KILLER BEE – From Hell And Back

Band: Killer Bee
Album: From Hell And Back
Plattenfirma: Z-Records
Veröffentlichung: 22.10.2012
Homepage: www.killerbee.se

Nachdem die Aktivitäten im Hause KILLER BEE 2011 wieder etwas mehr wurden, indem man die Best Of Scheibe „Almost There“ zusammengestellt hatte, gibt es jetzt ein neues Album von den Schweden. Zur aktuellen Besetzung gehören neben den Gründungsmitgliedern Brian „Bee“ Frank (vocals) und Anders „LA“ Rönnblom samt Morgan Evans (drums) der Gitarrist Jimmy DeLisi (JULLIET) und der Keyboarder Denny DeMarchi (ALIAS, CRANBERRIES). Unterschlupf fand man für das neue Album beim britischen Label Z-Records, das auch Künstler wie PAUL SABU, SHY oder VON GROOVE beherbergt. „From Hell And Back“ ist nach fast 15-jähriger Pause Studioalbum Nummer 4 und wurde von Jim Zolis gemixt. Außerdem konnte kein Geringerer als ExHELIX Gitarrst Brent Doerner als Gastmusiker gewonnen werden. Unter den Fittichen seiner Firma Red D Film And Editing entstanden auch die beiden Videoclips zu „Step Into My World“ und „All Night Long“.

Der neue Rundling startet mit Volldampf, denn der Titeltrack ist eine kraftvoll vor sich hinschnaubende Dampflok die alles umbügelt, was sich ihr in den Weg stellt. Dabei kommen die Melodien aber nicht zu kurz. Das Tempo etwas angepasst aber mit nicht weniger Power startet „Drive Me Crazy“ den zweiten Höreindruck. Hier rückt Keyboarder Denny DeMarchi etwas mehr in den Vordergrund, der die passenden Pianos beisteuert. „Step Into My World“ ist eine Ballade, wie aus dem Bilderbuch. Dabei geht es hier nicht um Herzschmerz sondern um eher ernste Themen wie Obdachlosigkeit, Gewalt, Hungersnot und alles, was in dieser Welt so falsch läuft. Das schleppende „All Night Long“ erinnert anfangs ein bisschen an alte KROKUS, abermals untermalt von DeMarchi´s Klängen (dieses Mal ist es die Hammondorgel), der Refrain ist allerdings etwas hymnischer. „Rock Another Day“ ist ein strammer Midtempo Rocker und auch das etwas flottere „Leave Me Alone“ gehört zu meinen Highlights. Und natürlich gibt es mit „Footprints In The Sand“ und „I Believe“ noch weitere Balladen.

In KILLER BEE lodert das Feuer wieder, so viel steht fest. Mit „From Hell And Back“ legen sie ein ordentliches Comeback hin, das Ihr mal antesten solltet. Der Schweden-Fünfer rockt weitab von platten und glattgebügelten Sounds mit Hochglanzproduktion. Der Sound ist druckvoll genug, um Eure Birne zum Schütteln zu bekommen, die Songs machen es ohnehin. Ich hoffe, dass dies hier nicht wieder ein Album wird, das nach vielen Jahren im Nachhinein als unterbewertet gilt aber nur in geringen Mengen verkauft wurde. Also nutzt Eure Chance und kauft es – jetzt!

WERTUNG:

Trackliste:

1.From Hell And Back
2.Drive Me Crazy
3.Step Into My World
4.Love It Or Leave It
5.All Night Long
6.Footprints In The Sand
7.Rock Another Day
8.Heat Of The Night
9.Leave Me Alone
10.On And On
11.I Believe

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen