HAREM SCAREM – Mood Swings II

Band: Harem Scarem
Album: Mood Swings II
Spielzeit: 59:28 min.
Stilrichtung: Hardrock
Plattenfirma: Frontiers Records
Veröffentlichung: 27.09.2013
Homepage: www.haremscarem.net

Schon bei der vollmundig verkündeten Auflösung hab ich mir gedacht, dass das 2008er Werk „Hope“ nicht das letzte sein wird, was wir von den Kanadiern zu hören bekommen. Frontmann Harry Hess ist ja seit jeher ein umtriebiger Zeitgenosse und hat unter eigener Flagge 2 formidable Soloscheiben veröffentlicht, die nicht weit vom Spielplatz seiner Stammband entfernt waren. Jetzt also die Re-Union und gleich als erste Amtshandlung eine Neueinspielung des wahrscheinlich besten Albums „Mood Swings“ von 1993. Zusammen mit dem 1991er Debüt zählt diese Platte zum unumstrittenen Vermächtnis des melodischen Hardrocks und mit zum Besten, was je aus Kanada in die Hardrockwelt geblasen wurde.

Was wir jetzt auf „Mood Swings II“ zu hören bekommen, ist ein Abriss des Originals. Zwar knallt der Sound etwas wuchtiger aus den Boxen aber viel hat sich nicht geändert. Neueinspielungen sind ja immer so eine Sache. Klar, das Original gibt es nicht mehr zu kaufen – zumindest nicht neu, aber eine Neuauflage mit Bonusstücken hätte es auch getan. Wahrscheinlich geht es hier wieder mal um die berühmten Rechte an der Musik. Apropos Bonussongs: mit „World Gone To Pieces“, „Anarchy“ und „Brighter Day“ gibt es drei komplett neue Stücke, die sehr an das ursprüngliche Material angelehnt sind und eigentlich gut ins Konzept passen.  Auch wer das Original liebt, wird sich nicht an den diesen drei weiten Songs stören, zumal sie an den Schluß des Albums gestellt wurden und den Ablauf in sich nicht „gefährden“.

Für mich stellt diese Neueinspielung keinen Sinn dar, auch wenn die drei Bonusstücke nicht unbedingt schlecht sind und der Sound nur minimal abgeändert wurde. Das ursprüngliche Album ist sowieso über jeden Zweifel erhaben und gehört in jede vernünftige Hardrocksammlung. HAREM SCAREM feiern das 20-jährige Jubiläum ihres Klassikers „Mood Swings“ also mit einer Neuaufnahme ihres Klassikers. Eine Möglichkeit, wenn auch nicht keine essentielle…ich bin schon gespannt auf neues Material.

WERTUNG: ohne Wertung

Trackliste:

1.Saviors Never Cry
2.No Justice
3.Stranger Than Love
4.Change Comes Around
5.Jealousy
6.Sentimental Blvd.
7.Mandy
8.Empty Promises
9.If There Was A Time
10.Just Like I Planned
11.Had Enough
12.World Gone To Pieces
13.Anarchy
14.Brighter Day

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen