THE PRODUCERS – Run For Your Life (Re-Release)

Band: The Producers
Album: Run For Your Life (Re-Release)
Stilrichtung: AOR        
Plattenfirma: Yesterrock
Veröffentlichung: 18.10.2013
Homepage: www.facebook.com/theproducerspage

Der Vierer aus Atlanta/Georgia nennt seinen Stil New Wave und Power Pop – viele Fans werden wohl mit dem Begriff AOR mehr anfangen können und in dieser Schiene läuft auch dieses 1985 veröffentlichte Album „Run For Your Life“. Die Band wurde von Van Temple (vocals, guitars), Kyle Henderson (bass, vocals), Wayne Famous (aka Wayne McNatt, keyboards) und Bryan Holmes (drums) ursprünglich als BEATLES Coverband mit dem Namen CARTOON gegründet, wechselte aber Namen und Ausrichtung mit ihrer ersten Single „What She Does To Me“ im Jahre 1981, das auch auf dem selbstbetitelten Debüt zu finden ist. Weitere Singles in den Charts und ein zweites Album bei Portrait Records folgte.

Danach verloren die Amis aus nicht nachvollziehbaren Gründen ihren Kontrakt bei Portrait Records und fanden beim kleinen Independet-Label Marathon Records für dieses dritte Album Unterschlupf. Ihr viertes Album „Coleacanth“ wurde zwar komplett aufgenommen, aber nie veröffentlicht. Erst 2001 fand sich in One Way Records ein Label zur Erstveröffentlichung. Auch die ersten beiden Alben „The Producers“ und „You Make The Heat“ wurden auf einer CD erneut angeboten. „Run For Your Life“ ist also das letzte verbliebene Werk der US-Boys, das auf einen neuerlichen Release gewartet hat.

Das holen jetzt die Münchner Spezialisten Yesterrock nach. Der High-Tech AOR auf „Run For Your Life“ ist typisch für die erste Hälfte der 80ger und kann im Großen und Ganzen überzeugen. Allerdings gab es viele Bands, die absolut den gleichen Sound kreierten. Das war wohl auch das größte Manko von THE PRODUCERS und vielleicht ein Grund, warum sie ihren Vertrag nach nur 2 Alben bei Portrait Records loswurden. Denn zumindest Platzierungen um 60 hatten die Jungs auf der Habenseite, zum ganz großen Hit reichte es allerdings nicht. Immerhin fand sich der Song „Can´t Cry Anymore“ auch auf dem 1986er KANSAS Album „Power“. Als dieses Album entstand, war Originalbassist Kyle Henderson schon nicht mehr dabei, er fühlte sich zur Sekte der wiedergeborenen Christen hingezogen und wurde durch Tim Smith ersetzt, der später in der Band von SHERYL CROW die vier Saiten zupfte.

Wer auf den Sound von der B.E. TAYLOR GROUP, FORTUNE oder THE CARS steht, wird hier sicher den Geldbeutel aufmachen. Songs wie der poppige Titelsong, das etwas rockigere „Depending On You“, das klassisch vertrackte „Tightrope“ oder das eingängige „Big Mistake“ sind schön anzuhören und bieten eine gute Gelegenheit, mitten in die 80ger einzutauchen.

Übrigens ist die Band seit diesem Jahr wieder live aktiv und im Original Line-Up am Start. Nicht der große Brüller aber immerhin eine wertige Platte.

WERTUNG: 

Trackliste:

01.    Run For Your Life
02.    Slow Dancing
03.    Depending On You
04.    Tightrope
05.    Can´t Cry Anymore
06.    Boat Song
07.    Table For One
08.    Friendly Fire
09.    Big Mistake
10.    Waiting On A Train

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen