EDEN’S CURSE Interview

ec_c_logo

Dieser Tage erscheint mit „Cardinal“ das fünfte Album der Melodic Metaller von EDEN‘S CURSE. Die Band hat  ja schon eine recht bewegte Vergangenheit mit einigen personellen Besetzungswechseln, so auch dieses Mal. Denn mit John Clelland und Christian Pulkkinen gab es einen neuen Schlagzeuger und Keyboarder.
Dies alles waren natürlich genug Gründe um Gitarrist Thorsten Koehne ein paar Fragen zu stellen. Lest nun seine ausführlichen und interessanten Antworten.

J.P: Hi Thorsten, vielen Dank das ich dir ein paar Fragen zu dir, EDEN'S CURSE und eurem neuen Album stellen kann. Zuerst einmal wie geht es dir und wo erwische ich dich gerade?

T.K: Hi Julian, ich danke Dir und mir geht´s bestens! Bin zuhause und bereite mich auf unsere UK Headliner Tour im November vor, d.h. Setlist proben, Pedalboard programmieren, Solos üben etc.. Im Prinzip muß man alles im Schlaf spielen können und das bedarf einiges an Vorbereitung.

J.P: Bevor wir auf die aktuellen Entwicklungen und die neue Scheibe eingehen, lass uns doch nochmal einen Blick zurück werfen. Wie zufrieden seit ihr im Nachhinein mit eurem letzten Album „Symphony of Sin“? Wie nahmen die Fans das Album so an? Man hört ja das es eines der erfolgreichsten der Bandgeschichte war?

T.K: Oh absolut! SOS war zum damaligen Zeitpunkt das beste Album daß wir machen konnten und wir waren extrem zufrieden damit und sind es auch heute noch. Generell würden wir nie etwas aufnehmen und geschweige denn veröffentlichen mit dem wir nicht 100% zufrieden sind. Unsere Prämisse war immer uns mit jedem Album zu verbessern und zu steigern wobei das natürlich in vieler Hinsicht passieren kann. SOS hat fantastische Songs auf die wir nach wie vor stolz sind und unsere Fans lieben das Album. Ich glaube viele Songs sprachen den Leuten einfach aus der Seele und hatten eine emotionale Tiefe die es vielleicht so vorher von uns noch nicht zu hören gab. SOS war ein songwriterisch gereiftes Album und somit ein voller Erfolg für uns als Musiker.

J.P: Kommen wir zu erst mal auf die neuen Personalien zu sprechen. Denn es hat sich mal wieder etwas an eurer Bandbesetzung geändert. Mit John Clelland und Christian Pulkkinen gibt es neue Leute am Schlagzeug und den Keys. Erzähl mal warum kam es dort zu einer Änderung, wie lief die Trennung ab und wo habt ihr die neuen Spitzenjungs gefunden?

T.K: Vielen Dank, die Jungs sind wirklich spitze! Nun, John Clelland ist ja nicht mehr ganz so neu und war ja bereits auf unserem letztjährigen Live Album "Live With The Curse" zu hören. Unser erster Drummer Pete Newdeck verließ damals EC um sich mehr auf seine eigene Band Tainted Nation und seine Tätigkeit als Produzent zu konzentrieren was wir auch völlig nachvollziehen konnten und so gab es auch keine Probleme beim Split. Wir kannten John schon länger als exzellenten Drummer der Band Code Of Silence die Paul Logue damals produzierte und somit war er unsere erste Wahl als es darum ging einen Nachfolger für Pete zu finden. Die Trennung von unserem SOS Keyboarder Steve Williams verlief ähnlich. Er wollte sich mehr auf die Re-Union seiner ehemaligen Band Power Quest konzentrieren die auch musikalisch mehr das war worauf er Lust hat. Auch bei Ihm gab es keine Probleme und wir sind nach wie vor befreundet. Wie haben dann aber länger nach einem neuen Mann gesucht und sind eher durch Zufall über´s Internet auf Christian "Chrism" Pulkkinen aus Finnland gestoßen. Wir sahen verschiedene YouTube Videos von ihm und waren begeistert von seinem technischen Können und haben ihn dann einfach mal kontaktiert um zu sehen ob er Lust hätte bei uns mitzumachen. Er war wiederum begeistert von unseren Alben und Songs und wir merkten auch das er persönlich gut zu uns passt also mussten wir dann nicht mehr lange überlegen.

J.P: Um das Thema Personalien abzurunden lass uns noch auf euren Sänger Nikola kurz eingehen. Er gab ja auf dem letzten Album seinen Einstand und aus meiner Sicht scheint er nun so richtig in der Band angekommen zu sein und auch die Fans scheinen richtig warm mit ihm geworden zu sein. Wir beurteilst du seine Rolle in der Band und seine Entwicklung?

T.K: Nik ist ein unglaublich guter Sänger und er hat soviele Facetten in seiner Stimme und kann wirklich alles singen, was bei einer Band wie EC mit ihren vielen verschiedenen Einflüssen auch wichtig ist. Als Frontmann steht er natürlich im Zentrum des Geschehens auf der Bühne und deswegen ist es wichtig das er auch optisch und als Performer gut rüber kommt. All diese Sachen schafft Nik mit Bravour und er versteht es das Publikum mitzureißen. Von seiner Entwicklung her hat er sich, wie ich finde, auf dem neuen Album nochmal gesteigert und seine Gesangsperformance ist absolute Weltklasse. Es kommt dazu das wir inzwischen auch gemeinsam getourt und so einiges erlebt haben und er sich wirklich vollkommen in die Band integriert hat.

J.P: Kommen wir jetzt mal zu eurem neuen Album „Cardinal“. Im Vergleich zum letzten Album wo siehst du hier die Unterschiede? Zu lesen war ja schon das ihr technisch nochmal was drauf packen wolltet.

T.K: Oh ja, die technische Seite ist mit Sicherheit ein Aspekt und zum anderen ist "Cardinal" auch einfach heavier und mehr "Metal" als sein Vorgänger. Das war auch etwas daß wir für´s neue Album von Anfang an so wollten. Es sollte auf jedenfall härter werden als alles was wir vorher gemacht haben., einfach weil wir selber auch Bock drauf hatten. Der technische und etwas progressive Einschlag kam dann im Laufe der Produktion mehr und mehr dazu. Ich habe im Vorfeld sehr viel an den Demos gearbeitet und da ich als Gitarrist selber auf die etwas frickligeren Sachen stehe habe ich die auch wo es passte mit eingebaut. Alles natürlich immer im Hinblick darauf das wir die Sachen live auch noch reproduzieren können. Was denke ich geblieben ist sind die eingängigen Hooks und Melodien für die wir bekannt sind und ohne die ein Song auch nur halbsoviel Wert ist. Das ist es was im nachhinein den Leuten im Kopf bleibt. Ich glaube wir haben eine gute Mischung aus Melodie, Härte und technischer Verspieltheit gefunden und das Album wird nie langweilig.

J.P:  Von wann bis wann ist denn das Album genau entstanden? Geht bei euch viel über das Internet vom Songwriting und von den Aufnahmen her, oder wie läuft bei euch genau das Songwriting ab?

T.K: Insgesamt haben wir so ungefähr 2 Jahre an den Songs gearbeitet, aber immer wieder auch mit Unterbrechungen dazwischen. Ich kann mich erinnern das Paul und ich schon während der SOS UK Tour im Mai 2014 erste Ideen für neue Songs ausgetauscht haben. Die letzten Aufnahmen waren dann so im April/Mai diesen Jahres zu Ende, also fast genau 2 Jahre. Dazu muß man sagen das Paul, ich und auch Pete ständig an irgendwelchen neuen Ideen basteln. Vieles kommt dann erstmal in die Schublade und bei passender Gelegenheit vielleicht wieder zum Vorschein. Auch für "Cardinal" gibt es viele Songs die wir nicht genommen haben, die aber eventuell auf zukünftigen Alben landen könnten. Bedingt dadurch das wir alle in verschiedenen Teilen der Welt leben passiert vieles natürlich über´s Internet, also e-mail, Facebook oder Skype. Wir haben glücklicherweise alle eigene Studios zuhause in denen wir arbeiten können. Meist hat also jemand eine Grundidee für einen Song und gemeinsam wird dann daran weitergearbeitet indem wir mp3s oder WAV Dateien austauschen. Das geht solange bis wir eine finale Demoversion eines Songs haben mit der wir alle glücklich sind und die dann quasi nur noch "richtig" aufgenommen werden muß. Bis es soweit ist fliegt da aber schon so einiges durchs Netz.


J.P: Richtig stark finde ich die Eröffnungssongs „Prophets of Doom“, „Sell your Soul“, und „The Great Pretender“. Lange habe ich nicht mehr eine so überzeugende Albumeröffnung gehört! Willst du uns ein bisschen was über diese Songs erzählen? Hast du auch Songfavoriten auf dem neuen Album?

T.K: Hey vielen Dank! Wir denken ja immer noch im Sinne eines Albums d.h. die Reihenfolge der Songs von Anfang bis Ende ist uns sehr wichtig. Sie muss einen Spannungsbogen erzeugen und einen gewissen "flow" haben die den Hörer auf eine Reise nimmt, wie bei einem guten Film. Gerade die ersten 3 Nummern sind sehr wichtig um den Hörer sofort mitzureißen und zu zeigen was ihn erwartet. POD war natürlich unser "wir sind zurück" Metal-Song und musste richtig abgehen, deswegen auch die konstante Doublebass von den Drums und ein super speedy Gitarrensolo. SYS dann als Kontrast fast schon ein Pop-Song aber mit einer unglaublich starken Ohrwurm Melodie im Refrain und dem ersten Gitarre/Keyboard Duell von mir und Christian. TGP dann als Mid-Tempo Heavy Track mit einem der, wie ich finde, besten Gitarren Riffs in der Geschichte von EC und einem weiteren Ohrwurm Refrain aus dem Hause Logue/Newdeck. Was einen Songfavoriten betrifft ist das natürlich immer schwer zu sagen. Gerade auf Cardinal finde ich alle Songs wirklich gleich stark. In Hinblick aber auf unsere anstehende Tour freue ich mich schon besonders "Find My Way" live zu spielen. Einer unserer besten Songs überhaupt.

J.P: Laut der Promoinfo hat euer ehemaliger Drummer Pete Newdeck ja auch seinen Anteil am Album geleistet. Finde ich eine sehr interessante Kombi, er spielt nicht mehr bei euch, ist aber weiterhin im Hintergrund für euch aktiv. Wie kam es denn dazu?

T.K: Pete war und ist ein sehr großer Bestandteil vom EC Sound. Er ist nicht nur ein sehr guter Drummer sondern auch ein fantastischer Songwriter und Sänger. Was viele z.B. nicht wissen von ihm sind jast alle Chor Arrangements und Backing Vocals auf den meisten unserer Songs. Gerade was das schreiben von Refrains und eingängigen Melodien betrifft ist er absolute Weltklasse und es haut mich immer um mit was für tollen Ideen er auf den Demos ankommt. Es gab während und auch nach seinem Ausscheiden aus der Band nie Probleme mit ihm und wir sind nach wie vor beste Freunde. Paul, Pete und ich waren immer das EC Songwriting Team und das haben wir auch nach Pete´s Split so weiter geführt. Außerdem macht es Pete, genauso wie uns, einfach Spaß an guten Songs zu arbeiten, egal ob die für EC oder seine eigene Band sind.

J.P: Thorsten wie geht es denn jetzt bei EDEN'S CURSE weiter? Ist eine Tour in Planung?  Was steht für dich persönlich als Nächstes an, bist du vielleicht noch in anderen Bands aktiv, die demnächst etwas Neues raus bringen?

T.K: Yep, es wird auf jeden Fall Tourneen und Live Shows geben! Wir haben mit "Cardinal" unser bisher stärkstes Album im Gepäck und das wollen wir natürlich soviel es geht live präsentieren. Eine UK Headliner Tour Ende November ist bereits fest und die Dates sind raus. Desweiteren sind wir gerade dabei eine größere Tour für Februar 2017 zu planen. Sobald alles in trockenen Tüchern ist gibt´s auch da die genauen Dates. Darüber hinaus wollen wir 2017 soviele Festival Shows wie möglich spielen. Was mich selber betrifft gibt es tatsächlich noch 2 weitere Projekte in die ich ab Dezember dieses Jahr involviert bin, doch ist es im Moment noch etwas zu früh um mehr zu verraten. Es wird auf jeden Fall nicht langweilig, das ist sicher! đŸ™‚

J.P: Vielen Dank Thorsten für deine Zeit und für die interessanten Antworten! Ich wünsche euch für die Zukunft nur das Beste. Die letzten Worte gehören natürlich dir.

T.K: Hey lieben Dank Julian. und beste Grüße von mir an´s Rock Garage Team und an unsere fantastischen Fans die das hier lesen! Ich bin sicher Euch wird unser neues Album gefallen und ich hoffe viele von Euch auch bald live und auf Tour zu sehen…Stay Cursed !!

ec_c_p04Julian

 

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen