TOM KEIFER – The Way Life Goes

Band: Tom Keifer
Album: The Way Life Goes
Spielzeit: 51:39 min.
Plattenfirma: Mevoree Records/ADA-Warner Music
Veröffentlichung: 17.05.2013
Homepage: www.tomkeifer.com

Wie beginnt man eine Rezension zu einer Platte, auf die man schon Ewigkeiten wartet? Vielleicht mit dem Satz, „Es gibt wohl kaum einen Künstler, auf dessen neue Scheibe die Fans sehnlicher gewartet haben als auf die des CINDERELLA Sängers TOM KEIFER!“. Hm, das ist wohl subjektiv, Fakt ist aber, dass es sicher viele Leute gibt, denen das Wasser im Mund zusammenläuft, wenn sie diese 14 Stücke hören, auch mir. 10 Jahre war es in der Mache, das erinnert sogar an das unsägliche GUNS´N ROSES Machwerk „Chinese Democracy“, das dann auch noch ein gewaltiger Schuß in den Ofen war und mit 13 Millionen US$ das wohl teuerste Rockalbum der Geschichte.

Diese Summen standen Mr. Keifer sicher nicht zur Verfügung – aber Geld ist eben doch nicht alles. Das beweist ein erster Höreindruck der Vorab-Singles „The Flower Song“ und „Solid Ground“. Erstere ist ein luftiger Rocksong im Stile der ROLLING STONES mit einer Prise TOM PETTY. Die zweite Auskopplung geht schon eher in die Richtung von Tom´s Stammcombo, nur mit dem Unterschied, dass der Blues hier noch größer geschrieben wird als früher. Ach ja, fast hätte ich es vergessen: Tom´s Stimme klingt sensationell und er singt noch gefühlvoller als je zuvor, gibt aber auch ordentlich Gas, wenn es sein muss! Auch wenn man gestehen muss, dass das Reibeisen nicht mehr so präsent ist wie früher. Aber das nach den vielen Jahren, in denen er dafür kämpfen musste, überhaupt noch einmal singen zu können. Aber dieses leidige Thema möchte ich nicht weiter ausführen, welcome back kann man hier nur sagen!

Einige dieser Songs hat Tom mit seiner Ehefrau Savannah verfasst, die ihn auch schon auf der Bühne begleitet hat und bei der Produktion bekamen sie Unterstützung von Chuck Turner. Der Sound auf „The Way Life Goes“ ist trocken und erdig und die Songs strotzen nur so vor Spielfreude und Selbstvertrauen – zumindest meistens. Natürlich gibt es auch das ein oder andere Thema aus der Vergangenheit, das Tom besser in einem ruhigeren Stück verpackt („Thick And Thin“).

Den Anfang macht aber das schön rockige „Solid Ground“ bevor mit „A Different Light“ gleich die erste Vollbremsung folgt. Wer ein Album im Stile der ersten beiden CINDERELLA-Scheiben erwartet hat, wird sicher estmal etwas vor den Kopf gestoßen sein, wenn man sich aber die Songs richtig anhört, muss man einfach gestehen, dass jeder für sich ein kleines Kunstwerk ist. Tom hat sich stilistisch gar nicht so weit geändert sondern ist nur erwachsener geworden, das liegt in der Natur der Dinge. Wer mit der Coolness der ROLLING STONES, dem whiskey-getränkten Debüt der QUIREBOYS oder auch der CINDERELLA-Scheibe „Heartbreak Station“ etwas anfangen kann, wird „The Way Life Goes“ definitv lieben. Musik, die auf der einen Seite einfach nur lässig aus den Boxen kommt, auf der anderen aber auch Tiefgang hat.

Weitere Highlights zu nennen, wäre Eulen nach Athen zu tragen oder sich darüber zu streiten, ob nun das Debüt „Night Songs“ oder der Nachfolger „Long Cold Winter“ die bessere Platte ist. Das lange Warten hat sich gelohnt, denn „The Way Life Goes“ bietet viel mehr, als man erwartet hätte. Ich krieg das Album nicht mehr aus meinem Player!

Meine tiefe Verneigung vor diesem außergewöhnlichen Künstler – und danke für dieses unbeschreiblich geile Stück Musik!!! Da bleibt nur die volle Punktzahl.

WERTUNG: 

Trackliste:

1.Solid Ground
2.A Different Light
3.It´s Not Enough
4.Cold Day In Hell
5.Thick And Thin
6.Ask Me Yesterday
7.Fools Paradise
8.The Flower Song
9.Mood Elevator
10.Welcome To My Mind
11.You Showed Me
12.Ain´t That A Bitch
13.The Way Life Goes
14.Babylon

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen