THE WILD LIES – Jack´s Out The Box

Band: The Wild Lies
Album: Jack´s Out The Box
Plattenfirma: Eigenvertrieb
Veröffentlichung: 14.01.2013
Homepage: www.facebook.com/thewildlies

Es scheint, als stünde uns eine neue Revolution direkt bevor. Denn wenn man sich so zu Gemüte führt, was es in den letzten Jahren an guten neuen und vor allem jungen Bands gegeben hat, kann man sich nur ungläubig die Augen reiben. Dabei liegt der Fokus nicht nur einmal auf Großbritannien, die z.B. mit JETTBLACK ein Musterbeispiel für genau diese Gattung an neuen Combos hervorgebracht haben. Als deren Support auf der letzten Tour fungierten bereits THE WILD LIES, die jetzt ihre neue EP „Jack´s Out The Box“ veröffentlichen.

Als eine Mischung aus JETTBLACK und den US Boys von BAD CITY kommen diese 5 Songs daher und treffen mitten ins Schwarze. Hier gibt es keinen glattgebügelten Sound oder keyboardschwangere Passagen, bei THE WILD LIES wird gerockt. Hart und kompromisslos auf der einen Seite, äußerst melodisch auf der anderen. Das ist ja nichts Neues, werdet Ihr jetzt sagen…und habt selbstverständlich recht. Aber die Leidenschaft, mit der es Matt James (vocals), Rob Gamble (guitar), Dylan Smith (bass) und Ralph Morris (drums) tun, ist schon etwas Besonderes.

Ganz unmissverständlich beginnt der erste Song „Falling“ mit harten Riffs und einer gehörigen Portion Kick Ass Attitüde bevor sich der Rerfrain fast schon wie Seide über den Song legt und daraus eine runde Sache wird. Das ist ein Einstieg – mein lieber Mann! Hat man die Luft der WILD LIES erstmal geschnuppert, lässt einen die Band nicht mehr los. „Stone Cold Cold“ ist ein ähnliches Brett wie der Opener und eine Mischung aus Stakkatto-Riffs und Arena-Hit. Mit „Relive The Ride“ kommt jetzt die erste Single dieser EP zum Zuge. Und auch wenn dieses Stück wirklich toll ist, kommt es nur zu 95% an die ersten beiden heran. Aber das ist Meckern auf sehr hohem Nivea. „Beginning To End“ ist eine fast akustische Ballade mit tollem Feeling. Sie bringt den Hörer von 180 Sachen zurück auf den Boden, bevor mit „Heartbreaker“ der letzte Song dieser EP noch einmal Vollgas gibt.

THE WILD LIES ist eine dieser Bands, die sich die einschlägigen Plattenfirmen vormerken sollten, anstatt mal wieder eine halbgare Re-Union aus dem Boden zu stampfen, die keiner braucht. „Jack´s Out The Box“ ist ein großartiger Appetithappen für ein hoffentlich bald folgendes Album, ein Manko hat er aber doch: diese EP ist viel zu kurz, der Suchtfaktor verdammt hoch. Im Untergrund zu wühlen macht enormen Spaß, wenn man auf Rohdiamanten wie THE WILD LIES stößt.

WERTUNG:

Trackliste:

1.Falling
2.Stone Cold Love
3.Relive The Ride
4.Beginning To End
5.Heartbreaker

Stefan

Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen