WHITE FLAME – Cougar

Band: White Flame
Album: Cougar
Plattenfirma: Playground Music
Veröffentlichung: 16.11.2012
Homepage: www.whiteflamemusic.com

Für mich ist das hier die erste Begegnung mit vier Finnen, die unter dem Banner WHITE FLAME firmieren. Dabei existiert die Band bereits 10 Jahre und Vince (vocals), Anthon (guitars), Sammye (bass) und Jony (drums) haben mit „Yesterday´s News“ 2007 und „Tour Bus Diaries“ 2009 schon zwei Alben auf dem Buckel. Und zusammen mit Chris Laney hat man an Album Nummer drei geschraubt, das auf den Namen „Cougar“ hört. Schon der Vorabsong „I Know Where You Live“ war ein Hammer vor dem Herrn (Herr Laney hat hier auch mitkomponiert). Aber wollen wir nicht vorgreifen.

„Get What´s Mine“ startet in das Dutzend neuer Songs – und das ziemlich amtlich! Eine gesunde Mischung aus klassichen Rock- und modernen Elementen gepaart mit einem gefälligen, äußerst melodiösen Refrain. Wenn das kein adäquater Einstand ist, dann weiß ich auch nicht mehr. Gleich darauf folgt mit „I Know Where You Live“ eine der Hymnen des Jahres schlechthin. „Make Believe“ nimmt etwas die Power raus, aber nur um beim Titeltrack wieder ordentlich die Rübe kreisen zu lassen. Ein bisschen erinnert das an AEROSMITH, Gänsehaut garantiert. Das lässige „What Girls Like“ spricht seine ganz eigene Sprache – großartig! Und wer dachte, cooler geht es nicht mehr, der sollte sich „Used To Be A Girl“ reinziehen. Geschmackssache wiederum ist die Coverversion von ROXETTE´s „The Look“. Generell nicht schlecht gemacht, aber so richtig begeistern kann mich diese Version nicht. Ganz anders das etwas an GOTTHARD erinnernde „Stay“, hier zeigt sich Sänger Vince von seiner sanften Seite. Abermals hart gerockt wird bei „We Get It On“, für mich ein Highlight auf „Cougar“. Genauso wie „Gutted“. „The Question“ beendet dieses Album in gekonnter Manier und lässt mich noch einmal zurückblicken auf zwölf tolle Songs.

Mit „Cougar“ haben die Finnen ein ganz starkes Stück Musik hingezaubert. Der Sound ist kernig, die Stücke sind abwechslungsreich und kurzweilig und vor allem gibt es nicht schon 100 Bands, die einen ähnlichen Sound machen. WHITE FLAME stellen kurz vor Ende des Jahres für mich eine riesengroße Überraschung und ein spätes Highlight dar. Mist, ich muss meine Top 10 Liste noch mal überarbeiten 🙂

WERTUNG:

Trackliste:

1.Get What´s Mine
2.I Know Where You Live
3.Make Believe
4.Cougar
5.What Girls Like
6.Used To Be A Girl
7.Right Back In
8.The Look
9.Stay
10.We Get It On
11.Gutted
12.The Question

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen