SAMMY HAGAR – Sammy Hagar & Friends

Band: Sammy Hagar
Album: Sammy Hagar & Friends
Spielzeit: 37:28 min.
Stilrichtung: Blues/Hardrock
Plattenfirma: Frontiers Records
Veröffentlichung: 27.09.2013
Homepage: www.redrocker.com

Als der 25-jährige Samuel Roy Hagar 1973 in die Band von Ronnie MONTROSE einstieg, häte er wohl nicht gedacht, dass er 40 Jahre später ein locker swingendes und rockendes Album mit vielen illustren Gästen auf den Weg bringen würde. Teils mit Eigenkreationen, teils mit Coverversionen gespickt hat der Frontmann des All-Star-Projektes CHICKENFOOT Leute wie KID ROCK, Nancy Wilson (HEART), die Blueslegende TAJ MAHAL, den Countrysänger Toby Keith, Neal Schon (JOURNEY), Bill Church und Denny Carmassi (MONTROSE) und natürlich seine momentanen Kollegen Chad Smith sowie Joe Satriani auf dem Cover von „Sammy Hagar & Friends“ unterschreiben lassen. Daraus resultiert natürlich auch eine Mitwirkung auf diesem Jubliläumsalbum, das unglaublich kompakt und doch relaxt sowie voller Spiel- und Lebensfreude daherkommt. Kein Wunder, immerhin wohnt der gute Mr. Hagar ja an der mexikanischen Pazifikküste in Cabo San Lucas, wo er seine Cabo Wabo Cantina hat, ein Restaurant und Live-Club zugleich. Aber auch Hawaii zählt der mittlerweile 65-jährige zu seiner Heimat, auch dort hat er einen Wohnsitz.

Und das spiegelt sich in manchen der ausgewählten Songs wieder. Allen voran die Adaption des Jimmy Buffet Klassikers „Margaritaville“ ist so cool, dass man das Gefühl hat, der Red Rocker pinkelt Eiswürfel. Aber auch das selbstverfasste Duett mit Nancy Wilson – „All We Need Is An Island“ ist pures Urlaubsfeeling. Der Song schwirrt irgendwo zwischen Country und hawaiianischem Hula und beleuchtet den harten Rocker von einer ganz anderen Seite. Aber auch „Father Son“ atmet die Leichtigkeit eines zufriedenen Menschen. Lässig auch die Version von BOB SEGER´s „Ramblin´Gamblin´Man“ oder das flotte „Bad On Fords And Chevrolets“ aus der Feder von Countryman Ronnie Dunn (BROOKS & DUNN). Defitg und rockig bleibt es beim Duett mit KID ROCK („Knockdown Dragout“) sowie bei „Not Going Down“, geschrieben von Jay Buchanan (RIVAL SONS). Der Opener „Winding Down“ war wohl etwas Besonderes für den Jubilar, denn kein Geringerer als TAJ MAHAL gab sich die Ehre, diesen Song mit einzusingen. Bleibt noch die überaus gelungene Version von DEPECHE MODE´s „Personal Jesus“ sowie ein toller erster Livetake von „Going Down“. Hört sich an, als hätten die Jungs mächtig Spaß im Studio gehabt.

SAMMY HAGAR hatte immer seine eigene Art zu singen, seine Stimme ist sein Markenzeichen, aber auf diesem Jubliläumsalbum zeigt er viele andere Seiten von sich, glänzt mit komplett unterschiedlichen Facetten seiner Stimme und nimmt sich schon mal den ein oder anderen genreuntypischen Song zur Brust. Nicht nur für Fans empfehlenswert!

WERTUNG: 

Trackliste:

1.Winding Down
2.Not Going Down
3.Personal Jesus
4.Father Sun
5.Knockdown Dragout
6.Ramblin´ Gamblin´ Man
7.Bad On Fords And Chevrolets
8.Margaritaville
9.All We Need Is An Island
10.Going Down (Live In Studio – Take 1)

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen