ROCK WOLVES – Rock Wolves

rock-wolves_3000x3000Band: Rock Wolves
Album: Rock Wolves
Spielzeit: 48:33 min.
Stilrichtung: Hardrock
Plattenfirma: Steamhammer/SPV
Veröffentlichung: 28.10.2016
Homepage: www.rockwolves.com 

Unverwechselbares Markenzeichen oder eher ein Fluch – diese Frage wirft sich bei jedem neuen Bandprojekt des deutschen Workaholic Michael Voss in den Weg. So manche Unternehmung des Münsteraners hätte auch unter seinen Hauptacts CASANOVA bzw. MAD MAX erscheinen können. Auch die ehemals eigenständige Band SILVER ist zu einem Katalysator ständig wiederkehrender Sounds und Songs geworden – leider. Doch zusammen mit Ex-BONFIRE Vortänzer Claus Lessmann, FRONTLINE-Gitarrist Robby Boebel und diversen anderen wohlklingenden Namen der Szene ist Voss mit PHANTOM V Mitte diesen Jahres zuletzt ein bockstarkes Album gelungen. Doch kaum ist der letzte Akkord verklungen, steht er mit den ROCK WOLVES und weiteren musikalischen Freunden unter neuem Namen schon wieder im Studio. Seit MICHAEL SCHENKER jüngst verkündet hat, zumindest live eine Pause einzulegen, hat dessen Schlagwerker Herman Rarebell Langeweile. Der ehemalige und wohl bekannteste Drummer der SCORPIONS ist halt auch keine Pausen gewöhnt. Am Bass konnte H-BLOCKX Tieftöner Gudze gewonnen werden – auf den ersten Blick eine Überraschung.

Dass dieses Trio aber dennoch bestens harmoniert, zeigen schon die ersten Akkorde des starken Openers „Rock The Nations“. Natürlich hat das Duo Rarebell/Gudze einen eigenen Groove, und doch könnte das Stück auf einer der zahlreichen Veröffentlichungen eines Michael Voss stehen. Noch deutlicher wird die Nähe zu MAD MAX beim folgenden „Surrounded By Fools“. Wer nicht explizit zu den ROCK WOLVES gegriffen hat sondern zufällig diesen Song hört, denkt unweigerlich an neues Material der Veteranen. Das groovende „Out Of Time“ läuft gut rein, aber mit „What About Love“ ist eine nette aber trotzdem relativ überflüssige Interpretation des HEART-Hits vertreten und „Nothing´s Gonna Bring Me Down“ macht das Trio einen auf LENNY KRAVITZ. Innovativ ist das nicht, unterhaltsam auch nur mit Abstrichen. Songs wie „The Lion Is Loose“ spielen im oberen Mittelfeld mit, können das Debüt der ROCK WOLVES aber auch nicht so weit nach vorne pushen wie es der frische Eröffnungstrack vielleicht noch suggeriert hat. 

Musikalisch als Einzelinterpreten einmal mehr über jeden Zweifel erhaben, schafft es das Trio Rarebell/Voss/Gudze nicht wirklich, auf Dauer im Gehör zu bleiben. Zwar macht „Rock Wolves“ durchaus Laune, aber heutzutage braucht es schon etwas mehr, um sich in der Veröffentlichungsflut im Rock- bzw. Metalsektor behaupten zu können. Für ausgesprochene Fans von Michael Voss dürfte ROCK WOLVES aber dennoch eine Pflichtveranstaltung sein. 

WERTUNG:

6

 

 

Trackliste:

1.    Rock The Nations
2.    Surrounded By Fools
3.    Out Of Time
4.    What About Love
5.    The Blame Game
6.    Riding Shotgun
7.    Nothings Gonna Bring Me Down
8.    The Lion Is Loose
9.    I Need Your Love
10.    Lay With Me

Stefan

Tagged . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen