GINGER RED – Donuts and Coffee

Band: Ginger Red
Album: Donuts and Coffee
Spielzeit: 36:57 min
Stilrichtung: Heavy Rock
Plattenfirma: El Puerto Records
Veröffentlichung: 26.10.2018
Homepage: www.gingerred.de

Lange hat sich die Band GINGER RED für ihre zweites Album „Donuts and Coffee“ Zeit gelassen, denn seit dem Debütalbum „Hard as a Rock“ 2010 sind es nach Adam Riese ja 8 Jahre Wartezeit!
Aber die lange Wartezeit hat seinen Grund denn Bandgründer und Gitarrist Tom Weise musste sich komplett neue Mitstreiter suchen und dies dauert halt einfach seine Zeit.
Angeführt von der stimmgewaltigen Fronterin The Mad und mit Unterstützung von einigen namenhaften Gastmusikern, unter anderem Chris Green (TYKETTO), Manni Schmidt (REFUGE) oder Frank Pane (BONFIRE, SAINTED SINNERS) spielte man das neue Album ein auf dem man Hard und Heavy Rock mit einem Schuss modernen Klängen dem geneigten Hörer anbietet.
Mit dem kraftvollen Opener „Come Close“ wird die Scheibe absolut erstklassig eröffnet. Die Truppe groovt und ballert nur so die Riffs aus den Boxen das es eine wahre Freude ist ihnen zu zuhören!
Sängerin The Mad ist kraftvoll, melodisch aber auch gleichzeitig etwas aggressiv und rotzig unterwegs was perfekt zur Mucke passt. Der Auftakt ist also absolut geglückt würde ich sagen.
Das anschließende „Idolmaker“ ist dann nicht ganz so brachial wie der Vorgänger unterwegs weiß aber auch mit seinem eingängigen Chorus und dem erneut tollen Groove zu überzeugen, ebenfalls eine ganz starke Nummer!
Als nächstes folgt dann der Titeltrack „Donuts and Coffee“, der dann ganz anders als seine Vorgänger aus den Boxen tönt. Hier fährt man nämlich die eher weiche, poppig angehauchte Schiene, nimmt den Fuß vom Gas und klingt ein wenig nach einer rockigeren Version von ROXETTE. Steht der Band aber auch definitiv echt gut und die Nummer ist ein echter Ohrwurm den man sich perfekt im Radio vorstellen könnte.
Dieser Mainstream Ausflug ist eine tolle Abwechslung, auch wenn dieses ganz klebrige der Band nicht zu 100 % steht. An der Qualität des Songs ändert dies aber nichts!
Schon mit dem nächsten Track „So what“ geht es aber schon wieder zurück zum bisherigen Heavy Rock/Metal Pfad. Anschließend nimmt man dann bei „Deep Silence“ wieder schön den Fuß vom Gas, Abwechslung wird auf der Scheibe also großgeschrieben, und ist wieder schön melodisch und eingängig unterwegs.
Und auch in der Folge bleibt das erstklassige Qulitätsniveau der Scheibe hoch, Glanzpunkte sind mit Sicherheit noch „Loving my Chaints“, „The Edge of Time“ und das abschließende „Get Down“. Aber auch die anderen Tracks sind beileibe keine schlechten und reihen sich sehr ordentlich ins gesamte Songgefüge ein.

Anspieltipps:

Auf jeden Fall „Come Close“, „Idolmaker“, „Donuts and Coffee”, “Deep Silence” sowie “The Edge of Time“.

Fazit :

GINGER RED sind definitiv mal eine äußerst positive Überraschung in der aktuellen Veröffentlichungswelle! Ich hatte die Promo eigentlich schon bei Seite gelegt, bin dann aber wieder aufgrund einer weiteren Meinung zur Scheibe gekommen und was kann ich sagen, das habe ich nie bereut!
Der Neustart den Gitarrist Tom hier hingelegt ist durch die Bank weg gelungen und mit der neuen Sängerin The Mad hat er einen absoluten Glücksgriff gelandet.
Freunde von melodischem Heavy Rock mit einem Hang zum Pop kann ich diese Scheibe absolut ans Herz legen, sehr geil!

WERTUNG:

 

 

Trackliste:

01. Come Close
02. Idolmaker
03. Donuts and Coffee
04. So What
05. Deep Silence
06. Loving my Chaints
07. Song of Love
08. Twelve Lonely Steps
09. The Edge of Time
10. Get Down

Julian

Tagged . Bookmark the permalink.

One Response to GINGER RED – Donuts and Coffee

  1. Tom says:

    Grossartig!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.