THAUROROD – Coast of Gold

Band: Thaurorod
Album: Coast of Gold
Spielzeit: 50:20 min
Stilrichtung: Power Metal
Plattenfirma: Drakkar Entertainment
Veröffentlichung: 16.02.2018
Homepage: www.thaurorod.com

Die finnischen Power Metaller von THAUROROD mussten in ihrer Karriere schon einige Hindernisse aus dem Weg räumen, inklusive nicht endend wollender Besetzungswechsel!
Auf dem letzten Album „Anteinferno“, welches 2013 bei NoiseArt Records erschien, war dann zum ersten Mal der neue Sänger Andi Kravljacas zu hören, der die Band auf jeden Fall auf eine neue Stufe gehoben hat und dem Album ordentlich Dampf und Qualität verliehen hat.
Dies möchte man natürlich auf dem neuen, dritten Album „Coast of Gold“ nochmal steigern bzw. fortsetzen! Man hat aber nicht nur ein neues Album im Gepäck, sondern, mit Drakkar Entertainment auch ein neues Label welches der Band jetzt den Rücken freihalten soll, damit man den Siegeszug durch das Power Metal Genre weiter fortsetzen kann!
Mit dem Opener „Power“ steigt die Truppe in das neue Album ein. Und der Titel ist hier Programm, denn es geht kraftvoll und flott zur Sache. Mit einem eingängigen Chorus ausgestattet ist die Nummer definitiv ein guter Opener, der Lust auf mehr macht.
Nach dem, zwar ebenfalls guten, aber nicht so eingängigen „The Commonwealth Lives“ geht es mit dem Titelstück „Coast of Gold“ wieder ins obere Qualitätsregal, was auch für das folgende „24601“ zutrifft.
In der Mitte des Albums hat sich mit „Cannibal Island“ der nächste Hit versteckt. Dieser bahnt sich mit Vollspeed seinen Weg aus den Boxen und wartet ab und an mit leicht spookygen Kindergesang auf.
Viele Ausrutscher, ganz genau gesagt gar keinen, leistet man sich auch im Verlauf der weiteren Platte nicht, so dass man hier wunderbar am Stück durchhören kann.
Ein weiterer absoluter Kandidat für unsere Hitliste erwartet uns dann mit dem abschließenden „Halla“ welches ruhig, episch und leicht Folk geschwängert dieses tolle Power Metal Album abschließt!

Anspieltipps:

Hier sind auf jeden Fall „Power“, „Coast of Gold“, „24601“, „Cannibal Island“ und „Halla“ zu nennen.

Fazit:

THAUROROD scheinen endlich stabil zu sein, haben ihre Besetzungswechsel hinter sich gelassen und ballern uns, nach dem letzten Comeback Album „Anteinferno“ mit ihrem neuen Album erneut ein kompaktes, schnelles und eingängiges Power Metal Album um die Ohren!
Und auch genau für diese Zielgruppe dürfte der Diskus ein gefundenes Fressen sein, also ab mit euch in den Plattenladen eures Vertrauens und sich das Teil gesichert!

WERTUNG:

 

 

Trackliste:

01. Power
02. The Commonwealth Lives
03. Coast of Gold
04. 24601
05. Feed the Flame
06. Cannibal Island
07. Into the Flood
08. My Sun will Rise
09. Illuminati
10. Halla

Julian

Tagged . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.