JUDICATOR – The Last Emperor

Band: Judicator
Album: The Last Emperor
Spielzeit: 54:36 min
Stilrichtung: Power Metal
Plattenfirma: Eigenproduktion
Veröffentlichung: 30.03.2018
Homepage: www.judicatormetal.bandcamp.com

JUDICATOR, eine amerikanische Power Metalband die ich seit ihrem Album „Sleepy Plessow“ echt auf dem Zettel habe! Die beiden Masterminds Tony Cordisco und John Yelland schaffen es mit wenig Kohle und komplett aus eigener Tasche sehr ordentliche Power Metalalben zu produzieren, die mächtig nach deren großen Vorbildern BLIND GUARIAN tönen.
Da trifft es sich für die beiden doch sehr gut, und vermutlich ist auch ein großer Traum in Erfüllung gegangen, dass auf ihrem neusten Konzeptalbum „The Last Emperor“ ein gewisser Hansi Kürsch als Gastsänger zu hören ist!
Das Konzept bzw. die Geschichte auf dem neuen Album beschäftigt sich mit dem ersten Kreuzzug.
Als Opener fungiert direkt das Titelstück „The Last Emperor“ der schon mal ordentlich loslegt und einen schönen mehrstimmigen BLIND GUARDIAN Gedächtnischorus parat hält. Zum Anfang mag man sich noch in einem Midtemposong fühlen, aber relativ schnell nimmt das Doublebass Drumming Überhand und es geht dann knallhart zur Sache! Ein toller Einstieg!
Kompakter und eine Spur eingängiger geht es dann beim folgenden „Take up your Cross“ zur Sache. Hier ist man schön melodisch unterwegs und nimmt etwas den Fuß vom Gas was der Band auch sehr gut zu Gesicht steht.
Den Fuß vom Gas nimmt man dann beim anschließenden „Raining Gold“ definitiv nicht, sondern drückt es bis zum Bodenblech durch und ballert uns hier einen Song vor den Latz bei dem die Nackenmuskeln ganz schön leiden müssen!
Fast in der Mitte des Albums kommt dann das auf das viele vermutlich sehnlichst gewartet haben, der Gastauftritt von Hansi Kürsch. Und, man mag es sich schon denken, der gute Hansi veredelt einen tollen Song nur noch mehr und macht das Ganze wahrlich zu einem BLIND GUARDIAN Export, so das hier jeder Melodic Power Metalfan zufrieden sein sollte.
Das letzte Drittel wird dann stark und sehr kraftvoll, nach einem verhaltenen Beginn, von „Antioch“ eingeleitet bevor es mit „Nothing but Blood“ kraftvoll weitergeht und ein starkes, neues JUDICATOR Album mit dem epischen „It falls to Jerusalem“ und dem abschließenden melodischen „King of Rome“ sein Ende findet.

Anspieltipps:

Hier sollten euch am Ehesten „Take up your Cross“, „Spiritual Treason“, „Antioch“, „It falls to Jerusalem“ sowie “King of Rome” Freude machen.

Fazit :

Erneut kann ich mich nur wundern was die Jungs von JUDICATOR in Eigenregie so auf die Beine stellen! Ein tolles neues Album mit einer interessanten Konzeptgeschichte hat man hier im Gepäck, mit Hansi Kürsch hat man einen starken Gastbeitrag und auch der Großteil der Songs ist absolut nicht von schlechten Eltern!
Das Album kann noch dazu, relativ preisgünstig über die angegebene Bandcamp Seite bezogen werden, da sollten interessierte Fans nicht lange warten.
Definitiv die bis dato beste Scheibe der Amerikaner von JUDICATOR!

WERTUNG:

 

 

Trackliste:

01. The Last Emperor
02. Take up your Cross
03. Raining Gold
04. The Queen of all Cities
05. Spiritual Treason (ft. Hansi Kürsch)
06. Antioch
07. Nothing but Blood
08. It falls to Jerusalem
09. King of Rome

Julian

Tagged , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Über julian

Informatiker und Power Metaller durch und durch! Bevorzugte Musikgenres : Heavy Metal, Powermetal, Melodic Metal, NWOBHM, Symphonic Metal, AOR, Classic Rock,

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.