SHAKRA – Powerplay

Band: Shakra

Album: Powerplay

Spielzeit: ?? min

Plattenfirma: AFM Records

Veröffentlichung: 11.01.2013

Homepage: www.shakra.ch


„Powerplay“ ein sehr treffender Titel für das neunte Album des Schweizer Rock/Metal Exportes SHAKRA. Die Jungs mussten in den letzten Jahren mal wieder eine turbulente Zeit durchleben, nachdem der Ursänger Pete Wiedmer ausgestiegen war und der Nachfolger Mark Fox hieß, stieg dieser nun beim letzten Album „Back on Track“ überraschend aus und die verbliebenen Jungs mussten sich erneut auf Sängersuche begeben.

Man fand dann in John Prakesh einen geeigneten Ersatz und mit ihm zusammen konnte man das letzte Album ganz hoch in die Albumcharts katapultieren. Platz 2 hieß es damals im Heimatland Schweiz. Diesen Erfolg zu toppen dürfte schwierig werden, aber dennoch legte man natürlich alle Kraft in das neue Werk „Powerplay“. Ich persönlich fand das letzte Album irgendwie nicht ganz so gut, aber Geschmäcker sind ja verschieden und ich war daher gespannt wie mir der neue Output so munden würde.

Traditionsbewusst aber auf der Höhe der Zeit und dabei vielfältig soll das neue Werk sein, und ist erneut in den hauseigenen Powerride Studios von Gitarrist Thom Blunier entstanden.

So, ich denke mehr gibt es über die fleißigen Eidgenossen nicht zu sagen, starten wir also direkt mit dem Opener „Life is now“ in die neue Platte. Mit kraftvollen Riffs startet der Song und sofort hat man das typische SHAKRA Feeling. Sänger John setzt ein und schon lässt man sich von der treibenden Nummer direkt mitziehen. Ein sehr eingängiger Chorus setzt dem Ganzen dann noch die Krone auf, so das der Opener absolut hitverdächtig ist!

Mit dem anschließenden „The Mask“ geht man geschwindigkeitsmäßig ein bisschen langsamer zu Werke, aber sicherlich keinen Deut schwächer als zuvor. Dafür sorgt der satte Groove und der klasse Chorus den die Nummer besitzt. Feine Nummer!

Und auch die beiden anschließenden Tracks „Higher“ und die Halbballade „Wonderful Life“ bieten gewohnt starke SHAKRA Kost. Das erste Drittel ist also auf jeden Fall schon mal ein einziger Hitteppich geworden, ich bin sehr gespannt wie das im Mittelteil weitergeht.

Mit „Dear Enemy“ startet dieser auf jeden Fall wieder recht Groove betont. Der Chorus der Nummer ist mal wieder eine klasse für sich, ansonsten ist die Nummer eine eins A SHAKRA Nummer, die anscheinend nur die Jungs aus der Schweiz so hinbekommen.

Ähnlich kann man eigentlich über die folgenden beiden Tracks „Save you from yourself“ und „Don’t keep me hanging“ urteilen. Obwohl ich sagen muss das mir die Tracks des ersten Drittels etwas besser gefallen haben, trotzdem haben wir es hier definitiv nicht mit schwachen Songs zu tun.

Richtig atmosphärisch wird es dann bei „Dream of Mankind“ und der Huldigung des verstorbenen GOTTHARD Frontmann Steve Lee „Stevie“.

Der letzte Abschnitt wird dann nochmal durch „Because of You“ und dem abschließenden „Too good to be true“ richtig schön aufgewertet, so das wir am Ende eine mehr als überzeugende neue SHAKRA Platte auf unserem Punktezettel stehen haben.


Anspieltipps:


Es gibt einige starke Tracks hier auf dem Album. Zu den stärksten dürften aber sicherlich der Opener “Life is now”, “The Mask”, “Wonderful Life”, “Dream of Mankind” und “Because of You” zählen.


Fazit :


Wie schon gesagt, war ich von dem letzten Album der Jungs von SHAKRA irgendwie nicht so begeistert. Und das lag definitiv nicht an der Gesangsleistung vom neuen Frontmann John Prakesh! Irgendwie haben mich die Songs einfach nicht so mitgerissen. Das ist jetzt Gott sei Dank auf jeden Fall wieder anders. Gerade das erste und das letzte Drittel der Platte ist gespickt mit Hits, die sich bestimmt in der Setliste der nächsten Tour der Jungs wiederfinden werden. Im Mittelteil überzeugt man mich zwar nicht immer, aber in der Summe kann man hier von einem gelungenen neuen Album sprechen, welches die alten SHAKRA Werte mit den Klängen der aktuell Zeit gut mischt.

Hier kann ich euch definitiv mal wieder eine glasklare Kaufempfehlung aussprechen!


WERTUNG:




Trackliste:


01. Life is now

02. The Mask

03. Higher

04. Wonderful Life

05. Dear Enemy

06. Save you from yourself

07. Don’t keep me hanging

08. Dream of Mankind

09. Stevie

10. Because of You

11. Secret Hideaway

12. Too good to be true


Julian

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen