PRÖWESS – Headfirst EP

Band: Pröwess
Album: Headfirst EP
Spielzeit: 21:23 min.
Stilrichtung: Hardrock, Rock´n Roll
Plattenfirma: Eigenvertrieb
Veröffentlichung: 17.01.2017
Homepage: www.prowess.rocks 

Mit ihrer ersten Single „No Survivors“ haben es PRÖWESS bereits unbekannterweise in meine Jahresplaylist 2016 geschafft. Die Jungs aus Charlotte/North Carolina konnten mit ihrem frischen, schnörkellosen Rock´n Roll schnell überzeugen. Da kam die Promoanfrage zur ersten EP „Headfirst“ natürlich gerade recht. Den 5-Tracker veröffentlichen Sänger Dalton Bowes, die beiden Gitarristen Scott Roby und Kip Wilson sowie Schlagwerker Adam Ellis und Bassist Kenny Keeler auf eigene Faust. Wer sich das Personal so anschaut, wird schnell feststellen, dass 80% der PRÖWESS-Mannschaft von 21st CENTURY GOLIATH stammen. Jener Kapelle, die mit „Radio Destroyer“ 2013 und „Back With A Vengeance“ 2014 bereits zwei Rezensionen bei uns bekommen haben. Lediglich Sänger Dalton Bowes ist neu. 

Scheinbar hat man die alte Wirkungsstätte zu Grabe getragen und versucht unter dem Banner PRÖWESS mit einprägsamen Bandnamen, neuem Frontmann und leicht angepasster musikalischer Ausrichtung das Glück endlich auf seine Seite zu bringen. Das Quartett war bereits mit BOBAFLEX oder KICKIN VALENTINA unterwegs, nicht gerade die Champions League, aber ich bin mir sicher, dass PRÖWESS in kürzester Zeit einen weiten Sprung nach vorne machen können. 

Denn nicht nur ihre energische Debüt-Single „No Survivors“, die auch hier an den Anfang der gut zwanzig Minuten ihrer EP gestellt wurde, kann punkten. Auch „Show Me“ ist pures Rock´n Roll Dynamit. Leicht an Szenegrößen wie AC/DC angelehnt, bleiben PRÖWESS allerdings weit genug weg davon, ein Plagiat zu erzeugen. Und das ist das Schöne an dieser EP: die Songs sind praktisch gleichwertig gut. Sie stecken die Grenzen des Rock´n Roll zwar nicht strapaziös großflächig ab, passen aber auch nicht in die nächstbeste Schublade. 

„Headfirst“ ist ein gelungener Neuanfang, der große Knall des Cover Artworks ist zwar leicht überdimensioniert, live gehen die Amis aber sicher noch eine Ecke besser ab. Wie schon zu Zeiten von 21st CENTURY GOLIATH gilt: auch PRÖWESS sind eine Kapelle, die man im Auge behalten sollte. 

WERTUNG:

 

 

Trackliste:

1.    No Survivors
2.    Show Me
3.    Killing A Giant
4.    Shaker
5.    Overboard

Stefan

Tagged , . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.