IMPERIAL STATE ELECTRIC – All Through The Night

Band: Imperial State Electric
Album: All Through The Night
Spielzeit: 32:04 min.
Stilrichtung: Rock
Plattenfirma: Psychout Records
Veröffentlichung: 23.09.2016
Homepage: www.imperialstateelectric.se 

Gerade mal ein Jahr nach dem letzten Album „Honk Machine“ kommen die schwedischen Rocker IMPERIAL STATE ELECTRIC schon wieder mit neuem Material ums Eck. So schnell, dass wir den Release von „All Through The Night“ voll verpennt haben. Vielleicht ging es Euch ja auch so, deshalb reichen wir die Rezension für das immer noch brandaktuelle, fünfte Werk der Herrschaften um Chefdenker Nicke Andersson nach. Abermals auf eine gute halbe Stunde kommen die zehn neuen Tracks insgesamt. Das bisherige Rezept wird also fortgesetzt – nur ein paar Sekunden länger war der Vorgänger. Dafür haben IMPERIAL STATE ELECTRIC aber nicht einmal die Hälfte der Zeit gebraucht wie zwischen den beiden letzten Releases. Andersson´s Erklärung ist ganz simpel: „Wir spielen Rock´n Roll. Wenn es vier Jahre dauert, um eine neue Platte zu machen, dann hast Du definitiv zu viel analysiert und rumprobiert. Das Gefühl muss passen und für mich hat es das“. 

Das Gefühl des Hörers wird schon nach ein paar Sekunden auf eine harte Probe gestellt. Denn der Opener „Empire Of Fire“ tönt richtig stark aus den Boxen. Allerdings machen IMPERIAL STATE ELECTRIC hier absolut keinen Hehl daraus, wie sehr sie die KISS der Siebziger lieben. Böse Zungen könnten auch behaupten, die Jungs klauen jede einzelne Note bei Gene Simmons und Co. Aber „Empire Of Fire“ ist eine dermaßen coole Nummer, dass man dem Quartett zu keiner Sekunde böse sein kann. Danach feuern IMPERIAL STATE ELECTRIC das gewohnte Feuerwerk zwischen den BEATLES und eben KISS ab. Egal, ob der lockere Titeltrack, das wütend stampfende „Remove Your Doubt“ oder ein Country-Song wie „Break It Down“. Der harte Rock´n Roller „Get Off The Boo Hoo Train“ ist ebenso hörenswert wie das an THIN LIZZY angelehnte „Bad Timing“ oder der ruhige Rausschmeißer „No Sleeping“. 

Wer IMPERIAL STATE ELECTRIC bisher gut fand, wird „All Through The Night“ lieben. Die Platte knüpft praktisch nahtlos an das letzte Album „Honk Machine“ an und kann dessen Klasse durchaus wiederholen. Nicht nur wegen der kurzen Spielzeit eine äußerst kurzweilige Veranstaltung. 

WERTUNG: 

 

 

Trackliste:

1.    Empire Of Fire
2.    All Through The Night
3.    Remove Your Doubt
4.    Break It Down
5.    Over And Over Again
6.    Bad Timing
7.    Read Me Wrong
8.    Get Off The Boo Hoo Train
9.    Would You Lie
10.    No Sleeping

Stefan

Tagged , . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.