Nitrogods News

NITROGODS enthüllen weitere Albumdetails und neues Video

Im nächsten Monat werden NITROGODS ihr neues Album „Rebel Dayz“ veröffentlichen. Seit heute ist die neue Single „We’ll Bring The House Down“, ein Slade Cover, verfügbar- und dazu gibt es auch ein offizielles Video, das man sich hier ansehen kann!

Das Album ist in verschiedenen Formaten erhältlich: Als CD Digipak, limitierte Vinyl LP in verschiedenen Farben (schwarz, rot, clear), limitiertes Box-Set (inkl. CD Digipak, Flagge, Patch und handsignierter Autogrammkarte) und natürlich auch digital.

Mit der neuen Scheibe „Rebel Dayz“ sind NITROGODS so nah an ihrem Livesound, wie noch nie zuvor!
Im Herbst gehen NITROGODS zusammen mit Psychopunch und Maxxwell aus der Schweiz auf „Rebel Dayz Tour 2019“ und stellen ihr Album endlich auch live vor! Tickets sind hier erhältlich » www.tiny.cc/nitrogodstickets

NITROGODS – Rebel Dayz
out on June 21, 2019 via Massacre Records

1. Breaking Loose
2. Zoom The Broom
3. We’ll Bring The House Down
4. 415 DV
5. Get Lost
6. It’s Not Your Rock ‚N‘ Roll
7. Rebel Dayz
8. Blind As A Stone
9. Roadwork Ahead
10. Murder’s A Ritual
11. Walk The Track
12. The Haze (An Endless Drift Through The Void)
13. Go Fast
14. Don’t Call My Name

Nitrogods News

NITROGODS kündigen Album und Tour mit PSYCHOPUNCH an

Anschnallen, bitte! NITROGODS werden am 21. Juni ihr neues Album „Rebel Dayz“ bei Massacre Records veröffenlichen!

Das Album wurde von Achim Köhler bei Indiscreet Audio gemischt und wird als CD Digipak sowie als Vinyl LP erhältlich sein. Das Frontcover des kommenden Album wurde von Alessandro „Atzinaghy“ Giovagnoli gestaltet und kann hier bestaunt werden.

Aber das ist noch nicht alles!
Im Herbst gehen NITROGODS zusammen mit den Original Scandinavian Superdudes PSYCHOPUNCH und den Hard Rockern Maxxwell aus der Schweiz auf „Rebel Dayz Tour 2019“! Alle bestätigten Termine sind unten verfügbar.

Henny von NITROGODS über die kommende Tour:

Mit dem neuen Album sind wir so nah am Live Sound der Nitrogods, wie noch nie! Wir sind begierig darauf, dieses Monster auf die Menschheit loszulassen und freuen uns auf die „Rebel dayz“ Tour im Herbst mit unseren schwedischen Freunden Psychopunch und den grandiosen Schweizern Maxxwell!

Jarmo von PSYCHOPUNCH ergänzt:

Mit einem neuen Label (Massacre Records) und einem neuen Studioalbum (erscheint im Herbst) im Gepäck können wir es kaum erwarten, mit unseren Freunden von Nitrogods auf Tour zu gehen! Das Package wird ROCKEN und was auch immer du vorhast, lass es dir nicht entgehen, selbst ein Teil dieses großartigen und wilden Rock ‚N‘ Roll Abenteuers zu sein! Wir sehen uns auf Tour!

NITROGODS – Rats & Rumours

Band: Nitrogods
Album: Rats & Rumours
Spielzeit: 43:27 min
Stilrichtung: Hard/Heavy Rock
Plattenfirma:  Steamhammer/SPV
Veröffentlichung: 17.10.2014
Homepage: www.nitrogods.de

Die NITROGODS sind wieder zurück! Knapp 1 Jahr nach ihrem selbstbetitelten Debütalbum sind die NITROGDOS schon wieder zurück mit einem neuen Werk. Das gute Stück hat den klangvollen Namen „Rats & Rumours“ und erneut wird uns hier ehrlicher, dreckiger Rock der Marke MOTÖRHEAD geboten.
Alles wie beim letzten Mal auch, analog aufgenommen und keine Änderungen im Vergleich zur letzten Scheibe! Auch das Personal ist das selbe, Henry Wolter (SINNER, PRIMAL FEAR) bedient die Gitarre, Klaus Sperling (FREEDOM CALL) sitzt hinter den Kesseln und den Bass zupft Oimel Larcher der seine raue Röhre noch erklingen lässt.
Also, angeschnallt und los geht die wilde Rockfahrt mit dem Opener und Titeltrack „Rats & Rumours“. Und hier gibt es gleich mal eins, direkt eins auf die Fresse! Ohne viel Geschnörkels drum herum rocken die Jungs los als gebe es kein morgen mehr und prügeln uns die Nummern gerade zu in die Gehörgänge.
Dicht gefolgt kommt dann „Got pride“ um die Ecke gebogen. Der Song steht dem Vorgänger eigentlich in Nichts nach, auch wenn der Chorus hier vielleicht einen kleinen Ticken schwächer ist. Trotzdem ein mehr als ordentlicher Beginn mit gleich zwei, direkten Ohrwürmern, besser geht es ja nicht!
„Irish Honey“ kommt dann mit einem interessanten Text und einer merklich gedrosselten Geschwindigkeit daher. Eher ordentlich in die Richtung Blues geht es hier was der Band aber auch absolut gut zu Gesicht steht.
Interessant geht es von der Melodieführung her auch bei „Automobile“ zu, kann mich aber insgesamt nicht ganz so fesseln wie die Songs zuvor.
Im Mittelteil haben wir dann eine gesunde Mischung aus Standard Heavy Rocksongs ala NITROGODS wie „Damm right“ oder „Back home“. Aufhorchen lässt dazwischen das von Henry gesungene bluesige „Nothing but trouble“ was einen nicht still sitzen lässt. Eine geile Nummer!
Danach haben wir mit „Diry old man“ und „Ramblin‘ broke“ ebenfalls zwei Songs die eher im Blues Bereich angesiedelt sind aber leider qualitativ doch ein wenig abfallen.
Über das kultige „BMW“ (Henry und Oimel sind eingefleischte Autofans) geht es in den letzten Abschnitt der Platte der mit „Nitrogods“ und „Whiskey Supernova“ (Aha nach dem Debütabschluss „Whiskey Wonderland“ nun die Supernova : – ) ) auch noch recht stark besetzt ist und somit die neue NITROGODS Scheibe mehr als ordentlich abrundet.

Anspieltipps:

Am schnellsten warm werdet ihr mit “Rats & Rumours”, “Got pride”, “Nothing but trouble” und “Whiskey Supernova”.

Fazit :

Insgesamt muss man sagen sind die NITROGODS auf ihrer neuen Scheibe ein wenig variabler. Viele Songs gehen auch mal in die Bluesrichtung was das Ganze natürlich abwechslungsreicher macht. Das Debütalbum gefiel mir vom Gesamteindruck her einen kleinen Tucken besser, trotz allem können Fans der Band und des ersten Albums hier ohne Problem zugreifen. Schön das es noch solche Mucke gibt!

WERTUNG:


Trackliste:

01. Rats & Rumours
02. Got pride
03. Irish Honey
04. Automobile
05. Damm right (They call it Rock N Roll)
06. Nothing but trouble
07. Back home
08. Dirty old man
09. Ramblin‘ broke
10. BMW
11. Lite Bite
12. Nitrogods
13. Whiskey Supernova

Julian

NITROGODS – Nitrogods

Band: Nitrogods
Album: Nitrogods
Spielzeit: ?? min
Plattenfirma: Steamhammer/SPV
Veröffentlichung: 24.02.2012
Homepage: www.nitrogods.de

Oh ha, na das kann ja heiter werden! Drei Männer, drei Instrumente und die pure Power von Rock N Roll und Heavy Metal. Noch dazu sind die drei Jungs von NITROGODS wahrlich keine Unbekannte im Business. Aber der Reihe nach.
NITROGODS bringen dieser Tage ihr selbstbetiteltes Debütalbum auf den Markt auf dem sie eine ganz klare Message vertreten. Weg von den ganzen Computergestützten Produktionen, hin zu ehrlichen, handgemachten Rock und Metal!
Somit findet man auf dem Album 12 Nummern voll von bratenden Gitarrenriffs, ungekünstelten Drums und pumpenden Bassläufen und dazu noch der unverwechselbare Gesang, der rau und erdig klingt. Da werden natürlich gleich Vergleiche mit MOTÖRHEAD oder ROSE TATTOO gezogen werden.
Die Männer hinter NITROGODS sind Henny Wolter (Gesang, Gitarre, THUNDERHEAD, Ex SINNER, Ex PRIMAL FEAR), Klaus Sperling (Schlagzeug, Ex SINNER, EX PRIMAL FEAR, FREEDOM CALL) und Claus „Oimel“ Larcher (Gesang, Bass). Man konnte auch zwei Gastmusiker für das Debüt gewinnen, Dan McCafferty (NAZARETH) und ´Fast` Eddie Clarke (MOTÖRHEAD, FASTWAY D) wirkten auf dem Debütalbum mit.
Genug gelabert, steigen wir gleich mit dem ersten Track „Black Car Driving Man“ in die Scheibe ein. Und hier wird uns gleich gezeigt wo der Hammer hängt, rockige Riffs, paaren sich mit dem pumpenden Bass und dem genauen Spiel der Drums. Dazu kommt noch der absolut unverwechselbare Gesang von Oimel, der Mann muss wirklich Stahlnägel gegurgelt haben…einfach eine Nummer voll auf die Zwölf und ein perfekter Appetithappen für das was danach noch folgt.
Mit der nächsten Abrissbirne, bezeichnenderweise „Demolition Inc.“ geht es auch direkt im Takt weiter. Das Gaspedal wird hier noch ein wenig mehr durchgetreten und der Chorus ist hier auch ein wenig zwingender und bleibt besser im Ohr hängen. Von daher haben wir hier den ersten Volltreffer zu verbuchen.
Wir springen gleich zu „Gasoline“ welches einen geilen Groove besitzt und dieses Mal von Henny gesungen wird. Eine schöne Abwechslung.
Nun folgt bei „Whiskey Wonderland“ der Auftritt von Dan McCafferty und der Song ist wie für ihn gemacht, rau, erdig und nach Rock N Roll klingt der Song. Äußerst coole Nummer.
Was finden wir noch auf der Platte? Das eingängige „Licence to play loud“ gleich im Anschluss z.B., der Arschtritt Song „Lipsynch Stars“ (gerichtet an alle Playback Bands da draußen), das groovige „The Devil dealt the Deck“ oder der krachende Abschlussdoppelpack bestehend aus „Wasted in Berlin“ und „Zombietrain“.
Alles Songs, die absolute Volltreffer sind und auf keiner Metalparty fehlen sollten!

Anspieltipps:

Einen bunten Strauß erstklassiger Songs finden wir hier auf dem Debütalbum der NITROGODS. Darunter fallen z.B. “Demolition Inc.”, “Gasoline”, “Lipsynch Stars” “Licence to play loud” oder “Wasted in Berlin“.

Fazit :

Auch wenn ich eher im Power Metal Genre daheim bin, so ab und an darf es dann doch eine Portion erdigen Heavy Rocks sein. NITROGODS bietet uns auf ihrem Debütalbum genau das, was sie uns vollmundig vorab versprochen haben. Erdigen Heavy Rock ohne viel Schnick Schnack. Für jede Metalparty ist diese Platte ein Bereicherung, ach was sage ich, die NITROGODS selbst sind eine Bereicherung für die vielleicht etwas zu sterile Metal Szene.
Nicht nur Freunde von Lemmy und Co werden an der Platte auf jeden Fall Gefallen finden.

WERTUNG:

Trackliste:

01. Black Car Driving Man
02. Demolition Inc.
03. At Least I´m Drunk
04. Gasoline
05. Whiskey Wonderland
06 .Licence To Play Loud
07. Lipsynch Stars
08. The Devil Dealt The Deck
09. Rifle Down
10. Riptide
11. Wasted In Berlin
12. Zombietrain

Julian