MACHINAE SUPREMACY – Rise Of A Digital Nation

Band: Machinae Supremacy
Album: Rise Of A Digital Nation
Plattenfirma: Spinefarm Records
Veröffentlichung: 19.10.2012
Homepage: www.machinaesupremacy.com

Sie kommen aus der Zukunft und haben einen Auftrag in der Gegenwart. Sie sehen aus wie Menschen, aber sie sind Maschinen. Sie spielen SID Metal und sie sind unzerstörbar. Wir schreiben das Jahr 12 nach Gründung der ersten SID Metalband überhaupt und bald ist es soweit: sie veröffentlichen ihr fünftes Album  (frei nach „Terminator“).

Was soll das Spielchen, werdet Ihr Euch denken und was zum Teufel ist SID Metal? Ganz einfach: SID Prozessoren fand man in den alten Commodore 64 Heimcomputern und diesen Sound binden die Schweden MACHINAE SUPREMACY in ihre Metalsongs ein. Dass das natürlich auch im Jahre 2012 ein gewisses Zukunftsflair hat, kann man nicht abstreiten. Aber die Zukunft hat schon lange begonnen, was Songs wie „Rise Of A Digital Nation“, „Republic Of Gamers“ oder „Cyber Warfare“ belegen. Die Jungs sind also auch auf dem neuen Album immer noch fasziniert von der Zukunft, wobei sich das Coverartwork dieses Mal vom üblichen Schema wegbewegt. Bisher zierten die Covers immer Bilder, die ganz klar mit der Musik in Verbindung gebracht werden konnten, „ist das dieses Mal anders. „Rise Of A Digital Nation“ ist eher Power Metal typisch.

MACHINAE SUPREMACY sind einen ganz eigenen Weg gegangen, um bekannt zu werden. Sie haben von Anfang an ihre Songs kostenlos ins Netz gestellt, sie auf P2P Börsen angeboten usw. Also das komplette Gegenteil der meisten anderen Combos. Und auch heute sind noch das Debüt „Deus Ex Machinae“, drei komplette Alben aus der „Webography“-Reihe sowie der offizielle Soundtrack zum Videospiel „Jets´n´Guns“ als kostenloser Download auf der Webseite der Band erhältlich. Der Bekannheitsgrad hat sich seit der Gründung im Jahr 2000 natürlich stetig gesteigert. Schon vor sechs Jahren – also 2006 – wurde schon über 3 Millionen Gratissongs gezogen, die Tendenz dürfte klar sein. Somit haben die Schweden einen ganz eigenen Weg eingeschlagen, auch nachdem sie ebenfalls 2006 beim finnischen Label Spinefarm Records unter Vertrag genommen wurden. Logischerweise gibt es keinen der mittlerweile 4 regulär erschienenen Longplayer als Gratisdownload, und das ist auch gut so.

„All Of My Angels“ eröffnet den Aufstieg der digital Nation recht gefällig. Doublebass, fette Gitarren und eben jede Menge SID Sounds, die sich allerdings immer gut ins Gesamtkonzept einfügen. Große Melodien und der cleane Gesang von Robert Stjarnström rundes das Paket ab. Gleiches Rezept auch bei „Laser Speed Force“, hier haben wir allerdings einen Killer-Refrain – wow. Beim Titeltrack werden die Parallelen zu STRATOVARIUS und Co. aber doch gleich auf den ersten Blick sichtbar. „Pieces“ spielt wieder wunderschön mit den alten Commodore Sounds. Aber auch auf anderer Ebene ist der Song etwas Besonderes, denn hier gibt es keine Doublebass Salven sondern er ist im Midtempobereich angesiedelt. Und das findet man hier nicht so oft. Weitere herausragende Stücke sind das schleppende „99“ und der Rausschmeißer „Hero“.

MACHINAE SUPREMACY sind alles andere als eine weitere Power Metal Band. Auf den ersten Blick mag das vielleicht so sein aber die SID Effekte bereichern die zum Großteil ansprechenden Songs enorm. Dabei ist der Sound von „Rise Of A Digital Nation“ insgesamt gar nicht modern sondern eher zeitlos – eine gute Balance. Interessante Scheibe!

WERTUNG:

Trackliste:

1.All Of My Angels
2.Laser Speed Force
3.Transgenic
4.Rise Of A Digital Nation
5.Pieces
6.Cyber Warfare
7.Republic Of Gamers
8.Battlecry
9.99
10.Hero

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen