SAPPHIRE EYES – Sapphire Eyes

Band: Sapphire Eyes
Album: Sapphire Eyes
Spielzeit: 48:10 min
Plattenfirma: Avenue of Allies
Veröffentlichung: 30.11.2012
Homepage: keine gefunden

Neuer AOR Stoff aus Schweden! Ja ja auch der eher metallisch angehauchte Julian braucht manchmal etwas ruhigeres. SAPPHIRE EYES sind zwar eine neue Band, allerdings sind die Männer dahinter keine Newcomer mehr im Business. Da hätten wir zum einen Keyboarder und Songwriter Niclas Olsson der uns von ALYSON AVENUE bestens bekannt ist, zum zweiten wäre da Thomas Bursell der schon bei SECOND HEAT aktiv war.
Viele Jahre hatte der gute Niclas schon die Version von einer eigenen AOR Band mit einem männlichem Sänger. Aber die Arbeiten am letzten ALYSON AVENUE Album verhinderten bislang eine Umsetzung dieser Version.
Aber dann ging die Reise los und mündete in dem mir nun vorliegenden, selbst betitelten Debütalbum. Ordentliche musikalische Unterstützung erhielten die zwei von vielen namenhaften Gastmusikern. Mikael Erlandsson (LAST AUTUMN’S DREAM), Mike Anderson (CLOUDSCAPE), Anette Olzon (NIGHTWISH) und Arabella Vintac (ALYSON AVENUE) waren für Gesangsparts zuständig, Sven Larsson (LIONVILLE), Rick Priem (FROZEN RAIN), Thomas Löyskä und Francesco Jovino (U.D.O, HARDLINE) waren für die unterschiedlichen Instrumente mitverantwortlich.
So, dann schauen wir mal ob uns der AOR von SAPPHIRE EYES begeistern kann und hören direkt mal in den Opener „You’re my wings“ rein.
AOR Freunde werden sich gleich über die schicken Keyboards freuen die einem entgegenschlagen. Ansonsten ist hier eigentlich alles im grünen Bereich, der Gesang von Fronter Thomas ist angenehm und die Melodien und Riffs sitzen. Schöner Opener!
Konsequent setzt man bei „I want you to see me“ auf die gleichen Stilmittel wie zuvor was sich natürlich auszahlt. Die Nummer ist, durch ihren Chorus schön eingängig und macht es dem Konsumenten leicht Zugang zu finden.
Das folgende „Only feel love“ ist mir ein bisschen zu schmachtig und triefend ausgefallen. Ein bisschen zu viel des Guten wie ich finde…
Gott sei dank geht es bei „This Love this Time“ wieder in die andere Richtung. Hier braten die Gitarren wieder mehr und auch der Chorus ist wieder zwingender und eingängiger. Starkes Stück!
Der Mittelteil des Albums lädt mit dem eingängigen „Change of the Heart“ und dem emotionalen „Can’t find the Words“ schön zum träumen ein und man hält hiermit den Hörer gut bei der Stange.
Relativ entspannt geht es daher in den letzten Abschnitt der Platte der auch noch mit starken Songs punkten kann. Da hätten wir das melodische „When Love comes alive“ und das rockige, vom Mike Anderson gesungene, „A Man the World can do without“. Die letzten beiden Nummern sind mir aber zu seicht und rauschen ein wenig an mir vorbei.

Anspieltipps:

Die stärksten Songs sind hier ganz klar “You’re my wings”, “I want you to see me”, “This Love this Time”, “Change of Heart” und “When Love comes alive“.

Fazit :

Der AOR und Melodic Rock Markt wird so schnell wohl nicht aussterben, das beweisen hier sehr eindrucksvoll die Jungs von SAPPHIRE EYES. Das selbst betitelte Debütalbum bietet viele starke AOR Songs die einen einfach in dieser tristen Jahreszeit gut tun und gute Laune machen.
Natürlich darf man hier nichts innovativ Neues erwarten und auch die Themen sind ziemlich ausgelutscht.
Trotzdem muss man den Jungs hier eine mehr als ordentliche Leistung bescheinigen, nur im letzten Abschnitt lässt man ein bisschen nach.
Ansonsten ist aber alles im grünen Bereich und AOR und Melodic Rock Jünger können hier ohne viel überlegen blind zugreifen!

WERTUNG:



Trackliste:

01. You’re my wings
02. I want you to see me
03. Only feel love
04. This Love this Time
05. Change of Heart
06. Can’t find the Words
07. When Love comes alive
08. A Man the World can do without
09. Someone like you
10. Lay down in my Arms

Julian
Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen