HANK ERIX – Nothing but Trouble

Band: Hank Erix
Album: Nothing but Trouble
Spielzeit: 45:07 min
Stilrichtung: AOR
Plattenfirma: Livewire/Cargo Records UK
Veröffentlichung: 05.10.2018
Homepage: www.facebook.com/thehankerix

Die AOR Band HOUSTON ist vielen Fans des Genres seit mehreren Jahren ein Begriff. Mit ihren fünf Veröffentlichungen haben sich die Jungs eine starke Fanbasis aufgebaut und sind auch im Pressedschungel bislang immer bestens benotet worden.
Stimme und Sänger dieser Band ist der Schwede Hank Erix, der nun sein Solodebütalbum „Nothing but Trouble“ veröffentlicht.
Die Songs auf dem Debüt haben sich im Laufe der Jahre angesammelt und nun war es Zeit sie der breiten Masse zugänglich zu machen!
Man kann sich hier bestimmt auf eine gute Mischung zwischen dem bekannten AOR Sound von HOUSTON und einer Prise Rock freuen.
Als Opener und Einstieg wird uns „Turn to Darkness“ serviert welches direkt zeigt wo die Reise hier hingeht! Denn man ist hier direkt absolut ohrwurmmäßig unterwegs und umschmeichelt die geneigten Ohren geradezu mit einer tollen Mischung aus AOR und Rock mit einem absoluten Stadionchorus. Ein bärenstarker Beginn würde ich sagen!
Nicht ganz so kraftvoll aber ebenso eingängig geht es dann beim anschließenden „Last Chance to Love“ zur Sache bevor dann mit dem schon aus dem Internet bekannten „Fortune Hunter“ ein weiterer Hit wartet der direkt auf unsere Tippliste wandert.
Und apropos Hit, mit dem eingängigen „Shadowdance“ haben wir in der Mitte des Albums noch so einen Vertreter.
Man darf allerdings auch nicht verschweigen das zwischen den ganzen Hits auch der ein oder andere Standard Rock/AOR Song zu finden ist, der relativ an einem vorbei rauscht.
Aber insgesamt ist die Songqualität hier doch im oberen Bereich angesiedelt und man kann das Album sehr gut hören.
Im letzten Drittel hat man dann mit „Freak“ nochmal einen weiteren kleinen Hit parat der dem geneigten Hörer auf jeden Fall direkt zu sagen sollte.

Anspieltipps:

„Turn to Darkness“, „Fortune Hunter“, „Shadowdance“ und „Freak“.

Fazit :

Das Solodebüt von HOUSTON Sänger HANK ERIX beginnt auf jeden Fall bärenstark und man fühlt sich direkt Wohl als AOR und Rock Fan.
Im weiteren Verlauf gibt es dann vielleicht den ein oder anderen Standardtrack zu viel an Bord, aber insgesamt geht die Scheibe auf jeden Fall vollkommen in Ordnung und als Genreanhänger kann man hier ohne nach zu denken zuschlagen!
HOUSTON Fans müssen hier aber mit weniger Keyboards als gewöhnt klarkommen, es geht halt musikalisch doch eher in die rockigere Richtung.

WERTUNG:

 

 

Trackliste:

01. Turn to Darkness
02. Last Chance to Love
03. Fortune Hunter
04. Way to Go
05. Shadowdance
06. Affair of the Heart
07. Electricity
08. Freak
09. Giving Up on Love
10. For the Restless & The Young

Julian

Tagged . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.