ADRIAN BENEGAS – The Revenant

Band: Adrian Benegas
Album: The Revenant
Spielzeit: 45:29 min
Stilrichtung: Power Metal
Plattenfirma: Pride & Joy
Veröffentlichung: 15.11.2019
Homepage: www.adrianbenegas.com

Der Name ADRIAN BENEGAS sollte den Fans auf jeden Fall von dem internationalen Metal Projekt TRAGUL bekannt sein. Dieses hat mit seinen Veröffentlichungen schon einiges an Staub in der Szene aufgewirbelt.
In diesem Jahr ist Adrian das erste Mal mit seinem Solo Debüt am Start auf dem er sämtliche Texte, das Konzept und die Musik selbst geschrieben hat.
Als Gastsänger verpflichtet er einige sehr bekannte Namen, unter anderem Ralf Scheepers (PRIMAL FEAR), Herbie Langhans (AVANTASIA, SINBREED) oder Henning Basse (FIREWIND).
Mit diesen Gästen spielte er Song ein die irgendwo in der Schnittmenge des Power Metals verortet werden können und die sich nun auf seinem Solo Debütalbum „The Revenant“ wiederfinden.
In den ersten davon, dem Albumopener „Servants of the Death“ horchen wir nun gemeinsam rein. Hier ist der Hühne Ralf Scheepers direkt im Einsatz und veredelt den Song mit seinem Gesang! Die Nummer an sich ist ein flotter Midtempotrack der sich ohne Probleme direkt in die Gehörgänge frisst. Ein Beginn nach Maß würde ich sagen!
Bei „Cadavria“ im Anschluss tritt dann Henning Basse in Erscheinung und auch er ist mit seinem rauen Organ die perfekte Besetzung für diesen Track der ebenfalls keinerlei Probleme hat zu glänzen und so direkt zu überzeugen.
Nun, und bei den Songs im Anschluss, kommt dann die große Stunde vom Hauptsänger Herbie Langhans der hier zeigen kann warum er mittlerweile zum festen Bestandteil der AVANTASIA Besetzung zählt und auch zuvor mit SINBREED ordentlich Staub aufgewirbelt hat!
Ihm und seiner Leistung ist es zu verdanken das in der Folge das schnelle „The Enemy Within“, das epische „Inferno“, die Powerballade „A Change of Heart“ und auch das melodische „Carrier of the Sunlight“ ebenfalls direkt zünden können und man muss hier wirklich vor Adrians Songwriting Künsten den Hut ziehen. Perfekt auf den jeweiligen Sänger zugeschnitten, mit toller Keyboardunterstützung aber trotzdem heavy genug gehalten. Ein ganz starker Eindruck der hier insgesamt hinterlassen wird!
Und das bleibt dann auch bei den letzten beiden Nummern so, auch wenn das abschließende Titelstück „The Revenant“ stärker ist als sein Vorgänger (auch wenn dieser schön melodisch ist), weil es insgesamt mit wesentlich mehr Druck aus den Boxen kommt.

Anspieltipps:

Das gesamte Album!

Fazit :

Ja guck mal an! Wie fast aus dem Nichts kommt ADRIAN BENEGAS daher und präsentiert uns hier ein sehr abwechslungsreiches Power Metalalbum mit den perfekten Sängern ausgestattet und mit einem unglaublich starken Songwriting versehen.
So etwas hätte ich gerne häufiger und man kann hier insgesamt nur den Hut ziehen und jedem Fand raten hier mal geschwind näher rein zuhören!

WERTUNG:

 

 

Trackliste:

01. Servants of the Death
02. Cadavria
03. Face to Face
04. The Enemy Within
05. Inferno
06. A Change of Heart
07. Carrier of the Sunlight
08. The Light of my Dreams
09. The Revenant

Julian

Tagged , . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.