CORNERSTONE – Reflections

Band: Cornerstone
Album: Reflections
Spielzeit: 37:22 Min
Stilrichtung: AOR / Melodic Rock
Plattenfirma: ATOM Records
Veröffentlichung: 09.09.2016
Homepage: www.cornerstone.co.at

Zu meiner Schande muss ich gestehen dass mir, die von den Brüdern Michael und Steve Wachelhofer gegründete Band CORNERSTONE, bislang völlig unbekannt war. Das mir jetzt vorliegende Album "Reflections" erschien bereits im September letzten Jahres und ist bereits die dritte Veröffentlichung der aus unserem Nachbarland Österreich stammenden Combo.

Wie ich bei meinen Recherchen im Internet erfahren habe, haben CORNERSTONE schon einige Besetzungswechsel hinter sich, sodass man mit Frontfrau Alina Peters bereits die dritte Sängerin am Start hat. Da ich keine Vergleichsmöglichkeiten habe, kann ich nicht sagen, wie CORNERSTONE vorher klangen, aber zu dem Sound, den die Band auf "Reflections" spielt, passt die Stimme von Frau Peters ganz hervorragend. Das Songmaterial pendelt ganz klar zwischen 80er Klängen von Toto, Chicago, Survivor oder Richard Marx und hätte einen coolen Soundtrack für eine TV Serie wie Miami Vice abgegeben. Damit dürfte für alle Kenner der AOR und Melodic Rock Szene klar sein, dass Sie hier angesprochen sind.

Mit dem entspannt relaxt rockenden Opener "Nothing To Lose", der einen wunderbar Catchy Refrain hat, setzten CORNERSTONE sofort eine Duftmarke die der eben genannten Zielgruppe gefallen dürfte. Ganz Klar, dass solche Songs damals von amerikanischen Radiostationen rauf und runter gespielt worden wären. Das Keyboard Intro von "Heart On Fire" erinnert ein wenig an den Bon Jovi Klassiker "Runaway", aber das ist spätestens bei dem mit Hit Potenzial ausgestattetem Refrain völlig nebensächlich.

Dank des Saxophons kommt "Last Night" herrlich Westcoast lastig daher und hätte auf einem Chicago Album eine Figur gemacht. Weitere Titel dieses Kalibers sind das flotte "Believe In Me", der Schmachtfetzen "Whatever" was keinesfalls Negativ gemeint ist oder das mit einem Funky Bass Groove ums Eck kommende "True Confessions", welches einfach gute Laune verbreitet.

CORNERSTONE haben mit "Reflections" einen Silberling abgeliefert der den AOR und Westcoast Sound der goldenen 80er Jahre ins Hier und Jetzt transportiert und sind mit der nötigen Stabilität im Line Up auf einem guten Weg sich in der Szene als feste Größe zu etablieren.
.

WERTUNG:

 

 

Tracklist

01. Nothing To Lose
02. Last Night
03. Heart On Fire
04. Whatever
05. True Confessions
06. Northern Light
07. Brother
08. Sooner Or Later
09. Believe In Me
10. Once

Heiko Füchsel

Tagged . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen