HYDRA – Solar Empire

Band: Hydra
Album: Solar Empire
Spielzeit: 56:31 Min
Stilrichtung: Symphonic Metal
Plattenfirma: STF Records
Veröffentlichung: 30.12.2016
Homepage: www.hydraofficial.com

Die 2013 in Bayern gegründete Symphonic Metal Band HYDRA veröffentlicht mit dem Konzeptalbum "Solar Empire" Ihren zweiten Langdreher. Das Konzept würde ich als Romeo und Julia in ferner Zukunft in einer weit entfernten Galaxie beschreiben. Es geht um Liebe, Leidenschaft, eine verbotene Beziehung, Leid, Schmerz und Trennung.

Die Songs auf "Solar Empire" drücken dies sehr gut aus, denn das Material hat streckenweise fast Soundtrack Charakter, wie der Opener "Scarlet Occident" mit seinem orientalisch angehauchten Intro beeindruckend unter Beweis stellt. Frontdame Lisa Rieger kann hier auch gleich erste Akzente mit Ihrer angenehmen und flexiblen Stimme setzen. Das folgende bombastische "Between Two Worlds" ist trotz seiner Wucht und der harten Riffs sehr melancholisch ausgefallen und kann ebenfalls auf ganzer Länge überzeugen. Mit dem teils ruhigen "Memorial" nimmt die Band erstmals etwas den Fuss vom Gaspedal. Die Stimme von Lisa Rieger kommt hier sehr gut zur Geltung.

Bei "Witness Of Arbitrament" bekommen HYDRA gesangliche Unterstützung von Jule Daws, was die perfekte Symbiose aus Mittelalter Sounds und Metal noch mehr hervorhebt. "Towards The End" prescht wieder deutlich mehr nach vorne. "Crystalline Cage" ist eine sehr ruhige, fast getragene Ballade, die natürlich Gänsehaut Potenzial hat.

Als weitere Anspieltipps möchte ich euch den eingängigen Melodic Metal Kracher "Days Of Thunder", "Horns Of Era`Kor" welches sich aufgrund seiner Dichte und des leicht bedrohlichen Gesangs von Henning Basse (Ex – Metallium, Firewind) sehr gut als Filmmusik für "Conan der Barbar" mit Arnold Schwarzenegger geeignet hätte sowie das CD abschließende "The Last Swan" empfehlen. Dieser Track ist der krönende Abschluss, denn Lisa Rieger und Ihre Duettpartnerin Zuberoa Aznarez (Diabolus In Musica) liefern hier noch mal das volle Brett inclusive Operngesang ab. Das ist ganz großes Kino für Fans von Female Fronted Symphonic Metal.

HYDRA haben mit "Solar Empire" ein knackiges Statement abgeliefert und müssen sich auf gar keinen Fall hinter Genre Riesen wie Nightwish, Within Temptation oder Delain verstecken.


WERTUNG:

 

 

Tracklist

01. Scarlet Occident
02. Between Two Worlds
03. Memorial
04. Witness Of Arbitrament
05. Towards The End
06. Crystalline Cage
07. Days Of Thunder
08. Assassin´s Scent
09. Horns Of Era`Kor
10. Doomed
11. The Last Swan

Heiko Füchsel

Tagged . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen