DARK SKY – Initium

Band: Dark Sky
Album: Initium
Spielzeit: 56:09 min
Plattenfirma: Pure Legend Records
Veröffentlichung: 19.10.2012
Homepage: www.dark-sky.de

Eine Band die in Deutschland absolut unterbewertet wird und seit Jahren still und heimlich ihre Alben auf die Metalgemeinde loslässt, sind wohl die Melodic Metaller DARK SKY aus Baden Württemberg! Die Jungs gibt es mittlerweile seit 1982, damals ist man noch als lupenreine Hard Rock Band unterwegs gewesen, seit ihrem Split zehn Jahre später 1992 hat man den Stil ein bisschen angepasst und spielt nun Melodic Metal der etwas braveren Sorte. Bis heute veröffentlichte man vier Alben, das letzte „Empty Faces“ 2008, welches auch ordentlich von der Presse gelobt wurde und trotzdem hat man weiterhin nur den Status des Geheimtipps inne.
Das soll sich nun mit neuen Label und der neuen Scheibe „Initium“ im Rücken ändern!
Auf dem neuen Werk präsentiert man uns nun eine Mischung aus Melodic Metal gewürzt mit dem Melodic Rock aus den alten Tagen und unterstützt mit ordentlich Keyboards. Zusammen ergibt das Melodic Metal der europäischen Schule, welcher noch durch den Gesang von Urfronter Frank Breuninger veredelt wird.
Die weiteren Bandmitglieder sind, Steffen Doll (Gitarre), Claudio Nobile (Keyboard), Winny Zurek (Bass) und Uwe Mayer (Schlagzeug).
Na dann schauen wir mal, ob das neue Werk der Band den Durchbruch bringt und starten gleich mal mit dem Titeltrack „Initium“. Dieser ist aber leider nur ein Intro, hmm ein Intro als Titeltrack, ob das wohl schlechte Vorzeichen sind?
Nein, sind es nicht, so viel kann schon mal gesagt werden nachdem die ersten Klänge des nächsten Songs „The Vision“ ertönen. Schöne Keyboards, gepaart mit den Gitarrenriffs machen die Nummer schön knackig. Garniert mit einem gelungenen Chorus, stellt das Ganze einen schönen Einstieg da.
Recht episch beginnt der nächste Track „Food for a Million“. Die Nummer steigert sich von Mal zu Mal und kann ebenfalls durch einen bärenstarken Chorus glänzen. Klasse Track!
Gleich im Anschluss folgt nochmal so ein Ohrwurmsong, „Judas 1 – Dancing the Devil“ ist nicht ganz so episch angelegt wie der Vorgänger. Dafür begeistert die Nummer mit mehr Melodic und einem Bombenchorus, vielleicht einen der stärksten auf dem Album.
Und auch direkt im Anschluss geht es gnadenlos weiter, bei „The Last Supper“ wird melodisch mit dem Fuß mitgewippt, bei „I swear“ kann man mal ein bisschen durchatmen und „Lost in Confusion“ ist wieder ein typischer Melodic Metalsong geworden.
Auch der letzte Teil ist mit „You’re Alive“ und „The Rock“ erstklassig besetzen, dagegen sehen leider die anderen Songs ein bisschen blass aus, gute Songs sind es aber alle.
Ein runder Abschluss also für eine absolut gelungene neue Platte!

Anspieltipps:

Das gesamte Album ist wirklich sehr gelungenen, die Songs, die aber ein wenig daraus hervorstechen sind “Food for a Million”, “Judas 1 – Dancing with the Devil”, “Last Supper”, “You’re Alive” und “The Rock”.

Fazit :

Das neue Werk “Initium” ist eine konsequente Weiterentwicklung der bisherigen DARK SKY Platten und zeigt ganz klar die Stärken der Jungs auf. Klasse Melodien, mit der notwendigen Portion Härte und klasse Chorus, das sind DARK SKY anno 2012. Die Platte begeistert eigentlich über die gesamte Spielzeit, auch wenn ich sagen muss das mir das Ganze vielleicht einen Ticken zu lang geraten ist.
Ansonsten gibt es aber nicht so viel zu meckern, man stößt also ganz klar bei uns in den oberen Punktebereich vor, einen Punkt hebe ich mir aber für die nächste Platte auf, denn wenn die Jungs so weitermachen verdienen sie ihn sich auf jeden Fall beim nächsten Mal!
Klare Kaufempfehlung von mir für Leute die auf eine gute Mischung zwischen Melodic Rock und Melodic Metal mit ordentlich Keyboards stehen.

WERTUNG:



Trackliste:

01. Initium
02. The Vision
03. Food for a Million
04. Judas 1- Dancing with the Devil
05. Last Supper
06. Gethsemane
07. I swear
08. Lost in Confusion
09. Interludium
10. Judas 2- Take my Life
11. You’re Alive
12. The Rock
13. Shout it out
14. Eternity

Julian
Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen