LOVERBOY – Rock´n Roll Revival

Band: Loverboy
Album: Rock´n Roll Revival
Plattenfirma: Frontiers Records
Veröffentlichung: 24.08.2012
Homepage: www.loverboyband.com

LOVERBOY waren Anfang der 1980ger eine der erfolgreichsten Rockbands mit 4 Mulitplatin-Alben in Reihe, die zwischen 1980 und 85 entstanden sind. Danach wurde ein Gang zurückgeschaltet und nach dem 1987er Album „Wildside“ legte die Band eine Pause ein. Längere Zeit war es dann äußerst ruhig bis zehn Jahre später mit „Six“ ein kläglicher Versuch gestartet wurde, wieder Fuß zu fassen. Weitere 10 Jahre darauf folgte 2007 mit „Just Getting Started“ ein überraschend frisches, wenn auch modernes Album, das aber alle Trademarks von LOVERBOY durchschimmern ließ. Allein der Namengebende Opener war göttlich. Dazwischen war die Band allerdings zumindest im Live-Sektor äußerst aktiv, dazu braucht man ja auch nicht unbedingt neue Alben, hier funktionieren die alten Hits sowieso am Besten.

Nun hat sich die Kapelle aber doch in The Warehouse, dem Studio von BRYAN ADAMS in Vancouver, eingefunden, um unter der Regie von Starproduzent Bob Rock ein paar neue Songs einzuspielen. Ursprünglich waren 2 geplant, nun ist es aber doch einer mehr geworden. Der Rest dieser Veröffentlichung besteht aus neuen Fassungen ihrer bekanntesten Hits.

Der Einstieg erfolgt mit dem Titeltrack „Rock´n Roll Revival“ eigentlich in gewohnt gekonnter Manier, einzig mit den massig vorhandenen Höhen des Schlagzeugsounds kann ich nicht so viel anfangen. „No Tomorrow“ nennt sich der zweite neue Song: etwas langsamer als der Opener aber auch nicht schlecht, er erinnert etwas an neuere BON JOVI. Und der Schlagzeugsound ist schlagartig auch etwas besser, wenngleich nicht gut. Aber das scheint so eine Marotte von Bob Rock zu sein, hört Euch nur mal den grottigen Sound bei METALLICA´S „St. Anger“ an, es wäre ja eine Schande, wenn man in der heutigen Zeit mit den ganzen Möglichkeiten noch einen geilen Sound zaubern würde 🙂 . Auch der letzte neue Song im Bunde – „Heartbreaker“ – erinnert etwas an die neuerlichen Stücke eines JON BON JOVI, wenngleich das hier aber schon eine Nummer zu rockig für den guten Jon wäre. Cooler Song mit griffigem Feeling. Soviel zu den neuen Stücken auf diesem Silberling, es wäre schön gewesen, noch mehr frischem Liedgut lauschen zu dürfen, aber die Herren haben es so entschieden und servieren noch 9 Songs ihrer bewegten Vergangenheit in neuem Gewand.

Den Anfang macht ihr wohl bekanntester Hit „Turn Me Loose“ und hier muss ich ganz ehrlich gestehen, die Originalversion gefällt mir besser, was sich aber im Laufe der Scheibe etwas relativiert, denn die Neueinspielungen von „Working For The Weekend“, „The Kid Is Hot Tonight“ oder „Lucky Ones“ geben schon einiges her. Einzig das sehr experimentell jammende und damit in die Länge gezogene „Hot Girls In Love“ kommt wahrscheinlich auf der Bühne besser rüber.

Was soll man für ein Resümee über eine Platte machen, die eigentlich keine Best Of ist, aber auch sehr wenig Neues zu bieten hat? Da ich eigentlich ein Fan von LOVERBOY bin, möchte ich hier ein Auge zudrücken und ob der guten 3 neuen Stücke den Daumen heben. Auch das Gros der neuen Interpretationen hat ein Lob verdient, ich hätte mir aber einfach mehr zum Entdecken gewünscht. Eine EP hätte es wohl auch getan.

WERTUNG:

Trackliste:

1.Rock´n Roll Revival
2.No Tomorrow
3.Heartbreaker
4.Turn Me Loose
5.Working For The Weekend
6.Lovn´ Every Minute Of It
7.The Kid Is Hot Tonight
8.Lucky Ones
9.Always On My Mind
10.Queen Of A Broken Heart
11.When It´s Over
12.Hot Girls In Love

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen