WISDOM – Marching For Liberty

Band: Wisdom
Album: Marching for Liberty
Spielzeit: 46:45 min
Stilrichtung: Power Metal
Plattenfirma: Noiseart Records
Veröffentlichung: 27.09.2013
Homepage: www.wisdom.hu

Die Jungs von WISDOM zählen für viele, mich eingeschlossen, zu den ganz heißen Kandidaten nach Bands wie SABATON, POWERWOLF oder ALESTORM der nächste große Wurf im Power Metal zu werden. Auf der letztjährigen TOUR mit SABATON und ELUVEITIE konnten die Ungarn voll und ganz überzeugen, zum Jahresende kann man sich auf der Wolfsnächte-Tour mit POWERWOLF, MAJESTY und BATTLE BEAST von den Qualitäten von WISDOM selbst ein Bild machen.

Doch kommen wir zum mittlerweile dritten Langspieler „Marching for Liberty“ und der Frage ob man an den bärenstarken Vorgänger „Judas“ anknüpfen kann.

Nach einem kurzen Intro bietet „Dust of the sun“ gleich alles, was WISDOM auszeichnet: hochmelodischen, bombastischen Power Metal voller Energie und Spielfreude. „War of Angels“ setzt gleich noch einen drauf, eine echte Hymne mit krachenden Gitarren und einem Chorus der sich sofort in den Gehörgängen festsetzt.
„Failure of Nature“ nimmt Fahrt raus und gehört zu den eher schwächeren Songs auf „Marching for Liberty“ zu denen auch die etwas spannungsarme akustische Ballade „Wake up my life“ gezählt werden muss.
Bis auf diese beiden Ausreißer pendeln sich die restlichen Songs aber auf einem sehr hohen Niveau ein, weitere Höhepunkte bieten „The Martyr“, „My Fairytale“ und der großartige Titelsong, neben „War of Angels“ das Sahnestück des Albums.

Die Produktion ist wie schon beim Vorgänger kraftvoll und klar, hier gibt es keinerlei Beanstandungen. Musikalisch werden alle Register für guten melodischen Power Metal gezogen: mit Gabor Nagy hat man einen richtig starken Sänger in den Reihen, gepaart mit einem treffsicheren Gespür für hochmelodische und eingängige Hymnen und Mitsing-Chöre vom Feinsten. Die übrigen Musiker liefern ebenfalls einen erstklassigen Job ab, das Gesamtpaket überzeugt.

Somit eine klare Kaufempfehlung an alle WISDOM Fans und Freunden von Bands wie STRAOVARIUS, EDGUY, RHAPSODY OF FIRE und den gemäßigteren Stücken von DRAGONFORCE. Im direkten Vergleich zu „Judas“ ist die Hitdichte einen Tick geringer, der Unterschied ist aber marginal.

WERTUNG:

Trackliste:

01. World of the free
02. Dust of the sun
03. War of angels
04. Failure of nature
05. The Martyr
06. God rest your soul
07. Take me to neverland
08. Wake up my life
09. My Fairytale
10. Have no fear
11.Live like a beast
12. Marching for liberty

Chris

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen