THE OTHER – The Devils You Know

Band: The Other
Album: The Devils You Know
Spielzeit: 48:96 min
Plattenfirma: SPV
Veröffentlichung: 18.06.2012
Homepage: www.the-other.de

Eine schräge Horror-Rock-Band ist mit THE OTHER am Werke. Ihr erstes Album brachten THE OTHER 2004 in die Welt und haben nun ihr fünftes musikalisches Werk eingespielt. Inzwischen haben sich einige Personalwechsel ereignet, aber offenbar hat das die Kreativität der Band nur gesteigert. Musikalisch ist „The Devils You Know“ in keine Schublade einzuordnen. Es werden einem sowohl Rock-, Metal- als auch Punkeinflüsse begegnen. Das Line-up der Nord-Rhein-Westfalen besteht nun aus Rod Usher (Gesang), Sarge von Rock (Gitarre), Dr. Caligari (Schlagzeug) und Viktor Sharp (Bass).
Allein das Cover ist schon witzig und schräg! Eine Dame in Dienstmädchenuniform, die sich entsetzt die Hand auf den Mund hält, während im Hintergrund Horrorgestalten, die durchaus Ähnlichkeit mit der Band aufweisen, dargestellt sind, zum Teil nur in Einzelteilen.

Die Stimme von Rod Usher ist rau und sein Markenzeichen. Die Musik klingt gutgelaunt und rockig-punkig, von frech bis rotzig.

„My Home Is My Casket“ ist ein Ohrwurm, der dem Hörer nicht aus dem Kopf geht. Die Musiker powern und Rod Usher singt gutgelaunt-schroff seine Texte. Klasse Drum- und Gitarren-Auftakt bei „Take You Down“. Der Song wird in einer höheren Geschwindigkeit gesungen. Auch bei „Skeletons In The Closet“ kann man gar nicht anders als mitzuwippen. Hier die gleiche rotzige Spiel- und Singweise wie schon bei den vorherigen Songs. „Fright Night“ ist so fröhlich gesungen, auch wenn THE OTHER davon überzeugen wollen, dass es die Nacht der Dämonen ist, dass man sich sicherlich nicht fürchtet. „Puppet On A String“ hat einen Schlagzeug-Beginn und nachdem Rod Usher mit dem Gesang einsteigt, röhren auch schließlich Sarge von Rocks Gitarren los. „Nice Day For A Funeral“ ist natürlich auch herrlich zynisch! Musikalisch sehr gut! Freche Klänge und eingängiger Gesang. Auch „Nightmare On Halloween“ ist ein Song, der perfekt zum Mitsingen ist. Bei „The Phantom Of The Opera“ haben sich THE OTHER an einen Klassiker gewagt, der ebenfalls mit einer Leichtigkeit rübergebracht wird. „Where Is Your Saviour Now”, auch schön sarkastisch! Guter Gesang, rockige Instrumente. „Hell Is A Place On Earth“, da gibt es Individuen, die dem durchaus zustimmen können. Gesanglich und musikalisch auch top. „In The Shadows“ ist fröhlich und so gar nicht richtig dunkel. Der Schattenseite wird ein echtes Schnippchen geschlagen! „Ewigkeit“ ist etwas ernster und schwermütiger. Schade, die englisch-sprachigen Stücke waren frech und frisch, am Schwermütigen versuchen sich doch schon genug Bands!

Eine witzige Scheibe, die Spaß macht! Solche verrückten Bands braucht die Welt, dann ist sie um einiges heller und fröhlicher.

Anspieltipps: „My Home is My Casket“, „Take You Down“, „Skeletons In The Closet“, „Fright Night“

Fazit :  Bierernste Zeitgenossen werden ihre Probleme haben, aber wer eine witzige, zynische, schwarz-humorige Seite hat, wird seinen Spaß dran haben!

WERTUNG:

Trackliste:

1.)The Devils You Know 0:59
2.) My Home Is My Casket 3:49
3.) Take You Down 3:02
4.) Skeletons In The Closet 3:10
5.) Fright Night 3:25
6.) Puppet On A String 4:30
7.) In My Veins 3:01
8.) Nice Day For A Funeral 2:38
9.) Nightmare On Halloween 3:24
10.) The Phantom Of The Opera 3:21
11.) Fire From Outer Space 3:33
12.) Where Is Your Saviour Now 3:11
13.) Hell Is A Place On Earth 4:47
14.) In The Shadows 3:22
15.) Ewigkeit 5:24

Sandra

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen