LOUD´N CLEAR – Playing With Thunder

Band: Loud n’ Clear
Album: Playing With Thunder
Spielzeit: 32:33 min
Plattenfirma: Eigenvertrieb
Veröffentlichung: bereits veröffentlicht
Homepage: www.facebook.com/loudnclearband

Eine israelische Band liegt mir heute wieder auf dem Tisch zur Rezi; genauer aus Haifa. Der Name ist LOUD N’ CLEAR. 2003 vereinigten sich LOUD N’ CLEAR zu einer Band; sie frönen gemeinsam einer Liebe zum Glam und Heavy Metal der 80er Jahre. In dieser Musik liegen die Wurzeln und Einflüsse der Band. Mitglieder der Rock n’ Roll-Kapelle sind Asaf “Rikki Reckless” Enav (Gesang), Amir Eldor (Gitarre), Roman Chase (Bass), Tomer “Tommy-Foxx” Darmon (Gitarre) und Ralph Huber (Schlagzeug – Studiomusiker). Die Musik war lange Zeit „nur“ Hobby, wurde aber zu einer ernsteren Sache. LOUD N’ CLEAR haben bereits für bekannte Kollegen eröffnet und werden in ihrer Heimat mit den früheren Skid Row verglichen.
   
Für die Artwork verantwortlich ist Raziel Kainen. Übrigens ist auf dem Cover eine Lady mit einem beneidenswerten Bauchmuskel-Sixpack zu sehen, die eine Gitarre vor blauem Hintergrund hochhält und Blitze regelrecht provoziert. Wurde das Album noch in einem israelischen Studio eingespielt, den endgültigen Schliff hat es in Kalifornien bekommen, von Mayor Appelbaum.

Gleich zu Beginn wird klar, da gibt eine Band alles und die Aussagen, Leidenschaft für Musik zu empfinden ist nicht nur so dahergesagt, sondern ernst gemeint. Während „New Solution“ ein saustarker Opener ist, punktet „Hold On“ mit einem verhalteneren Anfang und spielt mit Rhythmus und Stimme. Hier kommen Bassriffs gut zur Geltung. Der Song entwickelt sich zu einem Ohrwürmchen. Bei einer instrumentalen Einlage darf sich die Leadgitarre mit Unterstützung der Rhythmusinstrumente hervortun. Starkes Riff! Während die ersten drei Songs straighte Rocker sind, ist „Without You“ dann die obligatorische Ballade. Wer allerdings erwartet hat, dass sie zum gleichnamigen Mötley Crüe-Song tendiert, wird überrascht sein, denn es ist nicht der Fall. Während anfangs die Ähnlichkeit unleugbar ist, entwickelt sich der Song komplett anders als sein Namenspate. Ein melodisches Stück ist „Poison Love“. „Poison Love“ hat einen gut zu merkenden, eingängigen Chorus. „Breathe“ und „Runaway“ sind bschlüsse für das Album, die Lust auf mehr machen.    

Der Exkurs in die früheren Jahre ist absolut gelungen. Bei den Namen der Songs hatte ich zwar befürchtet, einen lauwarmen Aufguss vorgesetzt zu bekommen, aber das hat sich nicht bewahrheitet. LOUD N’ CLEAR sind eine Band mit Potenzial und… eben Wurzeln…

Anspieltipps: „Hold On“, „Poison Love“, “Runaway”

Fazit :  Bei mir haben LOUD N’ CLEAR einen sehr positiven Eindruck hinterlassen. Das Album wird auf jeden Fall Einzug in meinen CD-Schrank halten.

WERTUNG: 

Trackliste:

1.New Solution 3:58
2.Hold On 3:51
3.Rise 4:20
4.Without You 5:35
5.Poison Love 4:59
6.Breathe 5:02
7.Runaway 4:52

Sandra

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen