DEVICIOUS – Never say Never

Band: DeVicious
Album: Never say Never
Spielzeit: 45:49 min
Stilrichtung: Melodic Rock
Plattenfirma: Pride & Joy Music
Veröffentlichung: 24.08.2018
Homepage: www.deviciousband.com

Oh nochmal der Newcomer Alarm bei uns, dieses Mal für eine deutsche Band! DEVICIOUS zocken Hard/Melodic Rock der mal mehr mal weniger im AOR Bereich reinschnuppert und wunderbar geeignet ist dem stressigen Alltag zu entfliehen.
Für Fans von VAN HALEN, DEF LEPPARD oder auch EUROPE sollte der Stoff auf jeden Fall etwas sein.
Gegründet wurde die Band 2016 von ehemaligen Mitgliedern der ANDI DERIS BAND, UMBRA ET IMAGO, CHRYZTYNE und ZAR.
Die Jungs rund um Mastermind und Bassist Alex Frey waren fleißig und haben sogar schon Ideen und Songs für das zweite Album am Start. Aber eins nach dem anderen, widmen wir uns erst mal Album Nummer 1, dem Debüt „Never say Never“.
Als Opener führt uns „Everything“ in die Scheibe ein. Mit sanften Pianoklängen beginnt der Song bevor sich nach kurzem die anderen Instrumente dazu schalten und ein feiner Midtemporocker Fahrt aufnimmt. Sänger Zoran Sandorov aka Mister Sanders macht seine Sache ganz hervorragend und besitzt ein schönes, abwechslungsreiches Sanges Organ. Aufgrund des tollen Chorus geht die Nummer direkt ins Ohr und bleibt dort auch schön hängen!
Richtig in die Vollen, musikalisch wie auch vom Eingängigkeitsfaktor her, geht man dann beim anschließenden „Penthouse Floor“. Ein toller, geiler Chorus der sich metertief ins Hirn frisst und ein knackiger Groove, so muss guter Melodic Rock heutzutage klingen. Geil!
Der erstklassige Qualitätsfaden wir dann auch bei den folgenden Nummern ohne Probleme weitergespinnt. „One Track Mind“ ist erneut ein fluffiger Rocker, „Lullaby“ und „A Night to Remember“ sind dann die erste Halbballaden wo man sich auch sehr zielsicher und auf hohen Niveau bewegt und „Crying in the Rain“ ist dann wieder ein Ohrwumrrocker erster Güte.
Man merkt zu jeder Sekunde das hier keine Anfänger am Werk sind und man sein Songwritinghandwerk absolut beherrscht.
Und die Qualität bleibt auch bis zum Ende der Scheibe hin hoch, schlechte Tracks sucht man hier definitiv vergeblich, alles wirkt wie aus einem Guss und mit dem abschließenden und gefühlvollen „The Silence“, hier gibt es erneut eine beeindruckende Gesangsleistung von Mister Sanders zu bestaunen, hat man noch einen weiteren Hit in der Hinterhand der die Scheibe so abschließt wie sie begonnen hat, absolut erstklassig!

Anspieltipps:

Definitiv „Everything“, „Penthouse Floor“, „A Night to Remember“, „Crying in the Rain“ und „The Silence“.

Fazit :

Ich bin ja normalerweise jemand der eher den härteren Power Metal Klängen zugeneigt ist, aber ab und an kann man mich auch mit Melodic Rock oder AOR begeistern! Und das haben DEVICOUS definitiv geschafft!
Ein erstklassiges Debütalbum haben die Jungs hier auf die Beine gestellt welches Fans des Genre auf jeden Fall zusagen sollte und man sollte definitiv nicht lange zögern und sich das gute Stück besorgen.
Man dürfte den Silberling bestimmt auch auf einigen Bestenlisten dieses Jahres wiederfinden, da bin ich mir recht sicher!

WERTUNG:

 

 

Trackliste:

01. Everything
02. Penthouse Floor
03. One Track in Mind
04. Lullaby
05. A Night to Remember
06. Crying in the Rain
07. Calling Angels
08. Hand in Hand
09. Never Say Never
10. The Silence

Julian

Tagged . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.