DEAF RAT – Ban the Light

Band: Deaf Reat
Album: Ban the Light
Spielzeit: 45:23 min
Stilrichtung: Hardrock
Plattenfirma: AFM Records
Veröffentlichung: 08.11.2019
Homepage: www.DeafRat.com

Bei DEAF RAT handelt es sich um eine neue schwedische Hardrock Formation, die laut Presse Bildern als Trio unterwegs ist – im Promotext werden allerdings 5 Bandmitglieder benannt. Wie dem auch sei, die Truppe legt mit „Ban the Light“ Ihr von Erik Berglund ziemlich fett und modern produziertes Debüt vor. Das athmospärische, gelungene Cover gibt die Marschrichtung schon ganz gut vor – die Songs sind schön düster gehalten, rocken hart nach vorne und werden vom charismatischen Gesang von Frankie Rich getragen. Alleine die kitschigen Promo-Fotos wollen nicht so recht ins Konzept passen – denn die Jungs sind geschminkt wie Poison anno dazumal – gruselig.

DEAF RAT spielen Hardrock der alten Schule. Durch die Tatsache, dass die beteiligten Musiker alle bereits viele Jahre in den Musikstudios dieser Welt auf dem Buckel haben, klingt das Ganze dann auch entsprechend routiniert und abgeklärt. Hier sind Profis am Werk die wissen wie der Hase hüpft. Die Gitarren riffen relativ modern nach vorne, die Produktion ist in die Fresse aber erfreulich echt und Songs wie der flotte Opener „Fallen Angels“, der nicht minder krachende Titeltrack oder die toll arrangierte Akustik-Ballade „Bad Blood“ sind empfehlenswerte Anspieltipps. Einzig, es mangelt den 10 Songs eigentlich durchweg an der wirklich zwingenden Hookline. Dieser Refrain den Du nicht mehr aus dem Ohr bekommst – der fehlt auf „Ban the Light“ leider völlig. Aber auch so macht die Dreiviertelstunde oredentlich Spass. Dass die Jungs es durchaus in sich haben einen entsprechenden Volltreffer zu landen steht für mich ausser Frage. So ist der Erstling der Truppe zwar ein hörenswertes erstes Lebens-, nicht aber das erhoffte Ausrufezeichen am aktuell doch stark stagnierenden Hardrock Firmament. Antesten dennoch empfohlen.

WERTUNG:

 

 

Trackliste:

01. Fallen Angels
02. Hail the End of Days
03. Tying you down
04. Save me from myself
05. Ban the Light
06. Bad Blood
07. Make you suffer
08. Say you love me
09. Wanted forever
10. Welcome to Hell

Mario

Tagged . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.