GENGIS KHAN – Gengis Khan Was A Rocker

Band: Gengis Khan
Album: Gengis Khan was a Rocker
Spielzeit: 40:36 min.
Stilrichtung: Heavy Metal
Plattenfirma: MDD Records
Veröffentlichung: 23.08.2013
Homepage: www.gengiskhan.fourfour.com

Italien scheint derzeit perfekten Nährboden für junge, aufstrebende Bands zu bieten. Zu diesen zählt ebenfalls die 2012 gegründete Horde von GENGIS KHAN. Mit Maurizio Leone ist auch ein gestandener Musiker an Bord, der bereits seit 1981 im Geschäft ist, u.a. bei Gunfire und Nasty Tendency. Bei GENGIS KHAN übernimmt er den Bass und die Back-Vocals, ihm zur Seite stehen Frank Leone (Gesang und Gitarre), Alex Bite (Gitarre und Back-Vocals) sowie Martin Castillo (Drums und Back-Vocals).

Der Opener „What the hell is going on“ bietet einen flotten Einstieg und erhält, wie auch die übrigen Songs, durch den immer wieder durchklingenden italienischen Akzent bei den Vocals eine sympathische Note.

Es folgen weitere melodische, sehr eingängige Songs wie etwa „Into the fire“, „Dr. Midnight“ oder „She’s got the power“. Mal etwas flotter durch die Boxen krachend, mal mit viel Groove im Midtempo-Bereich vorgetragen. Musikalisch ist alles im grünen Bereich, auch an der Produktion gibt es nichts auszusetzen. Das Highlight bietet dann die Mitgröhl-Hymne „Heavy Metal Maniac“, bei der es sich um eine eigene Nummer und nicht etwa ein Exciter Cover handelt. Den Ohrwurmcharakter haben die beiden Songs aber gemeinsam.

Die von akustischen Gitarren getragene Ballade „Welcome in the middle“ fällt etwas ab, es fehlt der überspringende Funke.

Der letzte Song „Revenge in the Shadow“ wartet dann noch mit einem großen Namen auf: Blaze Bayley (ex-IRON MAIDEN, WOLFSBANE, BLAZE BAYLEY) übernimmt hier komplett die Vocals. Ob das ein Pro oder Contra ist, überlasse ich euch und beiße mir besser mal auf die Zunge in der Hoffnung die beiden Alben aus seiner Zeit bei den Eisernen Jungfrauen irgendwann verdrängen zu können …

Aber zurück zu GENGIS KHAN: den Italienern ist ein sehr ordentliches Stück klassischen Heavy Metals gelungen, (noch) nicht der ganz große Wurf, aber Fans dieser Stilrichtung sollten „Gengis Khan was a Rocker“ mal ein paar Umdrehungen geben.

WERTUNG:

Trackliste:

1. What The Hell Is Going On
2. Into The Fire
3. Dr. Midnight
4. Leaving This Hell
5. Heavy Metal Maniac
6. Welcome In The Middle
7. She’s Got The Power
8. On An On
9. 1984 In Tokyo
10. Revenge In The Shadow (feat. Blaze Bayley)

Die limitierte Erstpressung enthält noch folgende Bonus-Tracks der Demo 2011
11. Under The Signs Of Danger
12. Leaving This Hell
13. On And On
14. We’re Standing In The Night

Chris

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen