EXXPLORER – A Recipe for Power

Band: Exxplorer
Album: A Recipe for Power
Spielzeit: 43:14 min
Plattenfirma: Pure Steel Records
Veröffentlichung: 16.11.2012

Mit ihrem Comebackalbum „Vengeances ride an angry Horse“, welches ihr auch bei uns finden könnt, meldeten sich die US Metal Veteranen EXXPLORER mit einem Donnerschlag in der Szene zurück. Die Jungs hatten aber außer ihrem sensationellen Debütalbum „Symphonies of Steel“ 1986 auch noch zwei weitere starke Scheiben am Start bevor dann 1996 das aus der Band kam. Das zweite Album aus dieser Ära „A Recipe for Power“ wird nun von Pure Steel Records wieder aus der Versenkung geholt und als schicke LP wieder veröffentlicht.
Charakteristisch für dieses zweite Album war die, für die 90iger recht untypische Produktion und der etwas mehr zum verträumteren tendierende Sound der Band. Nichts desto trotz findet man auf der Scheibe astreine US Metal Stücke, die es ohne Probleme mit dem Debütalbum oder dem 2011 Comebackalbum aufnehmen können. Alles veredelt durch die fantastische Stimme von Fronter Lennie Rizzo.
Also fackeln wir nicht lange, sondern legen gleich mal mit dem Opener „Rockin‘ Bound“ los. Ein schöner Opener wird uns hier geboten, der für die damalige Zeit typisch, einen kleinen instrumentalen Vorteil hat, der dann aber bald in einen kraftvollen, rhythmischen US Metalsong mündet. Schöne Melodien wechseln sich mit, kraftvollen Riffs ab und als Krönung gibt es noch einen super Chorus. Was will man mehr?
Das folgende „Lifes Seduction“ ist eine langsame Angelegenheit geworden und ist irgendwie sehr untypisch für eine US Metalband! Es klingt eher wie eine rockige Bluesnummer. Aber ich muss sagen mir gefällt der Track wirklich sehr gut. Er hat das gewisse Etwas, ist sehr melodisch und läuft daher super ins Ohr.
„One“ und „Bible Black“ sind zwar ganz ok, können mich jetzt aber nicht so überzeugen wie die Nummern zuvor. Eher Durchschnittsware würde ich hier sagen.
Richtig ruhig und verträumt wird es bei „Smelling Roses“. Eine kleine Ballade die zeigt, wie vielseitig EXXPLORER sein können. Fronter Lennie kann sich hier erneut richtig auszeichnen und brilliert hier natürlich mit seinem Gesang.
Rockig und US Metallastig geht es dann bei „Rock the Nation“ weiter. Der Track spricht wieder alle US Metal Fans direkt an und dürfte uns nicht mehr so schnell aus dem Ohr gehen. Dafür sorgt vor allem der gelungene Chorus. Klasse Nummer!
Damals waren ja noch keine riesigen Spielzeit möglich, deswegen sind wir jetzt schon im letzten Teil der Platte angesagt und auch hier gibt es noch starke Songs zu bestaunen.
„Beg, Borrow and Steel“gehört mit seinem treibenden Rhythmus sicherlich dazu, aber auch der Rauschmeißer „Ride the Storm“ weiß zu gefallen.
Somit wird ein gutes US Metal Album schön abgerundet, auf dem nur ein paar Songs nicht wirklich zünden wollen, von daher gibt es hier einen Daumen hoch für die Jungs von EXXPLORER.

Anspieltipps:

Hier kann ich euch ganz klar den Opener “Rockin‘ Bound”, “Lifes Seduction”, „Rock the Nation“ und Beg, Borrow and Steel“ nennen.

Fazit :

Das Comebackalbum der Jungs von EXXPLORER hatte mich damals schon überrascht. Ich hatte nicht mit so einem starken Album gerechnet und auch hier muss ich sagen überraschen mich die Jungs erneut. Denn man frönt hier nicht nur dem typischen US Metal, sondern streut ohne Scheu auch andere Einflüsse ein und zeigt sich von einer sehr gefühlvollen aber auch komplexen Seite.
Das Album ist definitiv nichts zum eben mal rein hören, man muss schon genauer hinhören um hier die Schönheit raus zuhören.
Lasst euch einfach einfangen von diesem Stück verträumten und komplexeren US Metal damaliger Zeit!

WERTUNG:



Trackliste:

01. Rockin‘ Bound
02. Lifes Seduction
03. One
04. Bible Black
05. Smelling the Roses
06. Rock the Nation
07. Beg, Borrow and Steel
08. Just a Dream
09. Ride the Storm

Julian
Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen