WOLFPAKK – Cry Wolf

Band: Wolfpakk
Album: Cry Wolf
Spielzeit: 55:12 min
Stilrichtung: Melodic Metal
Plattenfirma: AFM Records
Veröffentlichung: 30.08.2013
Homepage: www.wolfpakk.net

2011 machten sich der ehemalige CRYSTAL BALL Sänger Mark Sweeney und MAD MAX Gitarrist Michael Voss auf mit ihrem All Star Projekt WOLFPAKK die Metalwelt gehörig auf zu mischen. Und wen wunderte es bei zwei so erfahrenden Musikern, die Rechnung ging auf und das selbstbetitelte Debütalbum fand bei den Fans und der Presse großen Anklang. Es ist daher nicht verwunderlich, das man es nicht bei diesem einen Album beließ und dieser Tage den zweiten Diskus „Cry Wolf“ hinter schiebt.
Erneut zeichneten sich Mark und Michael für das Songwriting verantwortlich und erneut konnte man ein wahres Who is Who der Rock und Metalsänger für sich gewinnen.
Da hätten wir zum Beispiel PRIMAL FEAR Frontsirene Ralf Scheppers, AXEL RUDI PELL Goldkehlchen Johnny Gioeli, Ex YNGWIE MALMSTEEN Fronter Göran Edman, Tony Mills (SHY, TNT), Amanda Somerville (AVANTASIA), Blaze Baley (Ex IRON MAIDEN) und Teutonenshouter Piet Sielck (IRON SAVIOR).
Aber auch die Liste der Gastinstrumentalisten ist lang. Kee Marcello (Gitarre, Ex EUROPE), Roland Grapow (Gitarre, MASTERPLAN), Tony Carey (Keyboard, Ex RAINBOW), Gereon Homann (Schlagzeug, EAT THE GUN) oder Hermann Rarebell (Schlagzeug, Ex SCORPIONS) sind nur exemplarisch zu nennen.
Stilistisch folgt man dem vom Debütalbum bekannten Weg, heißt abwechslungsreicher Melodic Metal, der auch ab und an einen Schwenker in die Rock Ecke begeht erwartet uns hier.
Na dann starten wir die neue Platte doch gleich mal mit dem Opener „Moonlight“. Hier wird gleich mal etwas mystischer gestartet, der Anfang erinnert mich irgendwie ein wenig an AXEL RUDI PELL. Hier liefert PRIMAL FEAR Frontsirene Ralf Scheepers gleich mal seinen Gastbeitrag ab und was soll ich sagen, natürlich singt der gute Ralf wie immer absolut überragend. Auch aufgrund seines Dazu Tuns wird der Opener auf jeden Fall eine runde Sache, mit Sicherheit einer der metallischsten Tracks auf dem Album!
Apropos AXEL RUDI PELL, beim anschließenden „A Matter of Time“ kommt dessen Fronter Johnny Gioeli zum Einsatz. Die Nummer geht ganz klar mehr in die rockige Richtung, man höre nur mal das knallharte, durchschlagende Einstiegsriff, genial!
Ansonsten business as usual hier, guter Melodic Rock/Metal der prima ins Ohr geht.
Das folgende „Dark Revelation“ kommt ganz ohne Gäste aus, hier übernehme Sweeney und Voss kurzerhand den gesamten Gesang. Zu dem Track gibt es übrigens auch einen schicken Video Clip, den man sich mit Sicherheit nicht entgehen lassen sollte.
Danach hat die einzige Dame im Feld ihren großen Auftritt. Amanda Somerville veredelt mit ihrem, wie immer, astreinen Gesang den nächsten Song „Cold Winter“. Eine ebenfalls gut hörbare Nummer, quasi die Quoteballade der Platte.
Im nun folgenden Mittelteil können vor allem das vom TNT und SHY Frontmann Tony Mills „Palace of Gold“ und das von Teutonen Metal Urgestein Piet Sielck stimmlich begleitete „Wakken“ absolut hervorstechen. Gerade letzteres dürfte bei einem, hoffentlich mal erfolgenden, Liveauftritt der Band tierisch ankommen!
So, so langsam gehen wir auf das Ende der Platte zu, zuvor hat der Metalgott uns aber noch ein paar starke Stücke von WOLFPAKK geschenkt!
„Pressure Down“ ist ein Rock/Metal Gemisch erster Klasse, welches von Ex RAINBOW Sänger Doggie White perfekt vertont wird und das Titelstück „Cry Wolf“ ist ein starkes Melodic Metalepos geworden, welches mit einer dichten Atmosphäre und dem Einsatz von Ex IRON MAIDEN Fronter Blaze Bayley nochmal ordentlich zum Abschluss punkten kann.

Anspieltipps:

Wirklich schlechte Songs gibt es hier mit Sicherheit nicht, alles ist absolut hörenswert und auf einem Top Level!

Fazit :

Tja was soll ich hier groß schreiben, als das WOLFPAKK mit ihrem neuen Album genau meinen Geschmack getroffen haben! Aber ehrlich gesagt habe ich nach dem starken ersten Album nichts anderes erwartet!
Die Auswahl der Gastsänger ist noch einen Ticken stärker als auf dem Debüt. Die gesangliche Leistung der beiden Hauptprotagonisten Sweeney und Voss ist eh über jeden Zweifel erhaben und Ohrwürmer können die beiden sowieso schreiben. Das Album wirkt generell auch ein bisschen griffiger und kompakter, als das Debütalbum.
Es gibt hier in der Summe also eine klare Kaufempfehlung meinerseits und ich würde mal sagen jeder der etwas mit Melodic Metal anfangen kann sollte schnellstens in den Plattenladen seines Vertrauens stürmen und sich eines der Highlights 2013 sichern! Zieht euch warm an Leute, das WOLFPAKK ist zurück und zieht heulend um die Häuser!

WERTUNG: 

Trackliste:

01. Moonlight
02. A Matter of Time
03. Dark Revelation
04. Cold Winter
05. Palace of Gold
06. The Beast in me
07. Wakken
08. Pressure Down
09. Run with the Wolf
10. Cry Wolf
11. Kid Raw (Bonus Track)

Julian

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen