SHARZALL – Black Sun

Band: Sharzall
Album: Black Sun
Spielzeit: 35:56 min
Stilrichtung: Gothic Metal / Dark Rock / Post Punk
Plattenfirma: NRT-Records
Veröffentlichung: 16.06.2017
Homepage:  www.sharzall.com

Der Weg von SHARZALL war alles andere als gradlinig. Obwohl Fronter Ronny Rage und Bassist NYGA bereits 2014 beschlossen hatten, den musikalischen Weg zukünftig gemeinsam zu beschreiten, hat es noch einige Zeit und diverse Namens- und Line-up Wechsel gedauert, bis aus dem Projekt endlich SHARZALL wurde und sich die Band mit Drummer D., Keyboarder SHINY und Gitarrist LIVITICUS vervollständigte. Knapp zwei Jahre später ist mit „Black Sun“ jetzt auch das Debüt erschienen und bestätigt die bereits durch einige Konzerte (u.a. als Support für Blaze Bayley) erworbene durchweg positive Resonanz.  
Der Stilmix von Gothic Metal und Dark Rock mit Post Punk, Metal und Essenzen von Horrorpunk gespickt, gefällt und zeigt auch, dass noch wesentlich mehr in der Band steckt und wahnsinnig viel Potenzial vorhanden ist. Das Album ist abwechslungsreich und kein Lied klingt wie das andere. Die von Ronny Rage verfassten Texte befassen sich passenderweise mit dem Tod und dem Leben und den bereits gemachten Lebenserfahrungen. Musikalisch irgendwo zwischen SISTERS OF MERCY,  DEATHSTAR und ein klein wenig RAMMSTEIN beeindruckt das Werk mit vielen Ideen und einer perfekt ausgewogenen Mischung von Goth mit metallischen Tönen und der passenden – auch optisch ansprechenden – Horrorshow. Aber SHARZALL nur darauf zu reduzieren ist zu klein gedacht! Das Album besticht durch Kreativität und perfekt inszenierten Songstrukturen.
Schon der Opener „Prologue“ kommt angenehm düster daher und man taucht in dunkle Welten ein. Die Singleauskopplungen „Way To Die“ und „Crisis“ sind eindrucksvoll theatralisch, Stimme, Komposition, alles passt. „Piker Man“ dagegen beststicht durch seinen heftigen Schwermetallanteil mit punkigen Einschlägen und „Hell Quit“ überzeugt mit einem „Sisters“-Gitarrenintro, knalligem Deathrock mit metallischen Untertönen und passend bösem Gesang. Allein die ersten 5 Songs des 11 Titel umfassenden Albums zeigen die Bandbreite der noch jungen Band. Und stil- und kompositionssicher geht es weiter. Mit „Love Is On The Ground“ gibt es sogar einen balladesken Song auf dem weitgehend perfekt arrangierten Album. Und der Titeltrack „Black Sun“ setzt dem Werk noch das Krönchen auf. Mit ihrem Debüt ist dem Quintett aus dem Nachbarland definitiv ein nahezu perfekter Erstling gelungen.  Düster, melancholisch, auf dunklen Pfaden wandelnd und doch mit harten Einschlägen und brachialem Kanonendonner. Grenzen werden überschritten und die Zombies aus Bratislava legen mit jedem Song noch ein Schippchen drauf. Hier kommt was Großes auf die Gothic Metal/Düster Rock Welt zu und wird die Zweifler und ewig gestrigen einfach verschlingen.
Und obwohl manche Songs nur an der Oberfläche des musikalischen Könnens kratzen, erkennt man bei jedem Stück des mit knapp 35 Minuten leider etwas kurz geratenen Albums das Potenzial von SHARZALL, welches sich mit Sicherheit in den hoffentlich noch zahlreich folgenden Alben weiter entfalten wird.

Fazit: Wer Bock auf ein wirklich sehr gut produziertes Album mit neuen Ideen aus Düsterwald hat und die ausgetretenen Pfade des Gothic Metal verlassen möchte, sollte sich das Debüt „Back Sun“ von SHARZALL unbedingt reinziehen. Die  noch junge Band aus der Slowakei zeigt den eingefahrenen Combos deutlich, wozu die Jugend heute fähig ist.


WERTUNG:

 

 

Trackliste:

01. Prologue
02. Hell Quit
03. Piker Man
04. Crisis
05. Way to Die
06. Frontline
07. Love Is on the Ground
08. Death March
09. Black Sun
10. New Day
11. Frozen Touch

Tanja

Tagged . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.