UNSHINE – Dark Half Rising

Band: Unshine
Album: Dark Half Rising
Spielzeit: 54:54 min.
Releasetermin: 23.08.2013
Plattenfirma: Massacre Records
Stilrichtung: Druid Metal
Homepage: www.unshine.com

UNSHINE, bereits 2001 in Finnland gegründet, veröffentlichen mit „Dark Half Rising“ ihr drittes Studioalbum. Ihren Stil bezeichnen sie selber als Druid Metal.
Und diese Beschreibung, bzw. Stilrichtung ist durchaus passend. Musikalisch bewegt sich die Band irgendwo in der Schnittmenge von alten BLACKMORE’S NIGHT und MIKE OLDFIELD vermischt mit Symphonic Metal der Sorte NIGHTWISH und Co.

Das was sich erstmal gut liest entpuppt sich beim Hinhören aber leider als Langweiler erster Sorte. 
Die Kompositionen sind allesamt gut, aber komplett ohne Höhepunkte, mit Ausnahme des 13-minütigen „Ikuinen Taistelu“, das mit einem schönen Aufbau und vielen Folkelementen punkten kann. 
Im Bereich des Gesangs herrscht ebenfalls Langeweile pur. Sängerin Susanna singt permanent in ihrer mittleren Stimmlage und baut selten richtigen Druck auf.

Dabei sind die Musiker durchaus ihres Handwerks mächtig und gerade das macht die ganze Sache so schade. Vielleicht versteh ich die Message der Band aber auch einfach nicht und alles was sie machen ist ganz bewußt so gestaltet. Keine Ahnung, bei mir bleibt jedenfalls nichts hängen und es plätschert komplett an mir vorbei.

Fazit: Nur was für Fanatiker die alles aus dem Genre haben müssen.

WERTUNG:





Trackliste:

1. Nadja’s Wailing About Coming Of The Frost (2:40)
2. The Oath To Wilderness Of Unredeemed Nature (5:15)
3. Arduinna (3:50)
4. Spellbinder (3:56)
5. Defender Of His Faith (4:29)
6. Their Horses Never Touch The Ground (5:58)
7. Idyl (5:19)
8. The Blood Of Ardennes (4:35)
9. Ikuinen Taistelu (12:54)
10. Bone Fires (0:40)
11. Ategenos (At The Death Of Winter) (5:12)



Frank

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen