OVERSENSE – The Storyteller

Band: Oversense
Album: The Storyteller
Spielzeit: 68:52 min
Stilrichtung: Melodic Metal
Plattenfirma: Dr. Music Records
Veröffentlichung: 12.05.2017
Homepage: www.oversense.de

Ein außergewöhnlicher Mix aus eingängigen Melodien, fetten Gitarrenriffs, treibenden Drums und dem kraftvollen Gesang von Frontmann Danny Meyer, das sind OVERSENSE. Die Musik der unterfränkischen Band lebt auf ihrem am 12.05.2017 über Dr. Music Records erscheinendem Debütalbum „The Storyteller“ von der Abwechslung des Songwritings, das sich zwischen verschiedenen Metal und Rock Stilen bewegt. Die Kombination aus harten Headbanger-Riffs, bombastischem Orchester und Chören kreieren einen einzigartigen Sound in Form von schnellen Heavy Metal Tracks bis zu melodiösem Power Rock.
Nach der 2014 erschienenen Debüt-EP „Dreamcatcher“, die noch in Eigenregie aufgenommen und im Wolfsburger Gate Studio gemixt wurde, begannen sogleich die Arbeit für ihre neue Platte „The Storyteller“.
Nach ersten Schlagzeug-Aufnahmen im Februar 2015 entstanden erneut in enger Zusammenarbeit mit den Produzenten Olaf Reitmeier (AVANTASIA, EPICA) und Miro Rodenberg (EDGUY, RHAPSODY OF FIRE). Mit „The Storyteller“ knüpfen die Melodic Metaller um Sänger Danny Meyer, den beiden Gitarristen Marco Volpert und Marcel Winkler, Bassistin Lisa Geiß (ex-Arven) sowie Drummer Patrick Lippert musikalisch direkt an ihre EP an.
Mit dem Openerintro „Forgotten Tales“ wird die Platte hervorragend eingeläutet bevor wir bei „Wild Hunt“ dann zum ersten Mal den Melodic Metal der Jungs so richtig zu hören bekommen. Hier klingt alles noch sehr gewöhnlich und klassisch nach Melodic Metal der mit seinen abwechslungsreichen Strophen und dem eingängigen Chorus wunderbar ins Blut übergeht!
Das anschließende „Mr. Mackie‘s Chase for Love“ beginnt mit einer gepfiffenen „Grusel“ Melodie bevor erneut die melodisch, bratenden Gitarrenriffs einsetzten und sich der schnelle Midtempotrack mit einer etwas moderneren Note ebenfalls direkt den Weg in die Gehörgänge bahnt.
Mit dem brachialen „Purgatory“, dem ruhigeren „Sally“ und dem klassischen „Phobia“ gibt es dann danach noch weitere Hits zu vermelden.
Das dazwischen liegende „We‘re gonna bring your Thunder“ ist eher gute Standardkost.
Und apropos Standardkost, die hat sich auch im weiteren Verlauf eingeschlichen, aber wir haben mit „Last Goodbye“ und „When the Undead Rise“ noch zwei weitere absolute Melodic Metalperlen zu vermelden, so das abschließend ein rundherum gelungenes Debütalbum herauskommt.

Anspieltipps:

“Wild Hunt”, “Mr. Makie’s Chase for Love”, “Purgatory”, “Last Goodbye” und “When the Undead Rise”.

Fazit :

Mit ihrem Debütalbum “The Storyteller” legen die Jungs von OVERSENSE auf jeden Fall einen mehr als ordentlichen Start hin! Die musikalische Mischung der Jungs ist zwar noch etwas gewöhnungsbedürftig und noch zündet auch nicht jeder Song, aber ich denke die Band wird sich noch im weiteren Verlauf ihrer Karriere und auf den weiteren Alben finden und dann erwarten uns definitiv Großtaten!
Die Anlagen sind auf jeden Fall schon alle da, von daher bleibt abschließend eine starke Leistung festzuhalten.

WERTUNG:

 

 

Trackliste:

01. Forgotten Tales
02. Wild Hunt
03. Mr. Mackie‘s Chase For Love
04. Purgatory
05. Sally
06. We‘re gonna bring your Thunder
07. Phobia
08. Last Goodbye
09. The Heart begins to Shiver
10. When the Undead Rise
11. Throught the Panther‘s Eyes
12. Big Bang (Bonus Track)

Julian

Tagged . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.