SHADOWSIDE – Shades of Humanity

Band: Shadowside
Album: Shades of Humanity
Spielzeit: 46:58 min
Stilrichtung: Metal
Plattenfirma: EMP Label Group
Veröffentlichung: 28.06.2017
Homepage: www.shadowside.ws

Seit 2012 hat man nichts mehr von den brasilianischen Metallern von SHADOWSIDE rund um Fronterin Dani Nolden gehört! Nun kehrt man aber mit einem neuen Label, geänderten Personal und dem neuen Album „Shades of Humanity“ wieder zurück auf die Bildfläche.
Neu an Bord seit 2015 und eine große Bereicherung für die Band ist Ex HAMMERFALL Bassist Magnus Rosen der sich sehr stark ins Songwriting eingebracht hat, was man wie ich finde absolut hört.
Abschließend sei noch erwähnt das die Scheibe von niemand geringeren als Fredrik Nordström produziert wurde!
Mit „The Fall“ wird die neue Scheibe druckvoll eröffnet. Fronterin Dani ist mächtig gut bei Stimme und begeistert nach wie vor mit ihrer roughen Gesangsweise. Die Nummer an sich ist ein typischer Midtempotrack der sich nach und nach aufbaut und dann in einem wunderbaren Refrain mündet, der einen sofort zum mitgehen einlädt.
Der nächste Hammertrack ist dann „What if“ wo es richtig schön abwechslungsreich, stellenweise sehr modern und groovig zur Sache geht und Dani nicht ganz so aggressiv tönt wie zuvor. Garniert wird das Ganze erneut mit einem Hammerchorus der einen schon nach kurzem in Mark und Bein übergeht.
Danach gibt es dann leider ein bisschen Standardmetalkost welche sich zu wenig vom Gesamtbild abhebt, aber richtige Rohrkrepierer finden wir auch hier nicht.
Ein wenig hervorstechen tun hier aber „Insidious Me“ und „The Crossing“ welche sich ziemlich genau in der Mitte der Scheibe befinden.
Im zweiten Teil der Scheibe können dann am Ehesten „Parade the Sacrifice“ und das abschließende „Alive“ überzeugen und sich in den Gehörgängen festsetzen, der Rest geht im Vergleich dazu leider etwas unter.
Schlussendlich aber kann man hier trotzdem von einem mehr als gelungenen neuen SHADOWSIDE Album besprechen, welches die bisherigen Bandtrademarks bestens vereint.

Anspieltipps:

Hier solltet ihr euch auf jeden Fall “The Fall”, “What if”, “The Crossing”, “Parade the Sacrifice” sowie “Alive” direkt anhören.

Fazit :

SHADOWSIDE sind weiter in der Spur und beschreiten ihren eingeschlagenen, musikalischen Weg unbeirrt weiter und das ist gut so! Denn der tolle Modern Power Metalmix mit der durchschlagenden Stimme von Dani Nolden hat auch nach wie vor nichts von ihrer Ausstrahlungskraft verloren und begeistert so auch auf diesem vierten Album!
Metalfreaks mit einem Faible für moderne Klänge und weiblichen, druckvollen Gesang sollten hier auf jeden Fall nicht lange zögern sondern zuschlagen!

WERTUNG:

 

 

Trackliste:

01. The Fall
02. Beast inside
03. What If
04. Make my Fate
05. Insidious Me
06. The Crossing
07. Stream of Shame
08. Parade the Sacrifice
09. Drifter
10. Unreality
11. Alive

Julian

Tagged . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.