SUPERSUCKERS – Play that Rock N Roll

Band: Supersuckers
Album: Play That Rock’n’Roll
Spielzeit: 37:38 min
Stilrichtung: Rock
Plattenfirma: Steamhammer/SPV
Veröffentlichung: 07.02.2020
Homepage: www.supersuckers.com

Die SUPERSUCKERS sind eine amerikanische Rockband. Die Gründung datiert auf das Jahr 1988 zurück, seitdem haben die Jungs zwölf Studioalben veröffentlicht. Nr.13, „Play That Rock’n’Roll“ wurde an nur vier Tagen, in Willie Nelsons Studio in Austin, Texas eingespielt. Und das hat es in sich. Zwölf Rock’n’Roll Songs, voller Intensität, muskulösen Riffs und großen Refrains wurden hier verewigt. Kein Schnickschnack, keine Gaststars und auch keine Kollaborationen. Das brauchen die SUPERSUCKERS, bestehend aus Eddie Spaghetti (v,b), „Metal“ Marty Chandler (g) und Chris von Streicher (d), auch überhaupt nicht.
Let’s start the show.
„Ain’t going to stop until I stop it, ain’t going to let go until I drop it, knurrt der Frontmann im Opener „Ain’t Gonna Stop“. Ein starker Rocker in bester Danko Jones Manier. Weiter geht es mit „Getting Into Each Others Pants“ und genau so könnten die Rolling Stones in einer härteren Version klingen. „Deceptive Expectation“ fängt gemütlich mit einer Akustik Gitarre an, um dann aber richtig nach vorne abzugehen. Toller Song der Lust auf ein Bier macht. Die ersten paar Akkorde von „You Ain’t The Boss of Me“ erklingen und das eben erwähnte Bier wird jetzt geöffnet. Der an AC/DC erinnernde Track verleitet einen einfach dazu. „Bringing It Back“ und „The Last Time Again“ lassen die Ramones wieder auferstehen. In „Play That Rock’n’Roll“ wippt der Fuß zu ZZ Top Klängen mit. Bei „That‘s A Thing“ wird das Gaspedal wieder ordentlich durchgetreten und „Die Alone“ kommt schön basslastig in bestem Motörhead Gewand daher. Coverversionen sind so eine Sache, braucht man die wirklich? In diesem Falle ein klares JA. „Dead, Jail Or Rock’n’Roll“, im Original von Michael Monroe dargeboten, wird rotzig, punkig und dreckig runtergeschrubbt.
„A Certain Girl“ und „Ain’t No Day“ runden diese Scheibe wunderbar ab.

Anspieltipps: „Ain’t Gonna Stop“, „Deceptive Expectation“, „You Ain’t The Boss Of Me“, „Die Alone“ und „Dead, Jail Or Rock’n’Roll „.

Fazit:  „Play That Rock’n’Roll“ macht einfach richtig Spaß, Es fühlt sich an als wäre man auf einem Konzert, während man das Album anhört. Ich mach mir gleich ein zweites Bier auf und hör‘ das Album nochmal durch. Auf die nächsten 30 Jahre SUPERSUCKERS.

WERTUNG:

 

 

Trackliste:

01. Ain’t Gonna Stop (Until I Stop It)
02. Getting Into Each Other’s Pants
03. Deceptive Expectation
04. You Ain’t The Boss Of Me
05. Bringing It Back
06. Play That Rock’n’Roll
07. That’s A Thing
08. Last Time Again
09. Die Alone
10. Dead, Jail Or Rock’n’Roll
11. A Certain Girl
12. Ain’t No Day

Sturmi

Tagged , . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.