Wheel
03. The Dead End Verse
04. Reapers Lullaby
05. Spoke the Firefly
06. All Souls Night
07. Gone with the River
08. Paddys Leather Breeches Set
09. Born in the Dark Age
10. Men of Clay
11. Faking a War
12. Flames at Twilight

Julian

Tagged , . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.