TOXIC ROSE – EP

Band: Toxic Rose
Album: Toxic Rose EP
Plattenfirma: City Of Lights Records
Veröffentlichung: 07.12.2012
Homepage: www.toxicrose.org

Wenn es nach der Promotionabteilung der Schweden TOXIC ROSE geht, sind die Jungs das nächste große Ding – das zumindest suggeriert der recht kurz gehaltene Promotext. Und tatsächlich verbergen sich hinter der Combo alles andere als Neulinge des Genres. Denn Gitarrist Tom stand schon bei GEMINI FIVE in Lohn und Brot und Sänger Andy sowie Drummer Michael zockten bei LIPSTIXX´N BULLETZ. Basser Goran war in der etwas unbekannteren Band SEXYDEATH, das musikalische Feedback ist mehr als gegeben.

Mit der selbstbetitelten EP kommen 5 Songs auf uns zu, wobei ich mich schon ziemlich wundere, warum es ein geiler Song wie „Don´t Hide In The Dark“ nicht drauf geschafft hat. Vielleicht beim ersten Longplayer. Die Marschrichtung aber ist von vorneherein klar, denn TOXIC ROSE stehen eher für die deftigere Variante des Hair Metal und könnten als Mischung aus GEMINI FIVE, FATAL SMILE, CRASHDIET, HARDCORE SUPERSTAR oder auch W.A.S.P. durchgehen.

Den Anfang macht „A Song For The Weak“, hier regieren ein fetter Sound, gute Melodien und kompromisslose Riffs. Andy´s Organ passt wunderbar und die griffigen Chöre gehen runter wie Öl. Allerdings denke ich bei „Set Me Free“, dass ich die Repeat-Taste gedrückt habe. Die beiden Stücke ähneln sich schon ziemlich, schade eigentlich. Zum Glück kann sich „Follow Me“ etwas abheben und bringt obgleich des selben Grundrezeptes ein bisschen Abwechslung in die Bude. Cooler Song. „Black Bile“ kommt amtlich rüber, der letzte Schliff fehlt mir aber dennoch. Dafür knallt der letzte Song „Fear Lingers On“ umso mehr und markiert für mich das Highlight hier.

Mit großer Erwartung habe ich der Veröffentlichung dieses 5-Trackers entgegengefiebert. Der ganz große Wurf ist es nicht geworden, grundsolide Heavy Metal Kost servieren die Schweden aber ganz locker. Und mit dem Rausschmeißer haben mich die Jungs auch ziemlich versöhnlich gestimmt. Warten wir mal ab und trinken eine Schale (Hopfen-)Tee. Derweilen rotiert neben dieser 5 Songs noch das superbe „Don´t Hide In The Dark“, das auf der oben genannten Homepage zu hören ist. Das Potential haben die Herrschaften auf jeden Fall, aber die Konkurrenz schläft nicht! Holzauge sei wachsam 🙂

WERTUNG: 

 
 

Trackliste:

1.A Song For The Weak
2.Set Me Free
3.Follow Me
4.Black Bile
5.Fear Lingers On

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen