EUROPE – The Final Countdown (Re-Release)

Band: Europe
Album: The Final Countdown (Re-Release)
Spielzeit: 68:29 min
Stilrichtung: Hard Rock, Melodic Metal
Plattenfirma: Rock Candy Records
Veröffentlichung: (bereits erschienen)
Homepage: www.rockcandyrecords.com

Ein Song kann Segen und Fluch zugleich sein. Ein Song kann die gesamte Karriere einer Band für immer prägen und, manchmal, wie Kacke am Fuss kleben. Fragt mal Rex Guildo. Ich kann mich noch genau erinnern wie ich damals, auf einem kleinen Röhrenfernseher inmitten der vor der Hitparade versammelten Familie, Joey Tempest mit rosa Lipgloss und unfassbarer Pudelfrisur „The Final Countdown“ schmettern sah/ hörte. Die Eltern waren entsetzt und das war alles was ich brauchte um meinem Bauchgefühl zu folgen – das sah schon übel aus, keine Frage, aber die Musik war geil. Nun, „The final Countdown“ ist ein Klassiker, ein Rocktrack für die Ewigkeit und nur wenige Lieder vereinen so exemlarisch all die Dinge, ob derer man heute gerne naserümpfend auf die damalige Hairmetal Szene herabblickt. Die Sache war allerdings nicht ganz so simpel wie die Reduzierung auf unverzeihbare Modeausrutscher und cheesige Keyboardsounds suggerieren mögen. EUROPE waren eine an und für sich bodenständige Rockband, die ihr Handwerk mehr als verstand. Was Saitenhexer John Norum auf seiner Strat damals so zum Besten gab war eine edle Mischung aus angesagtem Neo-Klassik Gegniedel (das sein Landsmann Yngwie J. Malmsteen erst so richtig auf die Landkart geshreddert hatte), dunkelblauen Blueslicks und einem typisch schwedischen Melodiegespühr. Nicht umsonst fand Norum, der nach dem kometenhaften Aufstieg der Band und einer immer weiter Richtung Kommerz drifftenden Mannschaft fluchtartig das Schiff verliess, im Anschluss Engagements mit bzw. bei u.a. (erst Don) und später auch Dokken und Glenn Hughes anzunehmen.

Wer auf Hardrock steht und nicht unter einem Stein lebt, dem muss ich das Album wohl nicht wirklich weiter vorstellen, oder? Der Titeltrack ist eine Bank für sich. Hinzukommen noch die herzerweichende Ballade „Carrie“ sowie die Hymnen „Rock the Night“, „Danger On The Track“ und „Cherokee“, die allesamt zum gepflegten Kanon der Hardrockhistorie zählen sollten. Die Scheibe zementierte den Heldenstatus der Truppe und katapultierte die Schweden weit über die Landesgrenzen hinaus an die Stitzen der weltweiten Charts. Das Album hat diverse Neuauflagen spendiert bekommen, und wurde auch mehrmals mit neuen Mastern versehen. Einige dieser Remasters waren, nun ja, nicht das Gelbe vom Ei (um es mal vorsichtig auszudrücken) und konnten einem aufgrund extremer Loudness-Manie die Plomben aus den Zähnen hauen. Das vorliegende Rock Candy Records Remaster ist glücklicherweise nicht so extrem ausgefallen und lässt die Scheibe in schönem Glanz erstrahlen. Als Schmanckerl gibt es noch eine Handvoll guter Bonus-Tracks obendrauf und wie immer, sehr unterhatsame un informative Linernotes.

Der nach Norums Abgang eingespielte Nachfolder („Out of this World“) ist bereits bei Rock Candy Records in einer gepimpten Version erschienen und stand „The Final Countdown“ eigentlich in nichts nach. Dennoch ist das hier besprochene Album der definitive Klassiker der Bandgeschichte, der in keinem gut sortierten Hardroc-Haushalt fehlen sollte. Ein toller Re-Release eines essentiellen Albums.

WERTUNG:

 

 

Trackliste:

01. The Final Countdown
02. Rock The Night
03. Carrie
04. Danger On The Track
05. Ninja
06. Cherokee
07. Time Has Come
08. Heart of Stone
09. On The Loose
10. Chaser
11. The Final Countdown (live) (Bonus Track)
12. Danger On The Track (live) (Bonus Track)
13. Carrie (live) (Bonus Track)
14. Seven Doors Hotel (1986 version) (Bonus Track)
15. Rock The Night (B-side remix) (Bonus Track)
16. On Broken Wings (B-side) (Bonus Track)

Mario

Tagged , . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.