ARTIZAN – Demon Rider

Band: Artizan
Album: Demon Rider
Spielzeit: 33:11 min
Stilrichtung: US Metal
Plattenfirma: Pure Steel Records
Veröffentlichung: 17.08.2018
Homepage: www.artizanmetal.com

Nach 3 Jahren stehen die US Melodic Metaller ARTIZAN mit ihrem neuen Werk „Demon Rider“ in den Startlöchern. Das neue Album enthält wieder alles wofür die Jungs aus Florida bekannt sind: großartige Vocals, fantastische lyrische Bilder, majestätische Gitarrenriffs und ultra-eingängige Melodien. So vollmundig kündigt das Promosheet das neue Album auf jeden Fall an, wenn man ein Blick auf die Spielzeit wirft kommt einen das etwas hochgestochen vor, aber den Jungs von ARTIZAN ist nicht abzusprechen das sie bislang auf jedem Album eine sehr ordentliche Leistung abgeliefert haben, von daher lassen wir uns mal überraschen!
Als Gastmusiker ist hier am Bass Joey Vera (FATES WARNING) zu hören. Die restliche Band ist von der Besetzung her gleichgeblieben.
Starten wir also mal den Höreindruck mit dem Opener und Titeltrack „Demon Rider“ der erstmal verhalten und mystisch beginnt. Ein Sprecher vertont das Ganze noch zusätzlich was nochmal Stimmung mitbringt. Nach gut einer Minute nimmt das Ganze dann Fahrt auf und die anderen Instrumente kommen hinzu. Es entwickelt sich ein flotter Midtempotrack der ganz im Stile der bisherigen ARTIZAN Songs ist und jedem Fan direkt zusagen sollte.
Beim anschließenden „The Hangman“ geht es dann direkt zünftig zur Sache. Die Strophen sind hier zwar nicht besonders einfallsreich, das macht der Chorus aber absolut wieder weg. Insgesamt aber auch ein recht ordentlicher Track.
Wesentlich besser läuft dann wieder “Soldiers of Light“ im Anschluss in die Gehörgänge. Man ist hier schön abwechslungsreich unterwegs und hat erneut einen absoluten Ohrwurmchorus mit an Bord.
Es folgen zum Abschluss der Scheibe, ja wir sind schon am Ende, die Spielzeit ist dieses Mal doch etwas überschaubar, noch zwei überlange Tracks wobei der letzte Track „When Darkness Falls“ mit über 10 Minuten besser punkten kann. Hier ist man wieder schön abwechslungsreich unterwegs und es wird zu keiner Sekunde langweilig oder langatmig.

Anspieltipps:

Auf jeden Fall „Demon Rider“, „Soldiers of Light“ und „When Darkness Falls“.

Fazit :

Oh je was ist denn bei den Jungs von ARTIZAN los? Die letzten Alben fuhren bei uns immer eine Punktzahl oberhalb von 9 ein und nun sind es nur solide 6,5 Punkte! Tja irgendwie wirkt das Album für mich irgendwie nicht so ausgereift wie die letzten Alben zuvor, obwohl man sich drei Jahre dafür Zeit genommen hat!
Davon zeugt auch die recht kurze Spielzeit wie ich finde.
Nicht das es falsch rüberkommt, es gibt durchaus sehr gute Tracks auf dem neuen Werk, aber im Vergleich zu den Vorgängeralben kann man hier absolut nicht mithalten, sorry Jungs!

WERTUNG:

 

 

Trackliste:

01. Demon Rider
02. The Hangman
03. Soldiers of Light
04. The Endless Odyssey
05. When Darkness Falls

Julian

Tagged . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.