DREAM PATROL – Phantoms of the Past

Band: Dream Patrol
Album: Phantoms of the Past
Spielzeit: 56:30 min
Stilrichtung: Hard/Heavy Rock
Plattenfirma: Mighty Music
Veröffentlichung: 21.09.2018
Homepage: www.dreampatrol.net

Die Newcomer DREAM PATROL sind das Baby von SIGNUM REGIS Basser Ronnie König der die Band 2016 ins Leben gerufen hat.
Die Inspiration für den Bandnamen stammt aus dem Film „A Nightmare on Elm Street“.
Nachdem die Band mit den mir unbekannten Musikern Eli Prinsen (Gesang), Filip Kolus (Gitarre) und Radim Vecera (Schlagzeug) vervollständigt wurde, ging es an die Aufnahmen zum mir nun vorliegenden Debütalbum „Phantoms of the Past“. Dieses wird über das dänische Label Mighty Music veröffentlicht.
Viel mehr gibt es über die Newcomer noch nicht zu berichten, dann bleibt uns mehr Zeit für das wesentliche, die Musik.
Als Opener hat man gleich den Bandtrack „Dream Patrol“ parat. Dieser beginnt mit einer kleinen Cinematic Einleitung und mit einem tolle Basslaufsolo von Bandgründer Ronnie. Der Song an sich ist ein eingängiger Midtempotrack der sich schon nach kurzen festsetzt und somit absolut eines Opener würdig ist.
Danach folgen mit „Get Back Home“ und „Tattooed Millionaire from Panama“ zwei Tracks die ebenfalls absolut eingängig sind und richtig stark gelungen sind! Beide haben die ein oder andere musikalische Überraschung mit an Bord und heben sich somit auch noch schön vom Standardbrei ab. Das zeigt das die Jungs absolut experimentierfreudig sind, sehr schön!
Der nächste erstklassige Song erwartet uns dann ziemlich genau in der Mitte des Albums mit dem Titeltrack „Phantoms of the Past“.
Danach bleibt die Songqualität erfreulich hoch, auch wenn sich auch der ein oder andere Standard Track eingeschlichen hat. Bestes Beispiel für starke Tracks sind mit Sicherheit „Stand Up and Fight“, „Piece of Paradise“ .
Zum Abschluss gibt es auch nochmal einen sehr ordentlichen Ohrwurm Doppelpack mit „Playing with Fire“ und „Haunted Tower“ zu verzeichnen

Anspieltipps:

Auf jeden Fall „Dream Patrol“, „Tattooed Millionaire from Panama“, „Phantoms of the Past“, „Piece of Paradise“ sowie „Haunted Tower“.

Fazit :

Das Debütalbum der Jungs von DREAM PATROL ist auf jeden Fall schön abwechslungsreich gehalten, man hält sich nicht nur im Standard Metal Fahrwasser auf sondern würzt das Ganze noch mit Rock Elementen der verspielten Sorte. Somit gelingt der Truppe ein interessantes erstes Album was nicht durchgängig überzeugt, aber im Großen und Ganzen absolut hörenswert ist und auf jeden Fall angecheckt werden sollte!

WERTUNG:

 

 

Trackliste:

01. Dream Patrol
02. Get Back Home
03. Tattooed Millionaire from Panama
04. The Shortest Straw
05. Phantoms of the Past
06. Lost Child
07. Stand Up and Fight
08. Time is a Healer
09. Piece of Paradise
10. Is that the thanks I get
11. Playing with Fire
12. Haunted Tower

Julian

Tagged . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.